Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1
    Deepsea Avatar von Flopi
    Registriert seit
    15.11.2008
    Ort
    München
    Beiträge
    1.515

    Entwicklung Uhrenmarkt mit Fragezeichen

    Servus,

    Da das Thema sonst nirgends so richtig passt, stelle ich es mal hier ein:

    2019 war wohl insgesamt kein Highlight für die Uhrenbranche. Lediglich Luxusuhren über 3000 SFR legten noch etwas zu:

    https://www.nzz.ch/wirtschaft/…halbe...eit-ld.1536905


    Zudem verschiebt sich wohl massiv Geschäft von Hong Kong nach Mainland China:

    https://www.fhs.swiss/scripts/getsta...3_190112_a.pdf


    Damit bleibt die Entwicklung für 2020 sehr spannend. Die Investmentbanker von Vontobel haben in einer Studie geschätzt, dass insgesamt rund 40% aller Umsätze in der Uhrenindustrie durch Chinesen getätigt werden. Das schließt die Käufe während Reisen mit ein. Da aufgrund des Corona-Virus jedoch in China kaum jemand kauft und die Chinesen derzeit auch nicht reisen und immer mehr Reiseveranstalter Reisen auch in absehbarer Zukunft streichen, könnte das zu deutlichen Verwerfungen führen.

    Spannend ist die Frage, ob sich dadurch die Liefersituation bei einigen Uhren (z.B. Rolex) in der nächsten Zeit entspannt und zudem der Druck auf die Preise deutlich steigt, weil die Produktion der Uhren derzeit wohl noch uneingeschränkt läuft.
    Geändert von Flopi (14.02.2020 um 15:25 Uhr)
    Viele Grüße
    Ralf

  2. #2
    Yacht-Master Avatar von Alp
    Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    2.100
    Dem hinzufügend könnte man sich fragen wie lange die Grauen dann die Preise halten können.

  3. #3
    Day-Date Avatar von Moin
    Registriert seit
    24.05.2010
    Beiträge
    3.891
    https://www.r-l-x.de/forum/showthrea...ung-durch-den-

    https://www.r-l-x.de/forum/showthrea...tuation-weiter

    Wird doch schon ellenlang diskutiert. Ob nun Rolex oder andere ordentliche Marken spielt in meinen Augen keine Geige...


    Beste Grüße
    Frank

  4. #4
    Comex Avatar von The Banker
    Registriert seit
    22.05.2007
    Ort
    Jena
    Beiträge
    17.055
    Interessanter als das Uhrenthema finde ich die Lieferketten der Gesamtwirtschaft. Im Moment landet in den Häfen ja noch das an, was vor Corona verschifft wurde. Und die Wirtschaft hat großteils auf just in time mit der Werkbank Asien umgestellt. Da das Thema wohl noch monatelang weitergehen wird bleibt es spannend...
    Beste Grüße, Thilo

  5. #5
    Submariner
    Registriert seit
    18.04.2011
    Beiträge
    395
    Die Liefersituation wird sich vielleicht bei einigen Marken etwas entspannen aber bei den großen 3 Rolex,PP und AP ist die Nachfrage auf den restlichen Märkten noch so groß das sich da nichts tun wird mit der Verfügbarkeit

  6. #6
    Deepsea Avatar von Flopi
    Registriert seit
    15.11.2008
    Ort
    München
    Beiträge
    1.515
    Themenstarter
    Zitat Zitat von Moin Beitrag anzeigen
    https://www.r-l-x.de/forum/showthrea...ung-durch-den-

    https://www.r-l-x.de/forum/showthrea...tuation-weiter

    Wird doch schon ellenlang diskutiert. Ob nun Rolex oder andere ordentliche Marken spielt in meinen Augen keine Geige...
    Sorry - im Rolex Forum lese ich nur ab und an.
    Viele Grüße
    Ralf

  7. #7
    Freccione Avatar von Sailking99
    Registriert seit
    13.10.2012
    Beiträge
    6.948
    Da passt das vielleicht auch dazu
    https://www.nau.ch/news/digital/appl...strie-65658008

    Ich war grad in den USA. Da sieht man an den Leuten auf der Strasse entweder Applewatch oder Garmin oder was ganz billiges von z.B. Seiko.
    Wenn klassische Uhr getragen wird, dann ist es eine Rolex. Was anderes ist mir nicht aufgefallen.
    Bei den Damen hingegen schien mir die Lage deutlich diverser zu sein. Dort sah man neben Apple und Fitnessarmbändern noch goldene Modeschmuckuhren. Meisten ziemlich klein. Insgesamt sieht man viel mehr Apple Watch als hier. Auch bei den Damen. Hier in D scheint mir die Applewatch so ein Männerding zu sein, aber ich sehe mehr Rolex als Applewatch.
    Geändert von Sailking99 (14.02.2020 um 18:01 Uhr)
    There is no Exit, Sir.

