Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 60 von 76
  1. #41
    Double-Red Avatar von [Dents]Milchschnitte
    Registriert seit
    26.01.2006
    Ort
    Im Land der Raketenwürmer
    Beiträge
    10.059
    Kauf halt ne Casio
    Beste Grüsse, Olli

  2. #42
    Air-King
    Registriert seit
    16.12.2017
    Beiträge
    10
    Ein Nachgang ist für mich sowieso ein no-go. Die Uhren trage ich im Schnitt so 5-7 Tage.
    Ich vergleiche mit einer Referenzzeit anlässlich des Tragens und auch meine Zeitwaage hat mir die Gangwerte bestätigt.
    Mit den Gangwerten der Sub und der Ex bin ich maximal zufrieden, weil die Uhren diesen Vorgang unter allen Bedingungen einhalten - schonungslos!
    Nur bei der DJ sört mich der Nachgang. Ich hab sie mal voll aufgezogen und lass sie die 70 Stunden liegen. Dazwischen werde ich immer mit die Gangwerte abgleichen.
    Es kommt Weihnachten und vielleicht überrascht mich die Zwiebel.
    Ich werde berichten!

  3. #43
    Air-King
    Registriert seit
    16.12.2017
    Beiträge
    10
    Eine Casio ist eine "Elektro Tick-Tack" und das verträgt mein Ärmel nicht :-)

  4. #44
    Air-King
    Registriert seit
    03.11.2018
    Beiträge
    10
    Hier meine Erfahrungen mit meiner DJ 41

    Auf der Zeitwaage am 25.10.2018

    ZB oben: 0 Sekunden/24h - 263 Grad - 0,1 ms
    Krone links: -1 Sekunden/24h - 222 Grad - 0,0 ms
    Krone unten: -2 Sekunden/24h - 227 Grad - 0,1 ms
    Krone rechts: -3 Sekunden/24h - 222 Grad - 0,1 ms
    Krone oben: -2 Sekunden/24h - 218 Grad - 0,3 ms
    ZB unten: 0 Sekunden/24H - 257 Grad - 0,0 ms

    Eine Monat später - Die Uhr lief durchgehend:

    ZB oben: +0 Sekunden/24h - 271 Grad - 0,2 ms
    Krone links: -2 Sekunden/24h - 226 Grad - 0,1 ms
    Krone unten: -2 Sekunden/24h - 232 Grad - 0,2 ms
    Krone rechts: -3 Sekunden/24h - 222 Grad - 0,0ms
    Krone oben: -2 Sekunden/24h - 223 Grad - 0,2 ms
    ZB unten: +2 Sekunden/24H - 262 Grad - 0,0 ms

    Erläuterungen: Die ersten Ziffern geben die tägl. Abweichung in Sekunden an. - Die zweiten Ziffern geben die Schwingungsweite der Unruhe an. Hier dürfen diese nur qualitativ beurteilt werden, da ich den sogenannten Hebungswinkel dieses Uhrwerks nicht kenne und somit auf der Zeitwaage nicht vorgeben konnte. Qualitativ bedeutet somit, dass die Schwingungsweiten hier zwar gut beieinander liegen, aber quantitativ nicht exakt ermittelt sind. - Die dritte Zahl gibt den sogenannten Abfallfehler an. Der sollte in den waagrechten Lagen unter 0,4 Millisekunden liegen. Abfallfehler bedeutet: Man stelle sich eine mechanische Pendeluhr an der Wand vor. Wenn man diese nun etwas aus der senkrechten Lage bringt, hört man deutlich wie unsymmetrisch der Unterschied zwischen Tick - Tack und Tack - Tick klingt. Das ist der Abfallfehler.

    Betrachtung zu meinen Messwerte: Zunächst ist festzustellen, dass sich die Ergebnisse innerhalb eines Monats *praktisch* entsprechen, also stabil sind.
    Der maximale Gangunterschied zwischen den 6 Lagen beträgt 5 Sekunden. Das ist für ein mechanisches Uhrwerk hervorragend!

    Die durchschnittliche Gangabweichungpro Tag beträgt rechnerisch:

    am 25.10. -1,3333333... Sekunden am Tag und
    am 26.11. -1,1666666... Sekunden am Tag.

    Wie sind diese Werte zu beurteilen? Die Aussage v. Rolex bezüglich der Gangabweichung bezieht sich auf die rechnerischen Durchschnittswerte auf der Zeitwaage. Kein Hersteller kann Gangwerte bezogen auf den Träger einer Uhr garantieren Vor diesem Hintergrund wird bei meiner Uhr das Versprechen v. Rolex klar eingehalten (-2 bis +2 Sekundn am Tag) Objektiv ist meine Uhr sogar hervorragend einreguliert, wenn man die Werte in den unterschiedlichen Lage miteinander vergleicht. Das ist allerhöchste Präzision und bei einem mechanischen Werk kaum zu übetreffen. Und jetzt kommt die Praxis:

    Meine Uhr geht durchgehend am Arm ca. vier Sekunden am Tag *nach*. Lege ich sie während der Nacht in der Lage ZB oben ab, verbessert sich das Ergebnis auf ca. minus zwei Sekunden am Tag.

    Fazit: Ein Reklamationsgrund ist hier eindeutig *nicht* gegeben. Ich könnte jetzt den Konzi bitten (Uhr hat LC100), die Uhr etwas vorzuregulieren. ABER das ist riskant, denn angesichts der sehr geringen Lagefehler der Uhr bestünde die Gefahr, zwar eine vordergründige Verbesserung des Nachgehens zu erreichen, aber womöglich dabei die hervorragende Regulierung innerhalb der Lagen zu gefährden. Folglich lasse ich alles so wie es ist.

    Nachbemerkungen:

    Es ist richtig, dass man über das 3235-Kaliber erst in vielen Jahren ein endgültiges Urteil fällen können wird. Interessant sind dabei die Langzeitstabilität der Gangwerte und das Aufbauen der 70-Stunden-Gangreserve.

    Uhren mit diesem Werk, die in der Praxis deutlich von den oben geschilderten Verhältnissen abweichen, und das gilt vor allem wenn deren Gangeigenschaften sich nach längerem Tragen erheblich verändern, sollten unbedingt reklamiert werden.
    Geändert von Ewald 2018 (26.11.2018 um 16:57 Uhr) Grund: Tippfehler

  5. #45
    PREMIUM MEMBER
    Registriert seit
    05.05.2016
    Beiträge
    114
    Zitat Zitat von Ewald 2018 Beitrag anzeigen
    .......... Die zweiten Ziffern geben die Schwingungsweite der Unruhe an. Hier dürfen diese nur qualitativ beurteilt werden, da ich den sogenannten Hebungswinkel dieses Uhrwerks nicht kenne und somit auf der Zeitwaage nicht vorgeben konnte.........
    Ich habe gelesen 55°

    Hier nochmal:
    https://watchguy.co.uk/cgi-bin/lift_angles
    Geändert von Maxbelg (26.11.2018 um 17:47 Uhr)

  6. #46
    GMT-Master Avatar von SeeDweller
    Registriert seit
    25.04.2007
    Ort
    Nord-Schwarzwäldler
    Beiträge
    680
    Gruß, Jürgen

    Harte Zeiten erschaffen starke Männer, starke Männer erschaffen gute Zeiten,
    gute Zeiten erschaffen schwache Männer, schwache Männer erschaffen harte Zeiten.

  7. #47
    Air-King
    Registriert seit
    03.11.2018
    Beiträge
    10
    Maxbelg

    Herzlichen Dank! - So macht ein Forum Spaß.
    Geändert von Ewald 2018 (26.11.2018 um 17:56 Uhr) Grund: Ergänzung

  8. #48
    PREMIUM MEMBER
    Registriert seit
    05.05.2016
    Beiträge
    114
    Zitat Zitat von Ewald 2018 Beitrag anzeigen
    Maxbelg

    Herzlichen Dank! - So macht ein Forum Spaß.
    Gerne , ich habe bei meiner 126710BLRO auch festgestellt dass das 3285 Werk sehr stabil in den verschiedenen Lagen läuft. Ich finde die Werte unglaublich für ein Mechanisches Uhrwerk. Der maximale Gangunterschied zwischen den 6 Lagen beträgt bei meiner Uhr 2-3 Sekunden!!: Das Foto ist von 2 Monaten her und die gemessenen Werte Von 27/10/2018.
    Bildschirmfoto 2018-08-24 um 21.10.21.jpg

    Rolex 126710 BLRO 3285 27/10/2018 Daily wound auto/55°/12s:


    DU 0 s/d 295° 0.2ms D -2 48° 0.3

    DD -1 s/d 295° 0.1ms X -0.6 269° 0.2

    9U 0 s/d 256° 0.3ms Xv -0.7 252°

    6U 0 s/d 253° 0.2ms Xh -0.5 295°

    3U -2/d 247° 0.0ms Dvh -0.2 43°

    12U 0 s/d 254° 0.0ms Dv 2- 009°


    Am arm geht meine Uhr eine Sekunde am Tag nach und gewinnt diese wieder in der Nacht zurück wenn ich sie mit Zifferblatt nach oben ablege. Ich habe sie 2 Monate her eingestellt und sie ist jetzt +5 Sekunden. (Natürlich wäre das nicht so gut wenn ich sie Nachts mit Krone nach oben ablegen würde.....)
    Geändert von Maxbelg (26.11.2018 um 19:11 Uhr)

  9. #49
    Air-King
    Registriert seit
    16.12.2017
    Beiträge
    10
    Ich hab mal die DJ auslaufen lassen. Neu vollständig aufgezogen und 1 Tag getragen. Anschließend 1 Tag liegenlassen, 1 Tag getragen, Messung.
    Im Vergleich mit einer Refernzuhr (Seiko Astron mit außergewöhnlich genauem Quartzwerk): die DJ läuft auf die Sekunde genau.
    Zeitwaage nur mit ZO gemessen: 0 sek bei über 265 Grad Amplitude und 0,1 ms Abfall. Genaue Zeitwaagenwerte mache ich, wenn ich die DJ länger getragen und der alltäglichen Belastung ausgesetzt habe.
    Ich bleibe dran und informiere Euch.
    Das Vertrauen in das 3235-er habe ich momentan wieder.
    Geändert von hcd11 (01.12.2018 um 17:38 Uhr)

  10. #50
    PREMIUM MEMBER
    Registriert seit
    05.05.2016
    Beiträge
    114
    Zitat Zitat von hcd11 Beitrag anzeigen
    ......265 Grad Amplitude.....
    War der Hebewinkel richtig eingestellt auf 55°?

  11. #51
    Air-King
    Registriert seit
    16.12.2017
    Beiträge
    10
    Der Hebewinkel war zuerst auf 52 Grad (analog 3135 oder ETA) eingestellt. Die Amplitude hat nicht so auffällig abgewichen aber der Abfall war bei 0,4ms.
    Dann hab ich -nach Surfen in Dr. Google- den richtigen Hebewinkel (übrigens in der o.a. Plattform) gefunden und bin dann zu den Werten gekommen:
    O sec - 265 Grad - 0,1 ms.
    Wie gesagt: werde mal länger testen unter „einsatzmäßigen“ Bedingungen und komme dann mit der Info. Messung in 6 Zifferblattstellungen: ZB oben und untern, Krone rechts, oben, links und unten. So messe ich alle Uhren, „Chronos“ macht’s mit der Witschi auch so. Bin gespannt auf die Krone links Position.

  12. #52
    Air-King
    Registriert seit
    03.11.2018
    Beiträge
    10
    Danke für Deine Beiträge, hcd11. Dieses bis zum Stillstand ablaufen Lassen, kann schon eine Veränderung bewirken. Immerhin ist ein Prüfkriterium bei der Chronometerprüfung die Prüfung nach Wiederaufnahme des Ganges. Damit ist genau das gemeint.

    Auch ich habe schon die Erfahrung gemacht, dass sich gefühlt das Gangverhalten neuer Uhren nach einem Stillstand verbessert hat. Ich bin jetzt gespannt, wie es bei Deiner Uhr weiter geht und freue mich schon auf Deinen Beitrag hierzu.

  13. #53
    Zu beginn hatte meine DJ41 eine Abweichung von ca. -2 pro Tag. (wurde mit Crown up abgelegt)

    Da mir das gegelgentliche Vergleichen mit der Atomuhr zu ungenau war habe ich mir eine App zugelegt.

    Nach ca. 30 Tagen habe ich nun folgende Ergebnisse:



    Weiters kann man sich alle "Datapoints" anzeigen lassen und mit entsprechenden Kommentaren versehen (zB Dial up, Crown up, Overnight,...)

    Der oben angeführte Run hat bei ca. -18,6 (im Verglech zur Atomzeit) begonnen.
    Seit ich die App habe "übernachtet" die Uhr überwiegend Dial up und hat dadurch die "verlorene" Zeit wieder eingeholt.

    in 33,1 Tagen wurden + 5,2 Sekunden gemacht.
    Das ergibt eine durchschnittliche Rate von +0,16 Sekunden pro Tag.
    Grüße aus dem Wein4tel

  14. #54
    PREMIUM MEMBER Avatar von KaiserKarl
    Registriert seit
    03.07.2012
    Beiträge
    724
    Habe meine 126660 am vergangenen Mittwoch vom AD wieder in Empfang nehmen können, nachdem sie wegen eines Nachgangs von täglich 7 sec. nach Köln geschickt wurde (Dauer 6 Wochen).

    Die Uhr wurde dann vollständig aufgezogen (danach nicht mehr), täglich getragen und nachts immer mit Krone oben abgelegt. Tagsüber nur Schreibtischtäterarbeit. Aktuell hält sie die Zeit wie keine andere meiner Uhren und liegt mit -0,7 sec. in zehn Tagen (!) in der absoluten Ganggenauigkeitsspitze.

    Das nur für diejenigen, die ggfs. mit dem 3235 auch nicht so zufrieden sind, wie erwartet. Das Ergebnis kann sich jedenfalls sehen lassen und ich bin jetzt richtig happy mit meinem kleinen Brocken
    So long,
    Franz

    Gerüchteweise gibt es auch ein Leben vor dem Tod

  15. #55
    GMT-Master Avatar von SeeDweller
    Registriert seit
    25.04.2007
    Ort
    Nord-Schwarzwäldler
    Beiträge
    680
    Danke für die Info! Meine 126660 ist derzeit ja auch zur Reglage dort. Das lässt hoffen...
    Gruß, Jürgen

    Harte Zeiten erschaffen starke Männer, starke Männer erschaffen gute Zeiten,
    gute Zeiten erschaffen schwache Männer, schwache Männer erschaffen harte Zeiten.

  16. #56
    PREMIUM MEMBER Avatar von KaiserKarl
    Registriert seit
    03.07.2012
    Beiträge
    724
    Yepp! Bin sicher, dass das dann auch bei dir passt. Die sind bei dem neuen Werk in der Produktion einfach noch nicht so weit wie bei dem 3135. Aber das wird sich im Laufe der Zeit noch verbessern. Bin da ganz zuversichtlich
    So long,
    Franz

    Gerüchteweise gibt es auch ein Leben vor dem Tod

  17. #57
    PREMIUM MEMBER Avatar von uhrenfan_rolex
    Registriert seit
    10.03.2013
    Beiträge
    3.157
    Welche Zeitwaagen App für Android ist denn empfehlenswert?
    Bedarf es dabei auch Zubehör?
    Beste Grüße, uhrenfan_rolex

    "Man reist nicht um anzukommen, sondern um zu reisen (J.W.v.Goethe)."

  18. #58
    Deepsea Avatar von Series3 ExMoD
    Registriert seit
    19.11.2014
    Ort
    Klein-Berlin
    Beiträge
    1.358
    Meine SD43 habe ich am 11.4. auf Atomuhr gestellt. Abweichung bis 22.04. 00:00 Uhr: -13sekunden =-1,3 s/d
    Damit kann ich leben
    Tragt Mechanische Uhren! Der Umwelt zuliebe!

    Grüße, Stephan

  19. #59
    Deepsea Avatar von Series3 ExMoD
    Registriert seit
    19.11.2014
    Ort
    Klein-Berlin
    Beiträge
    1.358
    Update: seit 11.4.: - 24 s = -1,5s/d
    Tragt Mechanische Uhren! Der Umwelt zuliebe!

    Grüße, Stephan

  20. #60
    Meine SD 43 schwankt auch öfters , mal läuft sie im Plus mal leicht im Minus ich vermute es hat auch etwas mit der Temperatur zu tun.

Ähnliche Themen

  1. Rolex Kaliber 3255 & 3235 und Magnetismus
    Von HKoeln im Forum Rolex - Haupt-Forum
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 09.02.2018, 20:41
  2. Sound KALIBER 3235
    Von TheLupus im Forum Rolex - Tech-Talk
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 17.08.2017, 09:23
  3. Erfahrungen Ganggenauigkeit Kaliber 2500
    Von Keilerzahn im Forum Omega
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.10.2016, 17:55
  4. DJ II - Kal. 3136 vs. DJ 41 - Kal. 3235 ?
    Von Kabus im Forum Rolex - Tech-Talk
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.03.2016, 15:08
  5. Ganggenauigkeit und Robustheit verschiedener Kaliber
    Von Dr. Bond im Forum Rolex - Haupt-Forum
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 09.05.2014, 17:53

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •