Seite 137 von 200 ErsteErste ... 87117127135136137138139147157187 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.721 bis 2.740 von 3988
  1. #2721
    ehemaliges mitglied
    Gast
    lacases:

    Sicher hast du als großer Sammler eine andere Perspektive und mehr Hintergrundwissen als ich kleiner Ansammler mit meinen gerade mal 5 mechanischen Uhren. Dennoch denke ich, dass in unserer durch „Influencer“ und „Follower“ geprägte Zeit der Marktwert einer Uhr nur begrenzt von ihrem materiellen Wert abhängt. „Der Schein bestimmt das Bewusstsein“ könnte man in Abwandlung eines bekannten Zitats den wachsenden Einfluss visueller Medien zusammenfassen.

    Dass die als stählernes „enfant terrible“ eingeführte Nautilus auch langfristig für die Markenhistorie von Bedeutung sein wird, kann ich mir im Übrigen gut vorstellen.
    Geändert von ehemaliges mitglied (30.05.2019 um 20:24 Uhr)

  2. #2722
    Double-Red
    Registriert seit
    10.11.2015
    Beiträge
    7.953
    Die Frage ist ja eher die der Sammlerperspektive.

    Historie der Marke, Kollektion von Uhren einer Epoche, Sammlung von Uhren mit bestimmten Komplikationen (z. B. Worldtimer, Chronos, Minutenrepetitionen, limited editions, etc.) oder sammeln von Uhren welche einen persönlich ansprechen. Oder Uhren eines Designers wie Genta. Dabei kann die individuelle Sammlung ja sowohl Monobrand als auch Multibrand sein.
    Eine andere Intention kann auch die Geldanlage sein und ich denke es gibt auch Mischformen.

    Ich zähle mich zu den Sammlern der Epoche 90+ mit Hang zum Kauf von Uhren die mich persönlich ansprechen und möglichst WT, Chrono oder Kalender haben. Werterhalt ist natürlich ganz schön, aber ich würde freiwillig keine Uhr verkaufen um kurzfristig Profit zu erzielen.

  3. #2723
    Double-Red
    Registriert seit
    10.11.2015
    Beiträge
    7.953
    .... Nautilus gehört m. E. wie Calatrava, Ellipse und die Ewigen Kalender 3940ff sowie Chronos zur Patek DNA...

  4. #2724
    Deepsea Avatar von JamesMcCloud
    Registriert seit
    24.02.2015
    Ort
    Bamberg
    Beiträge
    1.545
    Zitat Zitat von bb007 Beitrag anzeigen
    .... Nautilus gehört m. E. wie Calatrava, Ellipse und die Ewigen Kalender 3940ff sowie Chronos zur Patek DNA...
    So ist es .

    Zumal die Nautilus (historisch) nie im preislichen Einstiegsbereich war .

    Unabhängig davon , ich denke viele Liebhaber von Komplikationen und Handcrafts würden sich wundern, wie preislich nah sich früher 3 Zeiger in Edelmetall (am massiven Band) und große Komplikationen (und Handcraftmodelle )waren.

    Eine Nautilus hat 1978 3100$ gekostet ,
    eine Emaillierte unkomplizierte PP Taschenuhr (wie die Modelle die heute neu bei ca. 300k liegen ) kosteten zwischen 3750$ und 5600$ .
    Die Quellen für die historischen Preisangaben finden sich bei John Reardon.

    Lg
    Geändert von JamesMcCloud (30.05.2019 um 21:05 Uhr)

  5. #2725
    ehemaliges mitglied
    Gast
    James, was du wieder alles weißt! Ich bin beeindruckt!

    Zu deinem letzten Post auf der vorigen Seite:

    Erfreulicherweise hat meine Langematik ordentliche Gangwerte, und bei der Lange 1 war das auch nicht anders.

    Glaubst du nicht, dass sich das Know-How zur Fertigung von Präzisionszeitmessern, das Lange durch die Unterstützung von IWC und insbesondere JLC in den 1990er-Jahren zur Verfügung stand, positiv auf die Herstellung von ALS-Werken ausgewirkt und Lange von deren Historie profitiert hat?

    Meine 5196 läuft aktuell im Plus mit 1-2 Sekunden pro Tag. Ich bin bespannt auf die Gangwerte meiner 5712, die ich bislang noch nicht über einen längeren Zeitraum gemessen habe.

    Wie sind denn die Gangwerte des in der 5711 und 5167 verbauten 324er-Kalibers?

  6. #2726
    GMT-Master
    Registriert seit
    18.05.2018
    Beiträge
    557
    Zitat Zitat von Surforbiter Beitrag anzeigen
    Interessante Perspektive, aber klingt auch sehr nach safe bet: kleine Auflage, bedeutend für die Historie. Aber sind es nicht manchmal auch die Outliers, deren Auflage nicht künstlich gedrosselt wurde, sondern die einfach niemand mochte, wie die ersten Daytonas damals oder heute die 6006, die später spektakuläre Preise erzielen?
    Verstehe was Du meinst, aber überlege mal, wieviele Daytonas der ersten Serie oder wieviele 6006 wohl gefertigt wurden. Wahrscheinlich liegt man da gar nicht weit außerhalb der Bandbreite oben, oder?

  7. #2727
    GMT-Master
    Registriert seit
    18.05.2018
    Beiträge
    557
    Zitat Zitat von 7schläfer Beitrag anzeigen
    lacases:

    Sicher hast du als großer Sammler eine andere Perspektive und mehr Hintergrundwissen als ich kleiner Ansammler mit meinen gerade mal 5 mechanischen Uhren. Dennoch denke ich, dass in unserer durch „Influencer“ und „Follower“ geprägte Zeit der Marktwert einer Uhr nur begrenzt von ihrem materiellen Wert abhängt. „Der Schein bestimmt das Bewusstsein“ könnte man in Abwandlung eines bekannten Zitats den wachsenden Einfluss visueller Medien zusammenfassen.

    Dass die als stählernes „enfant terrible“ eingeführte Nautilus auch langfristig für die Markenhistorie von Bedeutung sein wird, kann ich mir im Übrigen gut vorstellen.
    Ich glaube, kurzfristig stimmt es, was Du sagst. Langfristig ist es wie ich es denke, weil jeder Trend von einem anderen abgelöst wird und damit am Ende kein Trend relevant ist. Langfristig zählt nur Substanz. Und wenn ein Basismodell 30.000 mal oder mehr produziert wurde ist es halt dauerhaft kein Sammlergegenstand.

  8. #2728
    GMT-Master
    Registriert seit
    18.05.2018
    Beiträge
    557
    Zitat Zitat von bb007 Beitrag anzeigen
    .... Nautilus gehört m. E. wie Calatrava, Ellipse und die Ewigen Kalender 3940ff sowie Chronos zur Patek DNA...
    Klar, aber sicherlich keine 57.. sondern wenn schon dann wenigstens eine 37...

  9. #2729
    Yacht-Master Avatar von 187edy
    Registriert seit
    28.11.2005
    Beiträge
    1.917
    also die gangwerte meiner 5164 sind plus eine sekunde am tag und das schon vier monate
    also besser geht es nicht .

    meine 5712 die ich hatte war bei plus zwei Sekunden am tag
    mfg
    michael

  10. #2730
    Deepsea Avatar von JamesMcCloud
    Registriert seit
    24.02.2015
    Ort
    Bamberg
    Beiträge
    1.545
    Jürgen , Vielen Dank

    Der damalige Hintergrund von Lange , wie auch die Kompetenz der eigenen Leute , waren für die Konstruktion ordentlich laufender Werke sicherlich hilfreich .
    Aber um eine komplette Produktion auf (zB.) PP Siegel Qualität zu regulieren, braucht man spezielle Kompetenzen und dafür, müsste man sich Präzision als ein Hauptziel setzen .
    Dies ist nicht nebenbei zu erreichen .
    Und für ALS steht diese Thematik nicht auf der Prioritätenliste .
    Was nicht heißt, dass die Werke schlecht wären , für HH Verhältnisse sind sie ja vergleichsweise genau und zuverlässig .


    Zum Thema Gangwerte des 324SC in der 5711 und 5167 .
    Meine blaue 5711 ist die genaueste Automatik die ich je in der Hand hatte , stoisch -0,18 pro Tag

    Meine 5167 R ist mit + 0,5 pro Tag das chronometrische Schlussicht (!) in diesem Vergleich und auch diese Werte sind Spitzenklasse .

    Lg
    Geändert von JamesMcCloud (31.05.2019 um 07:04 Uhr)

  11. #2731
    ehemaliges mitglied
    Gast
    Michael, James, vielen Dank!

    Werden solche Prioritätenlisten eigentlich veröffentlicht und die selbstgesteckte Ziele à la PP-Siegel von unabhängigen Prüfern kontrolliert?

    Wie gut, dass ich keine Aqua habe, denn +0,5" Gangabweichung pro Tag sind natürlich niederschmetternd!

  12. #2732
    Deepsea Avatar von JamesMcCloud
    Registriert seit
    24.02.2015
    Ort
    Bamberg
    Beiträge
    1.545
    Wenn die meisten meiner PP eher unter 0,3 laufen, fallen 0,5 s/d schon auf
    Das wäre aber Jammern auf allerhöchstem Niveau .
    An diesen Werten (bei Uhren aus verschiedenen Jahrgängen) zeigt sich aber auch , dass eine exzellent laufende PP keinen Glücksgriff darstellt, sondern Präzision die Norm ist .

    Das Präzision eine Priorität für PP ist , erkennt man (seit über 100 Jahren) (neben der Qualität der Uhren welche für sich spricht) ua. an :
    deren Marketing , den Aussagen der Sterns und auch ihrem PP Siegel Reglement.

    Garantiert wird die Präzision
    a) durch die Qualitätskontrolle
    und b) Herr Stern (Senior) sagte diesbezüglich in einem Interview , sollte eine Uhr außerhalb der engen Vorgaben laufen, wird immer kostenlos (!) nachreguliert (auch nach Ablauf der 2 jährigen Garantie!). Man nimmt die Versprechen des PP Siegels sehr ernst .

    Lg
    Geändert von JamesMcCloud (31.05.2019 um 11:58 Uhr)

  13. #2733
    ehemaliges mitglied
    Gast
    Mit meinen beiden Uhren von Patek bin ich bis jetzt hoch zufrieden, habe aber eine gewisse Skepsis gegenüber „freiwilligen Selbstverpflichtungen“.

    Falls dieses Interview online steht, hast du einen Link?

  14. #2734
    Deepsea Avatar von JamesMcCloud
    Registriert seit
    24.02.2015
    Ort
    Bamberg
    Beiträge
    1.545
    Ich verstehe deinen Punkt , Jürgen.
    Ich bitte aber mit einzubeziehen, dass für die Versprechen des Siegels, die Sterns persönlich einstehen .
    Papier ist stets geduldig , aber sie haben bewiesen, dass sie sich (im Falle des Falles) beim Wort nehmen lassen.
    Der Sinn des PP Siegels besteht eigentlich darin zu fixieren was ein Käufer von PP erwarten (und im Zweifelsfall) einfordern darf .

    Ein Gegenbeispiel , AP reguliert die Uhren auf +5 s/d und gibt eine Toleranz von +/-7s/d , von diesem Wert aus , vor.
    Ein AP darf theoretisch +12/-2 laufen .
    Genaus so erklärte es mir kürzlich ein AP Uhrmacher .
    Dies ist aber eine interne Vorgabe , auf die man AP im Zweifelsfall nicht festnageln kann.
    Man muss aber auch anmerken, dass man mit diesen Toleranzen (marketingtechnisch) nicht hausieren gehen sollte...

    Ganz anders verhält es sich mit PP , die offenlegen welche Qualitäten eine Uhr aus Ihrem Hause haben muss und selbige garantieren (siehe Interview).

    Im Netz findet man das Interview (wahrscheinlich) nicht. Hier ein Auszug aus meinem Archiv .



    Lg
    Geändert von JamesMcCloud (31.05.2019 um 13:57 Uhr)

  15. #2735
    ehemaliges mitglied
    Gast
    Danke für deine Mühe, James!

    Aus welcher Zeitschrift / Ausgabe ist das Interview?

  16. #2736
    Milgauss
    Registriert seit
    27.08.2005
    Beiträge
    273
    Meine blaue 5168G kann ich durch gezieltes Ablegen steuern, mit der Krone oben geht sie minimal langsamer, auf dem ZB liegend minimal schneller. Auf "0" kann ich sie so beliebig lange halten, wobei ich mehr als 14 Tage am Stück ohne Uhrenwechsel selten habe.

    Meine 5712G läuft konstant bei +4s (bei Krone oben). Die Uhr ist aus 2019. Im Booklet steht, dass man sich nicht scheuen soll zu reklamieren, wenn sie ausserhalb der Toleranz läuft.

    Würdet ihr das echt machen ?

    Wenn die danach -3 läuft würde mir das noch weniger gefallen. Die Ganggenauigkeit fasziniert mich noch mehr an Uhren als die Handwerkskunst, bei der kleinen Sekunde springt die Abweichung auch weniger ins Auge. Bin da wirklich unsicher. Auf der einen Seite läuft sie wirklich gut, aber eben doch nicht ganz so gut wie versprochen.

    Auf dem Patektreffen in München hat der Uhrmacher im Gespräch seine Meinung so dargestellt, dass so eine Uhr nicht auf die Sekunde genau gehen müsse. Mein Eindruck war, dass dort die Handwerkskunst im Vordergrund steht, und nicht das streben nach maximaler Präzision im Gangverhalten. Das ganze ist natürlich auch Abhängig von Temperatur und Trageverhalten. Ich hatte mal eine Rolex über Nacht im Kühlschrank, da sind dann ruckzuck 5-7 Sekunden Vorgang "eingefroren".

    Würdet Ihr die Uhr einschicken ?
    VG Stephan
    Geändert von Steelwrist (31.05.2019 um 14:54 Uhr)

  17. #2737
    Sea-Dweller
    Registriert seit
    05.11.2017
    Beiträge
    817
    Ich trage keine Uhr so lange, dass ich eine Abweichung feststellen könnte - ich stelle sie auch nie so genau

  18. #2738
    ehemaliges mitglied
    Gast
    Stephan: 3 Sekunden pro Tag im Minus? Dann sollte Thierry sie persönlich bei dir abholen!

    Schbässle. Bis +/- 10" würde ich nix machen, es sei denn die Gangabweichung wechselt stark vom Plus ins Minus oder umgekehrt.


    Mr. Edge: Dann bist du sicherlich tiefenentspannt. Ich brauche dafür noch schätzungsweise drei Inkarnationen.

  19. #2739
    PREMIUM MEMBER Avatar von Surforbiter
    Registriert seit
    20.11.2016
    Ort
    Nordisch bei Zuzug
    Beiträge
    987
    Zitat Zitat von lascases Beitrag anzeigen
    Verstehe was Du meinst, aber überlege mal, wieviele Daytonas der ersten Serie oder wieviele 6006 wohl gefertigt wurden. Wahrscheinlich liegt man da gar nicht weit außerhalb der Bandbreite oben, oder?
    Bei der 6006 weiß ich es nicht, würde mich aber sehr interessieren. Die sieht man ja oft im Schaufenster. Und ja, wahrscheinlich hab ich da eine romantische, aber falsche Aschenputtel-Vorstellung vom Sammeln: nämlich dass der hässliche, von allen ignorierte schräge Vogel, der in der Vitrine verstaubt, 30 Jahre später im gleißenden Scheinwerferlicht des Auktionshauses seine Schwingen entfaltet und als Ikone gefeiert wird :-)
    Beste Grüße, Florian

  20. #2740
    Yacht-Master Avatar von Nautilus5990
    Registriert seit
    04.12.2016
    Beiträge
    1.838
    Zitat Zitat von JamesMcCloud Beitrag anzeigen
    ... Herr Stern (Senior) sagte diesbezüglich in einem Interview , sollte eine Uhr außerhalb der engen Vorgaben laufen, wird immer kostenlos (!) nachreguliert (auch nach Ablauf der 2 jährigen Garantie!). Man nimmt die Versprechen des PP Siegels sehr ernst .

    Lg
    WoW! Kaum zu glauben. Aber zum einen ein definitv sehr hoher Anspruch, zum anderen eine sehr wirkungsvolle, selbstbewusste Kommunikation in Richtung Kunden. Ich glaube, die wenigsten stören sich an kleinen Abweichungen, die wenigsten denken an Korrektur durch PAtek. Aber man weiß - man könnte. Das ist schon was. Aus der anderen Perspektive - PAtek hat kaum zu befürhten, dass sie mit diesen Reklamationen allzu beschäftigt sein werden. zum einen laufen die Uhren gut, zum anderen - wie schon gesagt - wer schickt sie denn gleich ein.

    Ich selbst schätze Uhrenpräzision sehr. Aber einschicken an PAtek - allein der Gedanke an den Aufwand und dann das Warten, bis sie wieder da ist. Da müsste die Uhr schon klar 5 sec daneben gehen ...

    Was ja nicht vorkommt Zumindest bei meinen nicht. Ach was soll's, ich bin ja eh so verliebt in meine Uhren, wie könnte ich ihnen da böse sein.

    Wünsche Euch ein schönes Wochenende,
    Holger

Ähnliche Themen

  1. Welche BLAUEN Tudor gibt es denn so?
    Von Flo74 im Forum Tudor
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 03.03.2016, 16:20
  2. Preis Nautilus Ref. 5711
    Von ferryporsche356 im Forum Watch-Talk - alte Themen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.07.2007, 15:00
  3. was geht denn hier ab?
    Von Keks im Forum Off Topic
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 01.10.2005, 11:27

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •