RSS-Feed anzeigen

...beyond off topic

über den Wolken...cloud computing for everybody

Bewerten
Vor kurzem schenkte mir mein Weib ein Macbook Air...und beim Einrichten fiel mir etwas auf, ich habe keine Festplatte und keine Laufwerk angeschlossen, keine Daten aus dem internen Netzwerk überspielt, und doch waren alle meine Daten da.

Wie? Alle Daten war in der Wolke - cloud computing!

Hier mal meine Favoriten:

dropbox
dropbox bietet nicht nur online Speicher (bis 2 GB kostenlos), es bietet für jede Plattform ein Programm welches die Dateien in der dropbox über alle Endgeräte synchron hält.

Und das ist wirklich unglaublich wertvoll. Ich kann also an einem Dokument von einem meiner Rechner oder vom Ipad aus zugreifen und daran arbeiten. Wenn ich den Rechner wechsle und erneut auf eine Datei zugreife, dann ist dies der aktuelle Stand.

Da die Daten auch lokal gespeichert werden, ist der Datenzugriff unabhängig vom Netzzugriff, die Synchronisation erfolgt automatisch im Hintergrund, sobald das Gerät wieder online ist.

Man kann Verzeichnisse mit anderen dropbox Inhabern teilen. Meine Frau und ich teilen uns ein Verzeichnis. Egal wer wo an welchem Endgerät sitzt, er hat immer den vollen Zugriff auf die aktuellen Dateienn.

Als Bonus speichert dropbox Vorgängerversionen aller Dateien. Man hat also nicht nur online Zugriff auf seine Dateien, sondern auch ein online backup mit Historie.


Evernote
evernote ist mein online Archiv. Spannende Webseite gefunden, in evernote speichern. Online Bahnkarten oder Flugtickets, weitergeleitet zu evernote. Das Buch, welches so positiv besprochen wurde, die Restaurantempfehlung von neulich...alles evernote. Registrierungsdaten für Software...evernote.

evernote bietet für jede Plattform kostenlose clients. Für jeden gängigen browser gibt es evernote add-ons. Und evernote bietet eine email Adresse, wann immer ich eine wichtige mail bekomme, leite ich sie weiter an evernote. Zwei klicks und die mail ist archiviert.

evernote indiziert alle Inhalte, auch pdfs, das erlaubt extrem schnell zu suchen. Ebenso bieten evernote die Möglichkeit jede Notiz in einem Ordner abzulegen und zu verschlagworten.

Wie dropbox ist evernote in der Basisversion kostenlos.



...to be continued....

"über den Wolken...cloud computing for everybody" bei Facebook speichern "über den Wolken...cloud computing for everybody" bei Google speichern "über den Wolken...cloud computing for everybody" bei Twitter speichern

Aktualisiert: 20.04.2011 um 11:49 von Mawal

Stichworte: dropbox, evernote Stichworte bearbeiten
Kategorien
tech

Kommentare

  1. Avatar von tobstar
    Hallo Ulrich,

    ich befasse mich auch seit geraumer Zeit mit Cloud-Computing - wie handelst Du es bspw. mit Office-Dateien? Benutzt Du noch lokal die Programme (Word, Excel etc. bzw. MacOS-Alternativen) oder bearbeitest Du diese auch in der Cloud (z.B. Google-Docs, Office 365)?

    Erwähnenswert bei DropBox wäre noch die Unterstützung für TrueCrypt-Container. DropBox kann, afaik, auch nur den Inhalt syncen und nicht die ganze "HDD".

    Viele Grüße
    Tobias
  2. Avatar von Mawal
    Ich verwende sowohl iworks als auch Office for Mac. Und einen einfachen Editor wie Write Room zum Schreiben. Die Office-Dateien landen dann in der dropbox.

    Ich habe auch einen truecrypt container in der dropbox und auch hier funktioniert der sync sehr gut.

    Und du hast recht, mit dropbox lassen sich nur ausgewählte Verzeichnisse synchronisieren. Mir reicht das.

    Betriebssystem und Programme halte ich ja lokal auf jedem Endgerät bereit.
  3. Avatar von blarch
    Gut Zusammenstellung.

    Was mich aber noch ein wenig davon abhält meine Daten auszulagern ist die Unsicherheit darüber wo meine Daten gespeichert werden und wie sicher meine Daten sind.

    Ich habe selber auch die o.g. Programme und zusätzlich bei MobileMe noch iDisk. Alles tolle Hilfsmittel, dennoch würde ich nirgends persönliche Daten ablegen ...
  4. Avatar von eos
    Wirklich sensible Daten nur in verschlüsselten Containern (z.B. Truecrypt) in die Wolke laden und am besten davon ausgehen, dass alles was in der Wolke landet auch von jemandem gelesen werden kann. Nicht von jedem, aber von jemandem.
  5. Avatar von blarch
    Eben ... und da ich datenschutztechnisch ein wenig paranoid bin, kommt für mich eine Cloud für die meisten meiner Daten nicht in Frage
  6. Avatar von tobstar
    Wie sollte denn jemand, nicht jeder, deine Daten aus einem TrueCrypt-Container lesen?
  7. Avatar von blarch
    Ich weiss ich bin paranoid, dennoch würde ich nie persönliche Daten auf eine Cloud auslagern.
  8. Avatar von eos
    Also ich denke aus heutiger Sicht ist ein Truecrypt Container zwar unbequem, weil es den Workflow verkompliziert, aber er ist sicher.
    Bei den meisten Dingen, auch persönlicher Art, muss man sich fragen, wer sie finden könnte (warum meine Daten bei Millionen von Dropbox Nutzern) und was er wirklich mit anfangen könnte (Briefwechsel mit der Hausverwaltung, Wiesbadenvideos, ...).
    Ich bin als fast Facebookabstinenzler und Berufsparanoiker ja auch immer gern' dabei den Finger zu heben, aber man muss mit entsprechendem Augenmaß schauen, was wirklich sensibel ist und was nicht.

Trackbacks