  8. #8
    Deepsea Avatar von Flopi
    Registriert seit
    15.11.2008
    Ort
    München
    Beiträge
    1.515
    Themenstarter
    Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr drängt sich mir der Eindruck auf, dass sich die Uhrenbranche der nächsten größeren Krise nähert. Kein Hersteller beschäftigt sich meines Wissens nach damit, seine jährliche Fertigungsmenge deutlich zu senken und wieder weniger zu produzieren. Der Markt für neue Uhren dürfte aber eher nach unten gehen.

    Im Preisbereich unter 3000€ steigt wie von einigen schon erwähnt der Wettbewerb mit Smartwatches weiter an und die Verkäufe von Uhren sind bereits 2019 rückläufig gewesen.

    Und im Luxussegment ist eine Uhr heute eben nicht mehr nur wie Tom oben schrieb "eine gute und wertige mechanische Uhr" sondern immer mehr ein Lifestyle-Accessoire, dessen Preis zudem fast jährlich in immer absurdere Höhen steigt. Da nun Uhren, anders als Mode oder Autos, weder in den Altkleider Container oder die Schrottpresse wandern, steigt jedes Jahr die Menge existierender Uhren beträchtlich an.

    Studien weisen immer öfter darauf hin, dass zumindest in westlichen Industriegesellschaften die heutige Generation der Babyboomer den Gipfel des Wohlstandslevels erreicht haben und nachfolgende Generationen sich eher darauf einstellen müssen, weniger zu haben als ihre Eltern. Dem wirken höhere Erbschaften zwar teilweise entgegen, gleichzeitig steigen aber auch die Ausgaben für Wohnen und Mobilität sowie künftig wohl auch die Kosten für Gesundheit, Pflege und Pensionen exorbitant an.

    Selbst wenn das Interesse an mechanischen Luxusuhren auch bei nächsten Generationen ungebrochen sein sollte, dürfte sich ein wachsender Teil des Marktes in den Markt mit gebrauchten Uhren verlagern - besonders vor dem Hintergrund, dass dieser Bereich gerade zunehmend professionalisiert wird und die Preise einfach deutlich niedriger liegen als bei Neu-Uhren.

    Zu diesen Herausforderungen kommen kurzfristige Krisen wie z.B. das Corona-Virus. Wenn chinesische Kunden tatsächlich wie von einer Investmentbank geschätzt für rund 40% des globalen Umsatzes stehen (China, HK und international durch Käufe auf Reisen) und diese Kunden jetzt mal für einige Monate ausfallen oder deutlich weniger kaufen, bringt das den Markt durch voll laufende Läger für eine deutlich längere Zeit massiv durcheinander. Entweder kaufen die Hersteller Bestände zurück oder aber es entstehen Verwerfungen, die über einen längeren Zeitraum wieder "begradigt" werden müssen.

    Insgesamt würde ich sagen: ein rosiger Ausblick sieht anders aus als die aktuelle Situation für die Branche.
    Viele Grüße
    Ralf

  9. #9
    Deepsea Avatar von Eureka
    Registriert seit
    18.08.2015
    Ort
    im Süden
    Beiträge
    1.535
    Gut, dann warte ich auf die Daytona Schwemme und Kauf mir eine.
    Gruss
    Christian

  10. #10
    Deepsea
    Registriert seit
    04.08.2007
    Beiträge
    1.382
    Sehr gut zusammengefasst, Ralf.

  11. #11
    Deepsea
    Registriert seit
    04.08.2007
    Beiträge
    1.382
    Sehr gut zusammengefasst, Ralf.
    Auch wenn es etwas übertrieben klingen mag, ich bin auch der Meinung, dass für die nächste Generation im Durchschnitt die fetten Jahre des ungebremsten Konsums aus diversen Gründen vorbei sind.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 15.04.2013, 23:17
  2. Uhrenmarkt in Hamburg
    Von jannis-noah im Forum Rolex - Haupt-Forum
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 21.09.2008, 20:58

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •