PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "Erwischt am Zoll" oder "So billig war die Rolex dann doch nicht"



Seiten : [1] 2

fvw1932
16.01.2008, 21:41
Mal zur Kenntnisnahme an alle, die gerne im Non-EU-Ausland Schweiz oder sonstwo einkaufen:

Das kann dabei rauskommen(ist Gott sei Dank nur einem Bekannten von mir passiert!):

Und das allerschönste ist: Das ist nur der vor Ort zu entrichtende Betrag gewesen.
Eine Geldstrafe in doppelter Höhe erfolgt als Ersttäter auch noch hinterher!
Da ist so eine Krone dann richtig günstig gewesen! :rolleyes:

http://img142.imageshack.us/img142/1695/zollbeleg1dc1.jpg (http://imageshack.us)

neo507
16.01.2008, 21:44
tja wer spart zahlt doppelt...........

8o

Passionata
16.01.2008, 21:44
aber ich denke das ganz selten passiert .

Kermit
16.01.2008, 21:46
Immer diese Straftäter.... tztztztz

Kann einem nur eine Warnung sein.

Big Ben
16.01.2008, 21:46
Und nochmal eine Geldstrafe in doppelter Höhe? War ja ein richtiger Schnapp :D :D

Der Arme 8o

Liebe Grüße
Alex

PCS
16.01.2008, 21:48
wie und wo ist das denn passiert? flughafen?

AndreasL
16.01.2008, 21:50
8o Hast Du noch ein paar mehr Infos dazu? Wie, wo und warum. :D

Rolex1970
16.01.2008, 21:51
Details, bitte gerne

Gruss Pascal

husi
16.01.2008, 21:53
Wenn ich die Zahlen richtig deute, hat der Zoll die berühmten 80 Cent
plus 19 % auf 4.025.- EUR netto = ca. 765.- EUR Einfuhr-Umsatzsteuer
berechnet.

Die Steuer zahlt jeder ordentliche Bürger, wenn er die Uhr hierzulande kauft.

Ein Blick oder (mehrere) in das SC oder Anfragen an die bekannten Forumskonzis
hätte dem guten Mann viel Ärger erspart.

Aber: Geiz ist geil !

trk1969
16.01.2008, 21:58
kann man vermeiden, indem man box, zerti und zubehör am kaufort lässt und nur mit der uhr am arm wieder ins heimatland einreist...

...nur, dann hat man 'ne neue uhr ohne zerti, box und zubehör. :grb:

auch blöd... :D

fvw1932
16.01.2008, 22:01
Flughafen Düsseldorf!
Rückflug aus der Schweiz!

Warum?
Das wissen nur die Jungs vom Zoll!

Big Ben
16.01.2008, 22:02
Original von trkersten
kann man vermeiden, indem man box, zerti und zubehör am kaufort lässt und nur der uhr am arm wieder einreist...

...nur, dann hat man 'ne neue uhr ohne zerti, box und zubehör. :grb:

auch blöd... :D

Kann man nachschicken lassen, das macht sogar der Konzi. Nur hoffentlich kommt das Zeug auch an, sonst ist der Preisvorteil durch das fehlende Zubehör wieder dahin


Liebe Grüße
alex

husi
16.01.2008, 22:02
Zitat trkersten: "kann man vermeiden, indem man box, zerti und zubehör am kaufort lässt und nur der uhr am arm wieder einreist...

...nur, dann hat man 'ne neue uhr ohne zerti, box und zubehör.

auch blöd.."


Ich finde es, mit Verlaub, blöd, wenn hier potentiellen
"Steuerflüchtlingen" gute Ratschläge gegeben werden.

aquaterra
16.01.2008, 22:02
Ich habe mich schon immer gefragt, ob das überhaupt schon mal passiert ist...
mehr Infos bitte!

Gruß, Holger

siebensieben
16.01.2008, 22:03
Man könnte den Ärger auch vermeiden, indem man legal kauft. So richtiges Mitleid will bei mir nicht aufkommen, denn es soll keiner sagen, er hätte das Risiko nicht gekannt.

mephisto_4711
16.01.2008, 22:04
Originally posted by trkersten
kann man vermeiden, indem man box, zerti und zubehör am kaufort lässt und nur mit der uhr am arm wieder ins heimatland einreist...

...nur, dann hat man 'ne neue uhr ohne zerti, box und zubehör. :grb:

auch blöd... :D


nein, du gehst einfach am kaufort zum postamt und sendest dir die leere box, zubehoer und zerti. so macht man das.

Frank

war was spaet mit meiner Antwort ;)

fvw1932
16.01.2008, 22:05
Zumal gerade er ja einen "Forumskonzi" kennt! :D

Mein Mitleid hat sich daher auch in Grenzen gehalten!!!

Big Ben
16.01.2008, 22:07
Original von siebensieben
Man könnte es auch vermeiden, indem man legal kauft.


Richtig :gut: :gut:, und da sind wir schon fast wieder bei der Ländercode-Diskussion ;) (außer EU-Länder)

Liebe Grüße
Alex

PCS
16.01.2008, 22:10
Original von fvw1932
Flughafen Düsseldorf!
Rückflug aus der Schweiz!

Warum?
Das wissen nur die Jungs vom Zoll!

Box / Papiere hatte er bei sich? Und Kaufquittung?

Waschi.1
16.01.2008, 22:11
Original von mephisto_4711

Originally posted by trkersten
kann man vermeiden, indem man box, zerti und zubehör am kaufort lässt und nur mit der uhr am arm wieder ins heimatland einreist...

...nur, dann hat man 'ne neue uhr ohne zerti, box und zubehör. :grb:

auch blöd... :D


nein, du gehst einfach am kaufort zum postamt und sendest dir die leere box, zubehoer und zerti. so macht man das.

Frank

war was spaet mit meiner Antwort ;)

Beim Kauf auf den Kanaren wird es ohne Fragen vom Konzi vorgeschlagen :cool:
Box kam ca 2 Wochen später das Zerti hat meine Maus in der Handtasche gehabt.

fvw1932
16.01.2008, 22:12
Laut seiner Aussage war es eine Routinekontrolle!
Da die Uhr halt recht neu aussah(was sie ja auch war), hat es ihn erlegt!

Rolex1970
16.01.2008, 22:15
Eventuell 7,6 % in der CH weniger gezahlt (Tax Free?), in D + 19% Steuer; man rechne den (T)Eurokurs 1,63 Chf = 1,00 Euro......? Wenn so eingekauft hält sich der "Schaden" in Grenzen.

Event. so sogar noch unter Liste als LC100

Gruss Pascal

kaiserrob
16.01.2008, 22:16
Das Nachsenden der Box etc. dürfte auch nur dann zum Erfolg führen,wenn bei einer Zollkontrolle die Uhr nicht einbehalten wird.Oder sehe ich da was falsch?

fvw1932
16.01.2008, 22:17
@Rolex 1970:

Du vergisst die ca. 1500,-- Euro Geldstrafe, die noch hinterher kommt!

Rolex1970
16.01.2008, 22:20
@Frank, das ist Shice. Wenn er es "ordentlich" eingeführt hätt, dann wärs i.o. gewesen. Mist sowas. =(

@Robert

Das mit Boxen und so zu versenden birgt Risiken. Ich habe einem Forummeber eine hundskamune AP Box nach Germany gesendet, der Zoll wollte wissen wo die Uhr ist!!!!! :ka: :ka:





Gruss Pascal

Kermit
16.01.2008, 22:24
Original von Waschi.1

Original von mephisto_4711

Originally posted by trkersten
kann man vermeiden, indem man box, zerti und zubehör am kaufort lässt und nur mit der uhr am arm wieder ins heimatland einreist...

...nur, dann hat man 'ne neue uhr ohne zerti, box und zubehör. :grb:

auch blöd... :D


nein, du gehst einfach am kaufort zum postamt und sendest dir die leere box, zubehoer und zerti. so macht man das.

Frank

war was spaet mit meiner Antwort ;)

Beim Kauf auf den Kanaren wird es ohne Fragen vom Konzi vorgeschlagen :cool:
Box kam ca 2 Wochen später das Zerti hat meine Maus in der Handtasche gehabt.

Du bist der Held des Forums.... :rolleyes: :rolleyes:

Schmuggel ist uncool :op: :op: Damit zu prahlen ist peinlich.

hugo
16.01.2008, 22:33
für mich als steuern zahlender schlicht und einfach die gerechte strafe.
habe weder mitleid noch sonst etwas mit dem man.
aber solange steuerhinterziehung bei der mehrheit der deutschen immer noch als kavaliersdelikt angesehen wird ..........

tax free kann einen auch noch nach jahren einholen.
und dann wird es richtig teuer.
zwischen einigen ländern (zb.deutschland-norwegen)findet schon reichlich datentransfer statt.
so mancher norweger durfte monate später seine billige rolex in der heimat nachversteuern.
irgendwann,oder ist es vielleicht sogar schon wird es auch umgekehrt so sein.

kaiserrob
16.01.2008, 22:43
Ohne jetzt direkt off topic gehen zu wollen,geht es doch leider dem Großteil der Bevölkerung um Bereicherung.Wo kann ich dem Staat ein Schnippchen schlagen,was kann ich dort noch rausholen etc...Von simplen Betrug bei der Ausnutzung staatlicher Wohlfahrtsleistungen bis zur professionellen Steuerhinterziehung-hauptsache,ich schlage was raus.
Natürlich kaufe auch ich gerne günstiger-frei nach dem Motto:teuer kaufen kann jeder,allerdings sollte man sich fragen,wohin diese Geiz ist Geil Manier führt.Da fallen mir spontan die Hartz4 Familien ein,die ihre Kinder nicht mit zu schulischen Ausflügen schicken können...Aber daran Schuld ist keiner... :grb: Ach ja doch,der Staat. :rolleyes:

simon
16.01.2008, 22:51
Interessant waere es zu wissen, was der Zoll fuer Papiere haette sehen wollen, um eine ordnungsgemaesse Versteuerung nachzuweisen. Haben die ihen gefragt, wo er die Uhr gekauft hat?

Ich denke nicht, dass ein EU Zerti ausreichend gewesen waere.

mephisto_4711
16.01.2008, 23:01
@Rolex1970
ich gebe dir da erstmal recht. ich persoenlich unterscheide aber zwischen einmal im leben eine rolex kaufen und mit den uhren handeln, immer wieder uhren so einfuehren. gesetzlich ist beides nicht ok.

@kaiserrob "geht es doch leider dem Großteil der Bevölkerung um Bereicherung"
auch hier unterscheide ich zwischen den 'kleinen Leuten' und den reichen. der 'kleine Mann' muss jeden scheiss versteuern. der reiche schafft es immer das am jahresende mal wieder ein verlust da ist und so keine/wenig steuern anfallen.

Frank

PS: das hat auch nichts mit dem thema zu tun, aber so kann man vielleicht verstehen warum auch der 'kleine mann' mal was vom kuchen haben moechte.

"Nokia macht es wie leider viele Unternehmen", bedauert der Berliner Kurier. "Den Konzern zieht es dorthin, wo Geld gemacht werden kann. Das war erst Bochum. Nun ist es Rumänien. Ein Standort ist ausgelutscht und abgezockt. Die Profit-Fahrt muss weitergehen. Die Tränen der Frauen und Männer von Bochum könnten vielleicht Steine erweichen, aber Investoren nicht. Die Wut über diesen Irrsinn wächst. Erst bezahlen die Arbeitnehmer mit Steuern ihre eigenen Jobs. Zum Dank werden sie dann gefeuert. Pech gehabt. Nur der Gewinn zählt. Raubtier-Kapitalismus pur. Und die Beute Mensch bleibt auf der Strecke.

moejoe
16.01.2008, 23:06
Ich denke insofern er den Hals nicht vollgekriegt hat und sich auch noch die Schweizer 7,6% zurückerstatten lassen bzw. die Uhr taxfree gekauft hat ist er selber schuld. Die Zollbehörden kommunizieren diesbezüglich miteinander. Bis man landet ist das Fax längst da.Also wenn schon Ausland dann den jeweiligen Preis inkl. örtl. Steuer akzeptieren. Und mit den Boxen, da habe ich letztens was im Fernsehen gesehen; soll tatsächlich so sein das der dt. Zoll/Fiskus wissen will wo die Uhr ist und selbst wenn sie nicht viel machen können zumindest stänkern und bohren sie, was auch unangenehm ist. Briefe werden aber im Gegensatz zu Päckchen nicht geöffnet, d.h. Zertis und Kaufbelege kann man ohne Bedenken im Brief nach Hause schicken. Boxen gibts inner Bucht.
Grüsse, Michael

Rolex1970
16.01.2008, 23:06
@Frank (mephisto_4711)

In der Ch, jedenfalls bei meinem Konzi in Luzern, werden Täglich Uhren an EU Bürger verkauft.

Aber eben Tax Free, die dann (hoffentlich im eigenen Interesse) auch wieder die ges. Einfuhrsteuer zahlen.

Gibt aber auch Personen die m.w. auch den Krempel bei Konzi lassen, aus wohl bekannten Gründen. Ich würds jedenfalls nicht wagen

Beispiel: Kollege (CH) nach D in die Ferien, D am Arm = Resultat den ganzen Karren gefilzt am Zoll von der Grenzwache.

Gruss Pascal

antitrust
16.01.2008, 23:09
Ein schwieriges Thema - interessant ist natürlich, dass es diese Fälle in der Tat gibt. Es wird wohl kaum jemanden geben, der nicht zumindest schon eimal mit dem Gedanken gespielt hat, gerade wenn der Rückflug aus Asien ansteht.

Lifestyle
16.01.2008, 23:10
Einen Bekannter von meiner Freundin ist das auch passiert. Allerdings auf'm Rückflug von Dubai. Er wurde allerdings erst auf seine Uhr angesprochen, als die Zollbeamten Box+Zerti im Handgepäck fanden :rolleyes:

Aber noch dümmer war, das der Freund, den er zuvor besucht hatte, ihm sogar angeboten hatte, die Box und Papiere 2 Monate später mit nach D zu nehmen :rolleyes:

Ansonsten ist mir kein Fall bekannnt, der nach dem Urlaub, sei es USA, Dubai, oder wo auch immer, schon jemals vom Zoll auf seine Uhr angesprochen wurde.

M.E. hängt das immer von der jeweiligen Person ab. Wenn z.B. ein Urlauber mit Flip Flops, Jogginghose und Unterhemd aus'm Flieger steigt und eine Nagelneue Blinkende Rolex Stolz am seinem Handgelenk trägt, ist doch klar, das der Zoll da stutzig wird und denkt, da wollte wohl einer ein schnäppchen machen... ;)

edit: Die Schweiz ist natürlich eine Ausnahme...



Grüsse aus Miami Beach,
Benny

Mawal
16.01.2008, 23:13
LOL...was lernen wir...wer Steuern hinterzieht wird gelegentlich erwischt...


wer erwirscht wird, ist der Arsch...nachversteuern, Geldbuße + die wohlfeile Empörung der Gerechten + die feixende Häme der Nicht-Erwischten...


was also lernen wir also:

shit happens...nur was shit ist definiert halte jeder anders... =)

Reg
16.01.2008, 23:22
JEDEN TAG werden auf Flughäfen und sonstige Staatsgrenzen auf der ganzen Welt Menschen "erwischt" die eigentlich was zu verzollen bzw. zu versteuern haben, es aber nicht ordnungsgemäß deklarieren!!!

Genau dafür gibt es die Zollbeamten falls man es nicht gemerkt hat.

Das Thema ist also nicht neu, jeder Depp weiß da bescheid, es interessiert niemanden und auch R-L-X wird das Thema nicht neu erfinden!

Übrigens, auf der ganzen Welt fahren auch Menschen jeden Tag zu schnell und nicht alle werden geblitzt!

triamarc49
16.01.2008, 23:25
Original von Waschi.1

Original von mephisto_4711

Originally posted by trkersten
kann man vermeiden, indem man box, zerti und zubehör am kaufort lässt und nur mit der uhr am arm wieder ins heimatland einreist...

...nur, dann hat man 'ne neue uhr ohne zerti, box und zubehör. :grb:

auch blöd... :D


nein, du gehst einfach am kaufort zum postamt und sendest dir die leere box, zubehoer und zerti. so macht man das.

Frank

war was spaet mit meiner Antwort ;)

Beim Kauf auf den Kanaren wird es ohne Fragen vom Konzi vorgeschlagen :cool:
Box kam ca 2 Wochen später das Zerti hat meine Maus in der Handtasche gehabt.

Risiko Risiko Risiko !!!!

Manni

Lifestyle
16.01.2008, 23:30
Original von triamarc49

Original von Waschi.1

Original von mephisto_4711

Originally posted by trkersten
kann man vermeiden, indem man box, zerti und zubehör am kaufort lässt und nur mit der uhr am arm wieder ins heimatland einreist...

...nur, dann hat man 'ne neue uhr ohne zerti, box und zubehör. :grb:

auch blöd... :D


nein, du gehst einfach am kaufort zum postamt und sendest dir die leere box, zubehoer und zerti. so macht man das.

Frank

war was spaet mit meiner Antwort ;)

Beim Kauf auf den Kanaren wird es ohne Fragen vom Konzi vorgeschlagen :cool:
Box kam ca 2 Wochen später das Zerti hat meine Maus in der Handtasche gehabt.

Risiko Risiko Risiko !!!!

Manni


Gehören die Kanarischen Inseln nicht zu Spanien/EU :grb: :D



Gruss Benny

fvw1932
16.01.2008, 23:34
Zolltechnisch nicht!

Eine leere Panerai-Box, die aus Gran Canaria an mich geschickt wurde, durfte ich deshalb auch schon mal in Ulm beim Zoll abholen!

buchfuchs1
16.01.2008, 23:35
Original von Mawal
LOL...was lernen wir...wer Steuern hinterzieht wird gelegentlich erwischt...


wer erwirscht wird, ist der Arsch...nachversteuern, Geldbuße + die wohlfeile Empörung der Gerechten + die feixende Häme der Nicht-Erwischten...


was also lernen wir also:

shit happens...nur was shit ist definiert halte jeder anders... =)



Thats it, und soviele Gutmenschen, ich bin begeistert.

Lifestyle
16.01.2008, 23:39
Original von fvw1932
Zolltechnisch nicht!

Eine leere Panerai-Box, die aus Gran Canaria an mich geschickt wurde, durfte ich deshalb auch schon mal in Ulm beim Zoll abholen!

Und wieder was dazugelernt :oops: :weg:



Grüsse aus Miami Beach,
Benny

redsubmariner
16.01.2008, 23:49
Ich fahre oft die Strecke Schweiz - Deutschland und zurueck. Unser Auto hat deutsche Kennzeichen. Einmal ist es mir erst passiert, dass ich an der deutschen Grenze angehalten wurde, und da haben die meine Karre richtig auseinandergenommen. War krass. 20 Minuten lang gesucht, gefunden haben sie nichts, weil da nichts war was man haette finden koennen. Warum soll ich von meinem einen Wohnsitz etwas an meinen anderen transportieren und dabei solche Risiken eingehen, da lass ich die Sachen doch lieber gleich da wo sie sind und spare mir die Steuern und den Aerger.

Diese Kontrollbesessenheit heutezutage kann manchmal auch nerven. Aber bald kriegen wir alle einen Chip ins Hirn gepflanzt, dann wissen die genau wann und wo wir was denken. Manchmal kann ich meinen Zynismus nicht verbergen...

Bis dahin, geniesst das Leben!!!

Ex-Plorer
17.01.2008, 00:17
Ja ja der Preis, der günstig sein sollte einfach mal um die Hälfte verdoppelt..... :grb: :rofl:

....oder anderes aus der Abteilung: "Hinten kackt die Ente......"

Gruß
Andreas

beatcruiser
17.01.2008, 00:19
Original von kaiserrob
Das Nachsenden der Box etc. dürfte auch nur dann zum Erfolg führen,wenn bei einer Zollkontrolle die Uhr nicht einbehalten wird.Oder sehe ich da was falsch?


naja, ohne box und zertifikat können die erstmal nicht mit bestimmtheit sagen, dass die uhr schmuggelware ist. und da in deutschland die unschuldsvermutung gilt, können sie die uhr nicht so ohne weiteres einbehalten. dazu müssten sie dir beweisen, dass du was unrechtes getan hast. du musst nicht beweisen, dass alles legal ist. aber, was die - spitzfindig hinterfragt - dürfen, und was die nachher machen, dass sind zwei paar stiefel. und wenn rauskommt dass es ne geschmuggelte uhr war, dann nützt dir das eigentlich nicht dürfen auch nichts mehr.

grüße
beatcruiser

padis
17.01.2008, 04:56
selbst schuld --- kann ich weder Verständnis noch Mitleid empfinden

hgruebert
17.01.2008, 06:44
Original von beatcruiser

naja, ohne box und zertifikat können die erstmal nicht mit bestimmtheit sagen, dass die uhr schmuggelware ist. und da in deutschland die unschuldsvermutung gilt, können sie die uhr nicht so ohne weiteres einbehalten. dazu müssten sie dir beweisen, dass du was unrechtes getan hast. du musst nicht beweisen, dass alles legal ist. aber, was die - spitzfindig hinterfragt - dürfen, und was die nachher machen, dass sind zwei paar stiefel. und wenn rauskommt dass es ne geschmuggelte uhr war, dann nützt dir das eigentlich nicht dürfen auch nichts mehr.

grüße
beatcruiser

Ob du dich da mal nicht täuscht! Da würde ich doch mal beim Zoll nachfragen bzw. hier im Forum suchen. Da gibt es einiges interessantes dazu.

1234marc
17.01.2008, 06:49
"Erwischt am Zoll" oder "So billig war die Rolex dann doch nicht"

hallo,

die bestrafung find ich gut und richtig :gut:

grüsse

detlef

siebensieben
17.01.2008, 07:06
Warum ist der Freund oder Bekannte eigentlich hier noch nicht Mitglied?

potz
17.01.2008, 07:25
Was soll die Häme. Den einen passiert sowas erst gar nicht weil sie Gutmenschen sind oder es bei ihnen einfach so nicht reicht, und die anderen wurden (noch) nicht erwischt.
Dass Vater Staat sich immer kräftig an seinen Bürgern bereichert ist ja nichts Neues.

siebensieben
17.01.2008, 07:38
Dass Vater Staat sich immer kräftig an seinen Bürgern bereichert

Das trifft sicher auf vieles zu, gerade auch in letzter Zeit. Aber Schmuggel und Zollvergehen sind ja keine neue Erfindung. Und sieh es mal andersherum: Welche Häme hätte der Schmuggler gehabt, wenn er es geschafft hätte: "Geschafft, die Pappnasen am Flughafen haben nichts gemerkt - und bei der leeren Kiste eine Woche später dachten die, das sei zum Transport von Eiern." :rofl: Diesmal hat halt der Schmuggler "verloren". Und der Staat "gewonnen". Zugunsten von Kindergärten, Schulen, Unis, Straßen, Arbeitsplätzen im öffentlichen Dienst... und zugegebenermaßen vielleicht auch manch unsinniger Ausgaben.

Ingo.L
17.01.2008, 07:44
Wie hoch ist denn eigentlich die Strafe für Wiederrholungstäter ?

1234marc
17.01.2008, 07:48
Original von potz
Was soll die Häme. Den einen passiert sowas erst gar nicht weil sie Gutmenschen sind oder es bei ihnen einfach so nicht reicht, und die anderen wurden (noch) nicht erwischt.
Dass Vater Staat sich immer kräftig an seinen Bürgern bereichert ist ja nichts Neues.

:grb: :grb: :grb: :grb:

.. das hat doch nichts mit häme zu tun, wenn man es richtet findet das ein straftäter bestraft wird.

die sogenannten "kavaliersdelikte" werden durch eine terminologische umschreibung einer ordnungswidrigkeit respektive straftat doch nicht salonfahig.

ansonsten siehe ("siebensieben") gerhard :gut: :gut:

grüsse

detlef

jagdriver
17.01.2008, 07:48
Original von buchfuchs1

Original von Mawal
LOL...was lernen wir...wer Steuern hinterzieht wird gelegentlich erwischt...


wer erwirscht wird, ist der Arsch...nachversteuern, Geldbuße + die wohlfeile Empörung der Gerechten + die feixende Häme der Nicht-Erwischten...


was also lernen wir also:

shit happens...nur was shit ist definiert halte jeder anders... =)



Thats it, und soviele Gutmenschen, ich bin begeistert.


Ich auch Dirk!

Gruß
Robby

acid303
17.01.2008, 07:50
Eine Geldstrafe in doppelter Höhe erfolgt als Ersttäter auch noch hinterher

meine frage hört sich jetzt vielleicht dumm an, aber wäre die strafe als zweit- oder dritttäter dann geringer ausgefallen?! der satz hört sich eben so an wie wenn gerade ein ersttäter exorbitant bestraft werden würde :ka:

jagdriver
17.01.2008, 07:54
Bei Steuerhinterziehung?

Gehen die Strafen steil nach oben!!!!!!

Gruß
Robby

PCS
17.01.2008, 07:57
Original von Reg
JEDEN TAG werden auf Flughäfen und sonstige Staatsgrenzen auf der ganzen Welt Menschen "erwischt" die eigentlich was zu verzollen bzw. zu versteuern haben, es aber nicht ordnungsgemäß deklarieren!!!

Genau dafür gibt es die Zollbeamten falls man es nicht gemerkt hat.

Das Thema ist also nicht neu, jeder Depp weiß da bescheid, es interessiert niemanden und auch R-L-X wird das Thema nicht neu erfinden!

Übrigens, auf der ganzen Welt fahren auch Menschen jeden Tag zu schnell und nicht alle werden geblitzt!





:D

ulisch
17.01.2008, 08:01
Original von PCS

Original von fvw1932
Flughafen Düsseldorf!
Rückflug aus der Schweiz!

Warum?
Das wissen nur die Jungs vom Zoll!

Box / Papiere hatte er bei sich? Und Kaufquittung?

ändert zwar nichts an der sache, aber die frage von percy würde mich auch interessieren ?!?!?

fvw1932
17.01.2008, 08:01
Bei Zweit- und Dritt-Tätern gehen die Geldstrafen ganz sicher nicht nach unten, sondern gsicher gewaltig nach oben!

Laut seiner Aussage hatte er nix dabei ausser der Uhr!

ehemaliges mitglied
17.01.2008, 08:05
...vielleicht waren ja die Aufkleber noch drauf und am Armband baumelte das Preisschild und der Plastikanhaenger... :D

Gruss, Juergen

weyli
17.01.2008, 08:12
Nehme mal an das die Beweislast beim Käufer liegt, und wenn er keine Originalrechnung ( ob von einem Deuschen Händler egal welcher LC , oder EU ausland Einfuhr verzollt ) vorlegen kann kann er den Tatbestand der unerlaubten Einfuhr nicht entkräften, und somit ist er drann, und die Uhr wird bis zur klärung des Sachverhaltes einbehalten !

niksnutz
17.01.2008, 08:41
einige werden erst bei der 5ten uhr erwisch andere bei der ersten :ka:.jeder der sich auf sowas einlässt kennt das risiko....

löwenzahn
17.01.2008, 08:45
Moin Allerseits,

auch ich möchte gefühlsmäßig zwischen dem "once in a lifetime" Rolex Käufer unterscheiden und dem nahe am gewerblichen Dasein befindlichen Schwarz-Uhren-Einführer unterscheiden. Beide handeln gesetzeswiedrig. Klar. Aber mit dem Erstgenannten habe ich Mitleid.

Früher gab es ja mal den Zehnt. Aber heutzutage..... :grb:

Ob jetzt die zu entrichtende Steuer Einfuhrumsatzsteuer oder Mehrwertsteuer heißt, ist ja wurscht. 19% sind futsch.

Aber daß eine Steuer auf den MEHRWERT einer Ware, oder Dienstleistung erhoben wird, muß man sich auf der Zunge zergehen lassen.

Und daß es Steuern gibt, die mit der Mehrwertsteuer versteuert werden, argghhhhhh......(Mineralölsteuer).

Aber das beste an dem Geld, das ich bisher ausgegeben habe ist, daß es mir keiner mehr nehmen kann. :D

Liebe Grüße

Michael

Waschi.1
17.01.2008, 08:51
Original von Kermit

Original von Waschi.1

Original von mephisto_4711

Originally posted by trkersten
kann man vermeiden, indem man box, zerti und zubehör am kaufort lässt und nur mit der uhr am arm wieder ins heimatland einreist...

...nur, dann hat man 'ne neue uhr ohne zerti, box und zubehör. :grb:

auch blöd... :D


nein, du gehst einfach am kaufort zum postamt und sendest dir die leere box, zubehoer und zerti. so macht man das.

Frank

war was spaet mit meiner Antwort ;)

Beim Kauf auf den Kanaren wird es ohne Fragen vom Konzi vorgeschlagen :cool:
Box kam ca 2 Wochen später das Zerti hat meine Maus in der Handtasche gehabt.

Du bist der Held des Forums.... :rolleyes: :rolleyes:

Schmuggel ist uncool :op: :op: Damit zu prahlen ist peinlich.

Da wirst du mit deiner Meinung nicht alleine da stehen.
Aber das ganze ist schon einige Jährchen her und damals saß das Geld noch nicht so locker in der Hosentasche. War da ganze 24 Länze Jung und wenn du deinen Traum fast 600 € billiger siehst..
Und du kennst die Kanarischen Händler nicht :op:
Die nutzen wohl Hypnose um dir was zu verkaufen :op:

Mostwanted
17.01.2008, 08:52
Original von löwenzahn
Moin Allerseits,

auch ich möchte gefühlsmäßig zwischen dem "once in a lifetime" Rolex Käufer unterscheiden und dem nahe am gewerblichen Dasein befindlichen Schwarz-Uhren-Einführer unterscheiden. Beide handeln gesetzeswiedrig. Klar. Aber mit dem Erstgenannten habe ich Mitleid.

Früher gab es ja mal den Zehnt. Aber heutzutage..... :grb:

Ob jetzt die zu entrichtende Steuer Einfuhrumsatzsteuer oder Mehrwertsteuer heißt, ist ja wurscht. 19% sind futsch.

Aber daß eine Steuer auf den MEHRWERT einer Ware, oder Dienstleistung erhoben wird, muß man sich auf der Zunge zergehen lassen.

Und daß es Steuern gibt, die mit der Mehrwertsteuer versteuert werden, argghhhhhh......(Mineralölsteuer).

Aber das beste an dem Geld, das ich bisher ausgegeben habe ist, daß es mir keiner mehr nehmen kann. :D

Liebe Grüße

Michael


Mir sind die Infrastruktur hier die Steuern wert. Das merkt man aber erst wenn man in anderen Ländern gearbeitet hat. Alleine das Verkehrsnetz und die Notfallversorgung in Deutschland sind jeden Cent wert.
Und wem die Uhr zu teuer ist, der sollte sich keine kaufen. Ein Luxusartikel ist für Leute, die diesen Betrag auch sonst zur eigenen Erbauung verprassen würden. Da über Steuern zu maulen ist zynisch. Sei mal lieber froh das es keine Luxussteuer gibt.

klobi
17.01.2008, 09:10
Original von weyli
Nehme mal an das die Beweislast beim Käufer liegt, und wenn er keine Originalrechnung ( ob von einem Deuschen Händler egal welcher LC , oder EU ausland Einfuhr verzollt ) vorlegen kann kann er den Tatbestand der unerlaubten Einfuhr nicht entkräften, und somit ist er drann, und die Uhr wird bis zur klärung des Sachverhaltes einbehalten !

Was mich echt fasziniert ist die Tatsache, dass das ja wohl nur bei Rolex so zu sein scheint, oder ?
Ich stell mir meine Frau vor, läuft am Zoll vorbei:

Zöllner: was hams denn da für einen Ring am Finger ? Der sieht aber mal teuer aus..
Frau: Hat mir mein Mann damals zur Verlobung geschenkt.
Zöllner: Aha.... hamms denn da noch einen Beleg, wo der herstammt ?
Frau: Bitte ? Das ist 10 Jahre her, ich denke nicht...
Zöllner: Ja so, dann machen sie den doch bitte mal ab - wir behalten den so lange ein, bis sie uns belegen können, dass der net außerhalb der EU gekauft wurde....

Grotesk :ka:

Eddm
17.01.2008, 09:20
Tja, shit happens. Ich verurteile niemanden der versucht einen Wecker etwas "kostengünstiger" einzuführen, aber Mitleid habe ich auch keines.

Jeder muss wissen ob er das Risiko tragen kann und will!
Wenn ja -super, wenn nein -auch super!

hugo
17.01.2008, 09:23
einige meinen wohl tatsächlich die seinen dumm und haben eh keine ahnung.

da täuscht ihr euch aber gewaltig.

retsyo
17.01.2008, 09:23
Original von Mostwanted
Mir sind die Infrastruktur hier die Steuern wert. Das merkt man aber erst wenn man in anderen Ländern gearbeitet hat. Alleine das Verkehrsnetz und die Notfallversorgung in Deutschland sind jeden Cent wert.
Und wem die Uhr zu teuer ist, der sollte sich keine kaufen. Ein Luxusartikel ist für Leute, die diesen Betrag auch sonst zur eigenen Erbauung verprassen würden. Da über Steuern zu maulen ist zynisch. Sei mal lieber froh das es keine Luxussteuer gibt.

Da ist sehr viel Wahres dran.

paddy
17.01.2008, 09:26
Geiler Thread , vor allem auch die sinnvollen und nützlichen Tipps zum schmuggeln und zur Steuerhinterziehung.

Kleine Info an die Spezialisten die sich die Box und am Ende noch die Papiere nachsenden lassen wollen:

Der Zoll, speziell der schweizer, öffnet sogar harmlose Pakete deren Inhalt (den Tatsachen sntsprechend) mit Süßigkeiten und Buch deklariert sind.

Gordon
17.01.2008, 09:28
Original von Waschi.1

Original von Kermit

Original von Waschi.1

Original von mephisto_4711

Originally posted by trkersten
kann man vermeiden, indem man box, zerti und zubehör am kaufort lässt und nur mit der uhr am arm wieder ins heimatland einreist...

...nur, dann hat man 'ne neue uhr ohne zerti, box und zubehör. :grb:

auch blöd... :D


nein, du gehst einfach am kaufort zum postamt und sendest dir die leere box, zubehoer und zerti. so macht man das.

Frank

war was spaet mit meiner Antwort ;)

Beim Kauf auf den Kanaren wird es ohne Fragen vom Konzi vorgeschlagen :cool:
Box kam ca 2 Wochen später das Zerti hat meine Maus in der Handtasche gehabt.

Du bist der Held des Forums.... :rolleyes: :rolleyes:

Schmuggel ist uncool :op: :op: Damit zu prahlen ist peinlich.

Da wirst du mit deiner Meinung nicht alleine da stehen.
Aber das ganze ist schon einige Jährchen her und damals saß das Geld noch nicht so locker in der Hosentasche. War da ganze 24 Länze Jung und wenn du deinen Traum fast 600 € billiger siehst..
Und du kennst die Kanarischen Händler nicht :op:
Die nutzen wohl Hypnose um dir was zu verkaufen :op:

CLEVER - so schmuggelt man also Uhren nach Deutschland und erzählt von seinen Erfahrungen in einem "anonymen" ;) Forum!!!

:rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl: :rofl:

Explorer MUC
17.01.2008, 09:43
interessant frank. aber meine uhren sind alle LC 100.....ausser eine die kommt aus italia!!

mw5513
17.01.2008, 09:48
......immer wieder lustig - diese Steuerthreads.... :ka:

Gruss
Mike

cardealer
17.01.2008, 09:56
Original von fvw1932
Zumal gerade er ja einen "Forumskonzi" kennt! :D

Mein Mitleid hat sich daher auch in Grenzen gehalten!!!

Das ist der eigentliche Lacher, kennt einen Forumskonzi und hat wahrscheinlich gedacht er kommt noch günstiger weg. Einfach nur dumm und gerecht bestraft.

niksnutz
17.01.2008, 09:58
Original von mw5513
......immer wieder lustig - diese Steuerthreads.... :ka:

Gruss
Mike

:D und gehen immer wieder in die gleiche richtung....

Ticktacktom
17.01.2008, 10:01
Ist doch wirklich kleines Geld, um das es hier geht...... ;-))

ich hatte dieser Tage ein russisches Unternehmerehepaar aus Deutschland hier, die auf dem Flughafen bei der Rückkehr vom Weihnachtsurlaub in St. Moritz gefilzt wurden. Dort hatte er eine Patek für ca. 70 k, sie einen Pelzmantel für 30 k und beide noch weitere Klamotten für ca. 15 k eingekauft. Da es ordentliche Menschen sind, hatten sie alle Einkaufsrechnungen und Kreditkartenbelege sauber sortiert in einem Kuvert des Hotels Kempinski dabei, aber leider die Deklaration "vergessen".

Was dabei allein an Einfuhrumsatzsteuer nachzuentrichten war, könnt ihr ausrechnen......dazu kommt jetzt noch eine zu erwartende Geldstrafe für beide wegen Verstoßes gegen die Abgabenordnung....... für das ganze Geld kaufen sich dann andere nen neuen Porsch'......... ;-))))

Baumschubser
17.01.2008, 10:02
No risk no fun :D

ibi
17.01.2008, 10:09
......"leg dich nicht mit der größten mafia an" :op:

Ticktacktom
17.01.2008, 10:15
Original von ibi
......"leg dich nicht mit der größten mafia an" :op:

ich leg mich nicht mit ihr an, ich vertrete sie. :D ;)

ibi
17.01.2008, 10:16
Original von Ticktacktom

Original von ibi
......"leg dich nicht mit der größten mafia an" :op:

ich leg mich nicht mit ihr an, ich vertrete sie. :D ;)

weiß ich :D

meinte ja auch generell, und mit größter mafia meine ich den staat :D

Ticktacktom
17.01.2008, 10:24
Staat ????????? Iiiiiiiiiiiiiiiiiihhhhhhhhh.........bloß das nitt....... ;-))

triamarc49
17.01.2008, 10:32
und ich finde die Schweiz ist ein wunderschönes Land, die Berge, die Wiesen,

und der Aufzug in zweiten Stock bei Buche.. das hat was ;) ;)

Manni

Waschi.1
17.01.2008, 10:35
Original von Eddm
Tja, shit happens. Ich verurteile niemanden der versucht einen Wecker etwas "kostengünstiger" einzuführen, aber Mitleid habe ich auch keines.

Jeder muss wissen ob er das Risiko tragen kann und will!
Wenn ja -super, wenn nein -auch super!

Da bin Ich einer Meinung mit Dir. :gut:

Sub5
17.01.2008, 11:17
Man denke mal an eine USA Reise bei dem derzeitigen $ Kurs. Mich würde interessieren ob auch jeder Anzug, Jeans, Krempel usw mitsamt prall vollem Koffer, der über Steuerfreigrenze gekauft wird am Zoll versteuert wird. Oder ist gas Gerechtigkeitsempfinden Mancher nur bei den Uhren so ausgeprägt.
Ich könnte mir gut vorstellen das beim Normalreisenden (nicht beim professionellen Schmuggler) die Masse der geschmuggelten Levis jeans oder RL Pullis einen weitaus größeren Schaden anrichtet.

Grüße

solebox
17.01.2008, 11:23
Auch wenn vielen die Ersparnis wichtiger ist.
Der Zoll hat schon seinen Sinn.

Würden wir alle in der Schweiz unsere Uhren kaufen, würden Konzis in Deutschland pleite gehen.

Ergo, keine Uhrenhändler auf dem deutschen Markt. Aber dafür Arbeitsplatzschaffung in der Schweiz.

Analog ist das auf fast alles zu beziehen in unserer Konsumgesellschaft!

Ergo: Support your local Dealer!

aquaterra
17.01.2008, 11:56
Wenn ich die einschlägigen Diskussionen zu diesem Thema richtig verfolgt habe, dann liegt der Preisvorteil eines Kaufs im Ausland (z.B. Dubai) für die üblichen Sporties bei ca. 400-500 €. Man muss sich mal fragen, ob man bereit ist, für diese Summe eine Straftat (oder ist es eine Ordnungswiedrigkeit?) zu begehen. Ich würde nicht mit der Knarre in der Hand in die Bank marschieren, warum also dann Schmuggel? Ich weiß, dass ist nicht das Gleiche, aber immerhin....
Auch die Forumskonzis sind nicht für jeden eine Alternative. Obwohl ich sicher bin, dass da alles korrekt abläuft, kaufe ich aus Prinzip nichts im Internet für mehrere tausend Euro, was ich vorher nicht in Händen halten konnte und bei dem ich den Verkäufer nicht persönlich kenne. Es soll sich bitte keiner auf den Schlips getreten fühlen.
Also meine Alternative ist eben etwas mehr auszugeben, dafür ist alles korrekt und man hat keinen Stress damit.

Gruß, Holger

PCS
17.01.2008, 12:17
Original von Sub5
Man denke mal an eine USA Reise bei dem derzeitigen $ Kurs. Mich würde interessieren ob auch jeder Anzug, Jeans, Krempel usw mitsamt prall vollem Koffer, der über Steuerfreigrenze gekauft wird am Zoll versteuert wird. Oder ist das Gerechtigkeitsempfinden Mancher nur bei den Uhren so ausgeprägt.


Überaus interessanter Ansatz. ;)

Terminator
17.01.2008, 12:29
Original von PCS

Original von Sub5
Man denke mal an eine USA Reise bei dem derzeitigen $ Kurs. Mich würde interessieren ob auch jeder Anzug, Jeans, Krempel usw mitsamt prall vollem Koffer, der über Steuerfreigrenze gekauft wird am Zoll versteuert wird. Oder ist das Gerechtigkeitsempfinden Mancher nur bei den Uhren so ausgeprägt.


Überaus interessanter Ansatz. ;)

Tja, das frage ich mich auch !! :grb: :grb:

Ich bin 100%tiger Verfechter des LC 100 !! :gut: :gut:

Nicht weil ich denke, dass unsere Konzis verhungern könnten, sondern weil ich keinen Bock habe, mich wegen ein paar gesparter Euronen, mit dem Zoll/Finanzbehörden, anzulegen.

Eine sehr nervenaufreibende, und teure Angelegenheit !!! :rolleyes: :rolleyes:

Es ärgert mich zwar täglich, was mit dem eingenommenen Geld gemacht wird, aber es ist im Endeffekt ein Kampf gegen Windmühlen, den man besser gar nicht führt.

In den angesprochenen Punkten zählt für mich der Sachverhalt auch zu den Kavaliersdelikten.
Man sollte eher mal an anderen Stellen richtig durchgreifen, und nicht mit Weichspülermentalität, oder Selbsbeinanpinkelverhalten, agieren.

Aber den Bürger abzocken, bringt Kohle in die Kassen, aus denen man
dann per Radlader, richtig gut verplempern kann.

Alles im Sinne der Bürger !!! :D :D :D

.....fragt sich nur welcher ??? :rolleyes: :rolleyes:

Gruss :D

Terminator

löwenzahn
17.01.2008, 12:39
Original von Mostwanted

Mir sind die Infrastruktur hier die Steuern wert. Das merkt man aber erst wenn man in anderen Ländern gearbeitet hat. Alleine das Verkehrsnetz und die Notfallversorgung in Deutschland sind jeden Cent wert.
Und wem die Uhr zu teuer ist, der sollte sich keine kaufen. Ein Luxusartikel ist für Leute, die diesen Betrag auch sonst zur eigenen Erbauung verprassen würden. Da über Steuern zu maulen ist zynisch. Sei mal lieber froh das es keine Luxussteuer gibt.

Lieber Mostwanted,

grundsätzlich ist ´was Wahres drann an der Infrastruktur und hinzugefügt, daß ich meine Schulausbildung gratis vom Staat erhalten habe.

Dafür bin ich auch bereit GERNE Steuern zu zahlen. Der Staat soll ja auch leben können und von nix kommt nix. Auch wenn mir in Deutschland manches 110%ig gelöst vorkommt.

Dennoch:
Es tut mir als Selbstständiger einfach weh, wenn Einkommenssteuer und MwSt. ÜBER DIE HÄLFTE meines vereinnahmten Geldes verschlingen.
Daß die MwSt. ein durchlaufender Posten ist, ist mir auch klar. Es tut einfach weh.
Dies als Zynismus zu betrachten, ist bemerkenswert, aber als Meinung zu akzeptieren.

Wem eine Rolex zu teuer ist, der wird sich diese auch nicht zulegen. Basta. Luxussteuern hin, oder her.

Liebe Grüße

Michael

pejak
17.01.2008, 12:44
Original von Terminator
...sondern weil ich keinen Bock habe, mich wegen ein paar gesparter Euronen, mit dem Zoll/Finanzbehörden, anzulegen.

Eine sehr nervenaufreibende, und teure Angelegenheit !!!...

Die kann es in der Tat werden!

Und wenn mich nicht alles täuscht, gibt es ab einer bestimmten Höhe der hinterzogenen Steuer auch ein Finanzstrafverfahren, da wissen die rechtskundigen Members sicher genauer Bescheid.

Allgemein ist das Risiko erwischt zu werden aber sehr gering. Die Jungs vom Zoll können schlicht nicht auf alles schauen, nur für dumm sollte man sie nicht halten. Also die Box + Zerti dabeihaben ist nicht schlau.
Und sich die CH Steuer zurückholen und glauben die heimischen Zollbehörden können das nicht erfahren haben ist wahrscheinlich naiv.

LG
peter

jagdriver
17.01.2008, 12:54
@ Peter - Finanzstrafverfahren gibt es keines.

Finanztechnisch ist das Ganze eine Lappalie.


Gruß
Robby

Mostwanted
17.01.2008, 12:55
Original von löwenzahn

Original von Mostwanted

Mir sind die Infrastruktur hier die Steuern wert. Das merkt man aber erst wenn man in anderen Ländern gearbeitet hat. Alleine das Verkehrsnetz und die Notfallversorgung in Deutschland sind jeden Cent wert.
Und wem die Uhr zu teuer ist, der sollte sich keine kaufen. Ein Luxusartikel ist für Leute, die diesen Betrag auch sonst zur eigenen Erbauung verprassen würden. Da über Steuern zu maulen ist zynisch. Sei mal lieber froh das es keine Luxussteuer gibt.

Lieber Mostwanted,

grundsätzlich ist ´was Wahres drann an der Infrastruktur und hinzugefügt, daß ich meine Schulausbildung gratis vom Staat erhalten habe.

Dafür bin ich auch bereit GERNE Steuern zu zahlen. Der Staat soll ja auch leben können und von nix kommt nix. Auch wenn mir in Deutschland manches 110%ig gelöst vorkommt.

Dennoch:
Es tut mir als Selbstständiger einfach weh, wenn Einkommenssteuer und MwSt. ÜBER DIE HÄLFTE meines vereinnahmten Geldes verschlingen.
Daß die MwSt. ein durchlaufender Posten ist, ist mir auch klar. Es tut einfach weh.
Dies als Zynismus zu betrachten, ist bemerkenswert, aber als Meinung zu akzeptieren.

Wem eine Rolex zu teuer ist, der wird sich diese auch nicht zulegen. Basta. Luxussteuern hin, oder her.

Liebe Grüße

Michael



Michael,

es geht mir darum das nicht aus Not der Staat betrogen wird, weil Dinge des täglichen Lebens nicht mehr bezahlbar sind. Hier wird Steuer hinterzogen, bei Gegenständen die kein Mensch braucht.

Keiner wird eine Luxusuhr nicht kaufen, weil 19% Steuer drauf sind. Wem es um das Geld gehen würde, der hätte andere Sorgen als sein gesamtes Erspartes in eine Uhr zu investieren. Hier geht es doch eindeutig um Hinterziehung von Einfuhrsteuern. Bei Versicherungen und Zoll wird das melken immer als Volkssport betrachtet.

Im übrigen haben gerade Selbständige mehr Möglichkeiten für Abschreibungen als normale Angestellte.
Sicher schmerzt es wenn dadurch der Steuersatz auf über 50% klettert. Aber das zu ändern ist Sache der Politik und kann nicht Ermessensspielraum des Einzelnen sein :D


Gruß Gregor

klobi
17.01.2008, 13:04
Original von löwenzahn

Original von Mostwanted

Mir sind die Infrastruktur hier die Steuern wert. Das merkt man aber erst wenn man in anderen Ländern gearbeitet hat. Alleine das Verkehrsnetz und die Notfallversorgung in Deutschland sind jeden Cent wert.
Und wem die Uhr zu teuer ist, der sollte sich keine kaufen. Ein Luxusartikel ist für Leute, die diesen Betrag auch sonst zur eigenen Erbauung verprassen würden. Da über Steuern zu maulen ist zynisch. Sei mal lieber froh das es keine Luxussteuer gibt.

Lieber Mostwanted,

grundsätzlich ist ´was Wahres drann an der Infrastruktur und hinzugefügt, daß ich meine Schulausbildung gratis vom Staat erhalten habe.

Dafür bin ich auch bereit GERNE Steuern zu zahlen. Der Staat soll ja auch leben können und von nix kommt nix. Auch wenn mir in Deutschland manches 110%ig gelöst vorkommt.

Dennoch:
Es tut mir als Selbstständiger einfach weh, wenn Einkommenssteuer und MwSt. ÜBER DIE HÄLFTE meines vereinnahmten Geldes verschlingen.
Daß die MwSt. ein durchlaufender Posten ist, ist mir auch klar. Es tut einfach weh.
Dies als Zynismus zu betrachten, ist bemerkenswert, aber als Meinung zu akzeptieren.

Wem eine Rolex zu teuer ist, der wird sich diese auch nicht zulegen. Basta. Luxussteuern hin, oder her.

Liebe Grüße

Michael


Zahlen und man schläft ruhiger :op:

Kermit
17.01.2008, 13:27
Aprospros Steuerhinterziehung...

Ich bin mir ganz sicher, dass jeder daran denkt, seinen möglicherweise entstandenen Spekulationsgewinn bei einem "guten" Uhrengeschäft in der Steuererklärung anzugeben.

Man muss die Kirche im Dorf lassen - Nur prahlen mit erfolgreichem Schmuggel etc. finde ich daneben - ansonsten jeder so, wie er es für sich persönlich verantworten kann :op:

Terminator
17.01.2008, 13:30
Original von löwenzahn

Original von Mostwanted

Mir sind die Infrastruktur hier die Steuern wert. Das merkt man aber erst wenn man in anderen Ländern gearbeitet hat. Alleine das Verkehrsnetz und die Notfallversorgung in Deutschland sind jeden Cent wert.
Und wem die Uhr zu teuer ist, der sollte sich keine kaufen. Ein Luxusartikel ist für Leute, die diesen Betrag auch sonst zur eigenen Erbauung verprassen würden. Da über Steuern zu maulen ist zynisch. Sei mal lieber froh das es keine Luxussteuer gibt.

Lieber Mostwanted,

grundsätzlich ist ´was Wahres drann an der Infrastruktur und hinzugefügt, daß ich meine Schulausbildung gratis vom Staat erhalten habe.

Dafür bin ich auch bereit GERNE Steuern zu zahlen. Der Staat soll ja auch leben können und von nix kommt nix. Auch wenn mir in Deutschland manches 110%ig gelöst vorkommt.

Dennoch:
Es tut mir als Selbstständiger einfach weh, wenn Einkommenssteuer und MwSt. ÜBER DIE HÄLFTE meines vereinnahmten Geldes verschlingen.


Liebe Grüße

Michael

...zu bemerken wäre noch, das irgendwelches Schmarotzergesindel ebenfalls eine kostenlose Schulausbildung, sowie weitere Schmakerl erhält, ohne einen Finger krumm zu machen !!!

Und das ****t mich an !!!

Die Lösung ist ganz einfach:

Wer nix schafft, bekommt nix !!! :op:
Und die Mitbürger, die es es anders sehen, können gerne aus der eigenen Tasche freiwillig spenden !! :gut: :gut: :D :D

.....nur sind von 100 Sozialverfechtern, dann 120 nicht mehr auffindbar !! :D :D :grb: :grb:

Jetzt denke ich besser wieder an schöne Uhren.......... :gut:

Gruss :D

Terminator

solebox
17.01.2008, 13:49
Das ist die Aufgabe der Politik den Menschen im Land zu vermitteln, dass jeder seine Rolle hat und auch die Verantwortung selbst trägt.

Ein Sozialstaat funktioniert nur, wenn auch jeder sein Bestes gibt und sich nicht im Sozialnetz ausruht.

Und das sage ich als Nicht Deutscher, aber Steuerzahler!

Es gibt sicher andere Punkte die weitaus wichtiger sind..aber über diese reden Wir hier nicht in diesem Thread.

Lunatic
17.01.2008, 14:16
Kurze Frage an die Experten:

Gäbe es denn Modelle von Rolex, bei denen sich der Kauf in der Schweiz zum dortigen LP abzgl. der dortigen USt zzgl. der deutschen EUSt lohnen würde, verglichen mit dem deutschen LP?

Und: neigen die Händler in der Schweiz zu vergleichbaren Zugeständnissen beim Preis wie die deutschen Händler? Oder gibt's da z.B. überhaupt keinen Rabatt (das soll keine Rabattdiskussion werden, es geht mir nur mal darum zu erfahren, wie der Uhrenkauf in der Schweiz allgemein so läuft)?

Nur mal aus Interesse... :grb:

Grüße
Lunatic

ferryporsche356
17.01.2008, 14:36
Original von Terminator
Wer nix schafft, bekommt nix !!! :op:
Und die Mitbürger, die es es anders sehen, können gerne aus der eigenen Tasche freiwillig spenden !! :gut: :gut: :D :D

.....nur sind von 100 Sozialverfechtern, dann 120 nicht mehr auffindbar !! :D :D :grb: :grb:


100% agree! :gut: :gut: :gut: :gut: :gut: :gut:

löwenzahn
17.01.2008, 14:46
Original von klobi

Zahlen und man schläft ruhiger :op:

Lieber Claus,

im Grunde ist Deine Aussage richtig. Damit versuche ich mich auch immer zu beruhigen. Es hat gar keinen Sinn sich aufzuregen.


Lieber Gregor,

alles richtig was Du schreibst. Manchmal rege ich mich über Rahmenbedingungen auf. Bitte entschuldige. Schwamm drüber.


@Alle Members:

Abschließend bleibt wohl festzuhalten, daß sich eine legale Einfuhr einer neuen Rolex aus einem Nicht EU Land nur sehr begrenzt lohnt.

Nach meinen Recherchen liegt ein möglicher Preisvorteil einer in der Schweiz erworbenen neuen Rolex SubD und anschließender korrekter Verzollung in D unter 300 Euro. Benzin nicht eingerechnet.

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nah ist? Ein deutscher Händler ist denke ich ein gute Wahl zum Erwerb einer Rolex für deutsche Staatsbürger.

Liebe Grüße

Michael

beatcruiser
17.01.2008, 15:09
Original von hgruebert

Original von beatcruiser

naja, ohne box und zertifikat können die erstmal nicht mit bestimmtheit sagen, dass die uhr schmuggelware ist. und da in deutschland die unschuldsvermutung gilt, können sie die uhr nicht so ohne weiteres einbehalten. dazu müssten sie dir beweisen, dass du was unrechtes getan hast. du musst nicht beweisen, dass alles legal ist. aber, was die - spitzfindig hinterfragt - dürfen, und was die nachher machen, dass sind zwei paar stiefel. und wenn rauskommt dass es ne geschmuggelte uhr war, dann nützt dir das eigentlich nicht dürfen auch nichts mehr.

grüße
beatcruiser

Ob du dich da mal nicht täuscht! Da würde ich doch mal beim Zoll nachfragen bzw. hier im Forum suchen. Da gibt es einiges interessantes dazu.

grundsätzlich täusche ich mich nicht, ich hab das immerhin mal studiert. und ob eine nachfrage beim zoll da klarheit schafft, das wollen wir ja mal dahingestellt sein lassen – die sind ja nun auch ein klein wenig parteiisch.
grundsätzlich, und das habe ich ja auch schon geschrieben, gilt aber: damit, dass sie das eigentlich nicht dürfe,n kommt man nicht mehr weit, wenn sie erst mal was gefunden haben. die polizei darf dich eigentlich auch nicht einfach so anhalten, ohne einen verdacht. nur kann ein verdacht halt schon sein, dass du in der stadt strich 50 fährst. und wenn dann mehr als 0,5 promille herauskommen, hat sich der verdacht schon bestätigt.
aber gegen den einbehalt einer uhr, ohne dass sie irgendwie nachweisen können, dass die nicht in der eu gekauft wurde, würde ich mich jedenfalls mit händen, füßen und einem anruf bei meinem anwalt wehren.

grüße
beatcruiser

Donluigi
17.01.2008, 15:12
Vermutlich hat sich der Gute schlichtweg verplappert. :ka:

hgruebert
17.01.2008, 15:50
Original von beatcruiser

Original von hgruebert

Original von beatcruiser

naja, ohne box und zertifikat können die erstmal nicht mit bestimmtheit sagen, dass die uhr schmuggelware ist. und da in deutschland die unschuldsvermutung gilt, können sie die uhr nicht so ohne weiteres einbehalten. dazu müssten sie dir beweisen, dass du was unrechtes getan hast. du musst nicht beweisen, dass alles legal ist. aber, was die - spitzfindig hinterfragt - dürfen, und was die nachher machen, dass sind zwei paar stiefel. und wenn rauskommt dass es ne geschmuggelte uhr war, dann nützt dir das eigentlich nicht dürfen auch nichts mehr.

grüße
beatcruiser

Ob du dich da mal nicht täuscht! Da würde ich doch mal beim Zoll nachfragen bzw. hier im Forum suchen. Da gibt es einiges interessantes dazu.

grundsätzlich täusche ich mich nicht, ich hab das immerhin mal studiert. und ob eine nachfrage beim zoll da klarheit schafft, das wollen wir ja mal dahingestellt sein lassen – die sind ja nun auch ein klein wenig parteiisch.
grundsätzlich, und das habe ich ja auch schon geschrieben, gilt aber: damit, dass sie das eigentlich nicht dürfe,n kommt man nicht mehr weit, wenn sie erst mal was gefunden haben. die polizei darf dich eigentlich auch nicht einfach so anhalten, ohne einen verdacht. nur kann ein verdacht halt schon sein, dass du in der stadt strich 50 fährst. und wenn dann mehr als 0,5 promille herauskommen, hat sich der verdacht schon bestätigt.
aber gegen den einbehalt einer uhr, ohne dass sie irgendwie nachweisen können, dass die nicht in der eu gekauft wurde, würde ich mich jedenfalls mit händen, füßen und einem anruf bei meinem anwalt wehren.

grüße
beatcruiser

Hab ich das was überlesen? Die Uhr wurde doch nicht einbehalten, oder?

Es wurde der Zoll kassiert und eine Anzeige gefertigt und die wird damit enden, dass nochmals die doppelte Summe als Strafe festgesetzt wird.

Jeder ist halt nicht so abgebrüht wie evtl. du und ich, der Gute war halt vielleicht etwas nervös und das war halt schon ausreichend.

ulfale
17.01.2008, 16:08
JA, meine Fr....
Echt gesalzen!

LG, Oliver

beatcruiser
17.01.2008, 17:34
Original von hgruebert

Original von beatcruiser

Original von hgruebert

Original von beatcruiser

naja, ohne box und zertifikat können die erstmal nicht mit bestimmtheit sagen, dass die uhr schmuggelware ist. und da in deutschland die unschuldsvermutung gilt, können sie die uhr nicht so ohne weiteres einbehalten. dazu müssten sie dir beweisen, dass du was unrechtes getan hast. du musst nicht beweisen, dass alles legal ist. aber, was die - spitzfindig hinterfragt - dürfen, und was die nachher machen, dass sind zwei paar stiefel. und wenn rauskommt dass es ne geschmuggelte uhr war, dann nützt dir das eigentlich nicht dürfen auch nichts mehr.

grüße
beatcruiser

Ob du dich da mal nicht täuscht! Da würde ich doch mal beim Zoll nachfragen bzw. hier im Forum suchen. Da gibt es einiges interessantes dazu.

grundsätzlich täusche ich mich nicht, ich hab das immerhin mal studiert. und ob eine nachfrage beim zoll da klarheit schafft, das wollen wir ja mal dahingestellt sein lassen – die sind ja nun auch ein klein wenig parteiisch.
grundsätzlich, und das habe ich ja auch schon geschrieben, gilt aber: damit, dass sie das eigentlich nicht dürfe,n kommt man nicht mehr weit, wenn sie erst mal was gefunden haben. die polizei darf dich eigentlich auch nicht einfach so anhalten, ohne einen verdacht. nur kann ein verdacht halt schon sein, dass du in der stadt strich 50 fährst. und wenn dann mehr als 0,5 promille herauskommen, hat sich der verdacht schon bestätigt.
aber gegen den einbehalt einer uhr, ohne dass sie irgendwie nachweisen können, dass die nicht in der eu gekauft wurde, würde ich mich jedenfalls mit händen, füßen und einem anruf bei meinem anwalt wehren.

grüße
beatcruiser

Hab ich das was überlesen? Die Uhr wurde doch nicht einbehalten, oder?

Es wurde der Zoll kassiert und eine Anzeige gefertigt und die wird damit enden, dass nochmals die doppelte Summe als Strafe festgesetzt wird.

Jeder ist halt nicht so abgebrüht wie evtl. du und ich, der Gute war halt vielleicht etwas nervös und das war halt schon ausreichend.


es ging ja nur darum, ob der zoll bei nicht aufindbarer box + papieren (welche den kauf in einem nicht-eu-land stichhaltig beweisen würden) was machen kann. ich behaupte mal nicht. und vermute, dass der "arme" selbiges eben auch noch im koffer hatte. und damit eben pech. oder die bundesrepublik glück. ;)

grüße
beatcruiser

PVH
17.01.2008, 18:21
8o bist deppat

hgruebert
17.01.2008, 18:23
Das vermute ich auch, oder er hat sich einschüchtern lassen und verblappert. ;)

karli
17.01.2008, 18:25
scheiss doch auf den zoll .

firefox
17.01.2008, 19:02
ich habe mal einen interessanten Satz gehört: Die Grenzen zwischen Dummheit und Ehrlichkeit sind fließend.

Und wenn man sich den jährlichen Bericht des Bundes der Steuerzahler ansieht, wie unsere 'Volksvertreter' Milliarden einfach verpulvern und versenken, wundert es mich nicht, wenn der eine oder andere ins Grübeln kommt.

tela
17.01.2008, 19:22
Original von firefox
ich habe mal einen interessanten Satz gehört: Die Grenzen zwischen Dummheit und Ehrlichkeit sind fließend.

Und wenn man sich den jährlichen Bericht des Bundes der Steuerzahler ansieht, wie unsere 'Volksvertreter' Milliarden einfach verpulvern und versenken, wundert es mich nicht, wenn der eine oder andere ins Grübeln kommt.

nun, jetzt verfallen wir aber in die Polemik.
Es bleibt nach wie vor ein einfacher Sachverhalt:
Es gibt Regeln in unserer Gesellschaft, welche in Form von Gesetzen, Verordnungen etc. darstehen.
Diese kann man beachten oder ignorieren.

Wer Sie ignoriert, kann sich nicht auf einen Bericht des BdSt stützen. Im Unrecht gibt es nunmal kein Recht.

Gruß,

der LC100-Fan

jagdriver
17.01.2008, 19:32
Original von tela

Original von firefox
ich habe mal einen interessanten Satz gehört: Die Grenzen zwischen Dummheit und Ehrlichkeit sind fließend.

Und wenn man sich den jährlichen Bericht des Bundes der Steuerzahler ansieht, wie unsere 'Volksvertreter' Milliarden einfach verpulvern und versenken, wundert es mich nicht, wenn der eine oder andere ins Grübeln kommt.

nun, jetzt verfallen wir aber in die Polemik.
Es bleibt nach wie vor ein einfacher Sachverhalt:
Es gibt Regeln in unserer Gesellschaft, welche in Form von Gesetzen, Verordnungen etc. darstehen.
Diese kann man beachten oder ignorieren.

Wer Sie ignoriert, kann sich nicht auf einen Bericht des BdSt stützen. Im Unrecht gibt es nunmal kein Recht.

Gruß,

der LC100-Fan


Amen!

Gruß
Robby

miboroco
17.01.2008, 19:54
8o Pech

markhoff
17.01.2008, 22:37
Original von löwenzahn

@Alle Members:

Abschließend bleibt wohl festzuhalten, daß sich eine legale Einfuhr einer neuen Rolex aus einem Nicht EU Land nur sehr begrenzt lohnt.

Michael

Das würde ich so nicht sagen. Bei legalem Import aus Japan z.B. beträgt die Einsparung bei Kauf im Graumarkt (selbst mit dem heutigen grottigen Yen-Kurs von 156Y/€) bei einer DJ 116200 ca. 1000€ und bei einer Sub-D 16610 ca. 650€.
Wenn der Yen wieder seinen normalen Kurs hat wirds noch billiger ... ;)

redsubmariner
17.01.2008, 22:46
Jeder soll fuer sich entscheiden, ob er korrekt sein will oder nicht. Es gibt genuegend Volksvertreter, und das nicht nur in der werten Bundesrepublik, die sich von Korruption und dem schnellen Geld verlocken lassen, sie sind ja alle auch nur Menschen, und warum sollen die normalen Buerger nicht auch nur Menschen sein? Und Fehler macht sicher auch mal jeder irgendwann. Es wird aber nichts so heiss gegessen wie es gekocht wird... Mann, wir habe so viele tolle Sprichworte in unserer Sprache!!! Aber dieses Forum finde ich sollte keine Anleitung zum Steuerbetrug geben. Aber ich habe sowieso keine Zweifel, dass sich in diesem Forum auch Mitglieder der Volksvertretung befinden und sich umschauen was da so abgeht. Manchmal ist Vorsicht besser als Nachsicht!

RoleAs
17.01.2008, 23:30
Ich habe des Öfteren auch schon neue ROLEX Modelle in der Schweiz gesehen, noch Monate, bevor sie in Deutschland verfügbar waren.:ka: Da mag sich eine reguläre Einfuhr je nach Ermessen doch für einen ungeduldigen Uhrenfreund rentieren:D .



Ich habe übrigens zu dem Thema einen ganz anderen Fall zu berichten:

Ein guter Freund von mir hat in Grenchen/Schweiz in der Uhrenindustrie von 1998 bis 2004 gearbeitet und gewohnt. Folglich wurde er auch nach Schweizer Recht versteuert. Was macht der jetzt mit seinen, in der Zeit erworbenen Uhren?? Er wohnt mittlerweile wieder in Deutschland(ich wäre sicher nicht mehr zurück), aber was er mit seinen Ührchen getan hat... :ka: .

Müsste er diese nachträglich verzollen (die Steuerschuld ist ja länger als 5 Jahre gültig, so weit ich mal gelesen habe) und wenn dann, zu welchem Kurs??????
Damalger Kaufpreis?
Jetziger Zeitwert?
16% vor der MwSt. Anhebung(für die Uhren die noch zu DM-Zeiten gekauft wurden) oder 19%?

Kennt sich da jemand aus??

potz
17.01.2008, 23:44
Naja, wenn er die in der Schweiz gezahlte Mehrwertsteuer zurück bekommt könnte er ja mal drüber nachdenken ...

ulisch
18.01.2008, 00:17
Original von RoleAs
Ich habe des Öfteren auch schon neue ROLEX Modelle in der Schweiz gesehen, noch Monate, bevor sie in Deutschland verfügbar waren.:ka: Da mag sich eine reguläre Einfuhr je nach Ermessen doch für einen ungeduldigen Uhrenfreund rentieren:D .



Ich habe übrigens zu dem Thema einen ganz anderen Fall zu berichten:

Ein guter Freund von mir hat in Grenchen/Schweiz in der Uhrenindustrie von 1998 bis 2004 gearbeitet und gewohnt. Folglich wurde er auch nach Schweizer Recht versteuert. Was macht der jetzt mit seinen, in der Zeit erworbenen Uhren?? Er wohnt mittlerweile wieder in Deutschland(ich wäre sicher nicht mehr zurück), aber was er mit seinen Ührchen getan hat... :ka: .

Müsste er diese nachträglich verzollen (die Steuerschuld ist ja länger als 5 Jahre gültig, so weit ich mal gelesen habe) und wenn dann, zu welchem Kurs??????
Damalger Kaufpreis?
Jetziger Zeitwert?
16% vor der MwSt. Anhebung(für die Uhren die noch zu DM-Zeiten gekauft wurden) oder 19%?

Kennt sich da jemand aus??

ist das nicht so, das wenn man zum kaufzeitpunkt seinen ständigen wohnsitz länger als x monate in der schweiz hatte, dann trifft das nicht zu ... sonst müsste er ja seine socken, unterhosen ;), einfach alles was er in der schweiz gekauft hat, verzollen !?!?

dann würde ja keiner mehr geschäftlich ins ausland gehen ... wäre ja der volle akt wenn man alles, aber auch wirklich alles verzollen müsste, manch einer kauft sich wie in deinem beispiel vielleicht auch möbel, nen fernseher .... da muss es ne andere lösung geben :ka:

pejak
18.01.2008, 00:23
Original von jagdriver
@ Peter - Finanzstrafverfahren gibt es keines.

Finanztechnisch ist das Ganze eine Lappalie.
Gruß
Robby

Tatsächlich? Eine Lappalie?

Auch wenn die Steuerschuld aufgrund der Wertigkeit der Uhr (z.B. ein ewiger mit Chrono von Patek mit Goldband) so etwa 20k+ wäre?
Habe ich nicht gewußt, man lernt nie aus.
Ich dachte, daß die Grenze wo Schmuggel ein Verwaltungsdelikt bleibt recht niedrig angesetzt ist, ab dann -> Strafrecht.



Original von RoleAs
Ein guter Freund von mir hat in Grenchen/Schweiz in der Uhrenindustrie von 1998 bis 2004 gearbeitet und gewohnt. Folglich wurde er auch nach Schweizer Recht versteuert. Was macht der jetzt mit seinen, in der Zeit erworbenen Uhren?? Er wohnt mittlerweile wieder in Deutschland(ich wäre sicher nicht mehr zurück), aber was er mit seinen Ührchen getan hat... :ka: .


Soviel ich weiß läuft das Ganze dann unter "Übersiedlungsgut". Man muß eine bestimmte Frist (ein Jahr?) seinen Lebensmittelpunkt dort gehabt haben, dann ist die Übersiedling MwST-technisch kein Problem.
Aber ich bin kein Steuerexperte, nehmt das nicht für 100%ig richtig.

LG
Peter

klobi
18.01.2008, 01:14
Also ich war auch schon Expat und habe laufend mit Expats zu tun.

Mein aktueller Kenntnisstand: Wenn man im Ausland lebt (wie derzeit China) und dort angemeldet ist, dann kann man bei heimkehr seine Sachen natürlich mit nach Deutschland nehmen.
So weit ich weiß sind dann aber nur diejenigen Artikel zollfrei, die mindestens 6 Monate vor heimkehr erworben wurden. Ich denke, damit soll auch verhindert werden, dass der Expat noch kurz vor Rückkehr in sein Heimatland auf Shopping-Tour geht...zulasten des deutschen Fiskus sozusagen.

Im Gegenzug gibt es für Expats keine MwSt-Erstattung bei Ausreise aus dem Gastland solange er dort seinen Wohnsitz angemeldet hat (für Beamte einfach ersichtlich anhand Sichtvermerk im Reisepass).
Ergo: Irgendwo zahlt man immer =(

Gruß,

Andi S. aus V.
18.01.2008, 01:19
Original von beatcruiser

Original von hgruebert

Original von beatcruiser

naja, ohne box und zertifikat können die erstmal nicht mit bestimmtheit sagen, dass die uhr schmuggelware ist. und da in deutschland die unschuldsvermutung gilt, können sie die uhr nicht so ohne weiteres einbehalten. dazu müssten sie dir beweisen, dass du was unrechtes getan hast. du musst nicht beweisen, dass alles legal ist. aber, was die - spitzfindig hinterfragt - dürfen, und was die nachher machen, dass sind zwei paar stiefel. und wenn rauskommt dass es ne geschmuggelte uhr war, dann nützt dir das eigentlich nicht dürfen auch nichts mehr.

grüße
beatcruiser

Ob du dich da mal nicht täuscht! Da würde ich doch mal beim Zoll nachfragen bzw. hier im Forum suchen. Da gibt es einiges interessantes dazu.

grundsätzlich täusche ich mich nicht, ich hab das immerhin mal studiert...........

aber gegen den einbehalt einer uhr, ohne dass sie irgendwie nachweisen können, dass die nicht in der eu gekauft wurde, würde ich mich jedenfalls mit händen, füßen und einem anruf bei meinem anwalt wehren.

grüße
beatcruiser

Ich weiß ja nicht, ob dein Studium damals noch kostenlos war, aber umsonst war es auf alle Fälle :D :D :D

Denn grundsätzlich täuscht du dich ganz gewaltig. Ich kenne persönlich einen Fall, bei dem in der Schweiz eine GMT Master II gekauft wurde und dort einfach die schweizer VAT bezahlt wurde. Die Uhr wurde also geschmuggelt, in D keine Einfuhrumsatzsteuer bezahlt. Mehr als 2 Jahre später wurde der Betreffende beim Grenzübertritt von D nach CH vom deutschen Zoll gefilzt. Dabei wurde die Uhr an Ort und Stelle (Konstanz) eingezogen, weil der Nachweis über einen Kauf in D bzw. über eine korrekte Versteuerung nicht erbracht werden konnte. Da half auch alles Wehren mit Händen, Füßen und Anwalt nicht. Außerdem wurde (Bezug nehmend auf weitere Aussagen von "Fachleuten" hier) ein Strafverfahren eröffnet. Und hier konnte dann ein sehr guter Anwalt mit Müh und Not gerade noch eine Einstellung des Verfahrens erwirken.

klobi
18.01.2008, 01:29
Original von Andi S. aus V.

Original von beatcruiser

Original von hgruebert

Original von beatcruiser

naja, ohne box und zertifikat können die erstmal nicht mit bestimmtheit sagen, dass die uhr schmuggelware ist. und da in deutschland die unschuldsvermutung gilt, können sie die uhr nicht so ohne weiteres einbehalten. dazu müssten sie dir beweisen, dass du was unrechtes getan hast. du musst nicht beweisen, dass alles legal ist. aber, was die - spitzfindig hinterfragt - dürfen, und was die nachher machen, dass sind zwei paar stiefel. und wenn rauskommt dass es ne geschmuggelte uhr war, dann nützt dir das eigentlich nicht dürfen auch nichts mehr.

grüße
beatcruiser

Ob du dich da mal nicht täuscht! Da würde ich doch mal beim Zoll nachfragen bzw. hier im Forum suchen. Da gibt es einiges interessantes dazu.

grundsätzlich täusche ich mich nicht, ich hab das immerhin mal studiert...........

aber gegen den einbehalt einer uhr, ohne dass sie irgendwie nachweisen können, dass die nicht in der eu gekauft wurde, würde ich mich jedenfalls mit händen, füßen und einem anruf bei meinem anwalt wehren.

grüße
beatcruiser

Ich weiß ja nicht, ob dein Studium damals noch kostenlos war, aber umsonst war es auf alle Fälle :D :D :D

Denn grundsätzlich täuscht du dich ganz gewaltig. Ich kenne persönlich einen Fall, bei dem in der Schweiz eine GMT Master II gekauft wurde und dort einfach die schweizer VAT bezahlt wurde. Die Uhr wurde also geschmuggelt, in D keine Einfuhrumsatzsteuer bezahlt. Mehr als 2 Jahre später wurde der Betreffende beim Grenzübertritt von D nach CH vom deutschen Zoll gefilzt. Dabei wurde die Uhr an Ort und Stelle (Konstanz) eingezogen, weil der Nachweis über einen Kauf in D bzw. über eine korrekte Versteuerung nicht erbracht werden konnte. Da half auch alles Wehren mit Händen, Füßen und Anwalt nicht. Außerdem wurde (Bezug nehmend auf weitere Aussagen von "Fachleuten" hier) ein Strafverfahren eröffnet. Und hier konnte dann ein sehr guter Anwalt mit Müh und Not gerade noch eine Einstellung des Verfahrens erwirken.

Moment: wenn ich über die Grenze fahre wäre es Deine Geschichte nach möglich, dass ein Grenzer sagt:

Aha, Montblanc-Kuli Cristal... Gibts da einen Kaufbeleg für ?
Nein ? Dann ziehen wir den jetzt ein und eröffnen ein Strafverfahren.
Ach, und was haben wir da ? Leica M6 !
Wie, von ihrem Vater geerbt...? kann ja jeder sagen. Auch keinen Beleg ? Dannn bitte hier in die Box zu dem Kuli.
Sagen sie mal, sind das Manolos die ihre Frau da am Fuß hat ? Soso, vor 3 Jahren in Stuttgart gekauft und Beleg ist schon lage weg... bitte ausziehen und gleich mal zu Kuli und Kamera stellen...

Etc. etc. etc.

Andi S. aus V. - erklär mir das mal bitte :ka:

Andi S. aus V.
18.01.2008, 01:35
Original von klobi

Moment: wenn ich über die Grenze fahre wäre es Deine Geschichte nach möglich, dass ein Grenzer sagt:

Aha, Montblanc-Kuli Cristal... Gibts da einen Kaufbeleg für ?
Nein ? Dann ziehen wir den jetzt ein und eröffnen ein Strafverfahren.
Ach, und was haben wir da ? Leica M6 !
Wie, von ihrem Vater geerbt...? kann ja jeder sagen. Auch keinen Beleg ? Dannn bitte hier in die Box zu dem Kuli.
Sagen sie mal, sind das Manolos die ihre Frau da am Fuß hat ? Soso, vor 3 Jahren in Stuttgart gekauft und Beleg ist schon lage weg... bitte ausziehen und gleich mal zu Kuli und Kamera stellen...

Etc. etc. etc.

Andi S. aus V. - erklär mir das mal bitte :ka:

Keine Geschichte oder Story, sondern Tatsachenbericht.

Was aufgrund dieser Tatsache alles möglich wäre und was alles gemacht wird weiß ich nicht. Ich weiß nur, was im Falle einer Rolex GMT Master II gemacht wurde.

Joe Byrne
18.01.2008, 07:32
sondern Tatsachenbericht.

Nein. Im besten Fall Hörensagen, im schlechtesten moderne Wandersage. Denn...


Und hier konnte dann ein sehr guter Anwalt mit Müh und Not gerade noch eine Einstellung des Verfahrens erwirken.

... dafür ist kein sehr guter Anwalt nötig (btw. der würde mehr kosten als die Strafe) und Mühe und Not hat er damit auch nicht. Hier geht es um zwei elementare Rechtsgrundsätze:
Die Beweislast liegt beim Staat. Wenn der mir nicht beweist, dass ich die Steuer nicht bezahlt habe gilt der Satz in dubio pro reo.

Was nicht heißt, dass irgendjemand eine Kollegen hat, dessen Großcousin mütterlicherseits vom Zoll angehalten worden ist und der nicht den Umkarton und das Zertifikat im Koffer hatte und der Zöllner - noch unter dem Eindruck der letzten Folge einer drittklassigen RTL-Kriminalfernsehserie - zum Delinquenten sagt: "Los, gestehen Sie endlich!" und der Trottel das wirklich macht. Ist dann wahrscheinlich Ballack-Fan (http://www.focus.de/panorama/boulevard/steuerhinterziehung_aid_114587.html).

Lord Sinclair
18.01.2008, 07:34
@ Joe Byrne:

Klingt plausibel, aber was würdest Du dem Zöllner auf die Frage "Woher ist die Uhr?" antworten?

Edith wegen morgendlicher Müdigkeit.

Joe Byrne
18.01.2008, 07:47
Original von Lord Sinclair
@ Joe Byrne:

Klingt passabel, aber was würdest Du dem Zöllner auf die Frage "Woher ist die Uhr?" antworten?

Ich muss als Beschuldigter nicht antworten. Noch ein elementarer Grundsatz unseres Rechtssystems. Und noch einer: § 52 StPO. Wenn meine Cousine (das schwarze Schaf der Familie) mir die Uhr verkauft hat und ich den Verdacht habe, dass sie die Steuern dafür hinterzogen hat, kann ich ebenfalls die Aussage verweigern. Dann könnte die Antwort auf die Frage heißen: "Lieber Herr Zollhauptinspektor, ich habe die Uhr von jemanden, mit dem ich in gerader Linie verwandt oder verschwägert, in der Seitenlinie bis zum dritten Grad verwandt oder bis zum zweiten Grad verschwägert bin oder war!"

Nochmal: So wie millionenfach an deutschen Zollgrenzkontrollen Reisende mit Zigaretten und Alkohol erwischt werden kan das natürlich auch mit Uhren passieren. Aber nur dann, wenn Umkarton, Zertifikat und wo möglich noch der Kreditkarten beleg gleichzeitig gefunden werden. Oder der Schmuggler ist geständig.

PCS
18.01.2008, 07:52
Original von Joe Byrne

Original von Lord Sinclair
@ Joe Byrne:

Klingt passabel, aber was würdest Du dem Zöllner auf die Frage "Woher ist die Uhr?" antworten?

Ich muss als Beschuldigter nicht antworten. Noch ein elementarer Grundsatz unseres Rechtssystems. Und noch einer: § 52 StPO. Wenn meine Cousine (das schwarze Schaf der Familie) mir die Uhr verkauft hat und ich den Verdacht habe, dass sie die Steuern dafür hinterzogen hat, kann ich ebenfalls die Aussage verweigern. Dann könnte die Antwort auf die Frage heißen: "Lieber Herr Zollhauptinspektor, ich habe die Uhr von jemanden, mit dem ich in gerader Linie verwandt oder verschwägert, in der Seitenlinie bis zum dritten Grad verwandt oder bis zum zweiten Grad verschwägert bin oder war!"



Und wie verhält man sich, wenn darauf hin mit Beschlagnahme gedroht wird?
"Na dann behalten wir das gute Stück bis zur Klärung der Sachlage erstmal hier."

Hammerkopf
18.01.2008, 08:02
Dann gibst Du das Teil ab und gehst.

Viele Grüße Klaus

Zollamt Bremerhaven Freihaven ist mir bestens bekannt, schwarze Gang steht am Tor, dann ist Ruhe !

Lord Sinclair
18.01.2008, 08:18
Original von PCS

Und wie verhält man sich, wenn darauf hin mit Beschlagnahme gedroht wird?
"Na dann behalten wir das gute Stück bis zur Klärung der Sachlage erstmal hier."

Also nach Byrne´s Darstellung dürfte er das gar nicht.

slimshady
18.01.2008, 08:18
Ich würd meine Rolex nicht abgeben wollen !

Donluigi
18.01.2008, 08:24
Ach was :D

jk737
18.01.2008, 08:29
Original von klobi

Mein aktueller Kenntnisstand: Wenn man im Ausland lebt (wie derzeit China) und dort angemeldet ist, dann kann man bei heimkehr seine Sachen natürlich mit nach Deutschland nehmen.
So weit ich weiß sind dann aber nur diejenigen Artikel zollfrei, die mindestens 6 Monate vor heimkehr erworben wurden. Ich denke, damit soll auch verhindert werden, dass der Expat noch kurz vor Rückkehr in sein Heimatland auf Shopping-Tour geht...zulasten des deutschen Fiskus sozusagen.



für österreich ist das jedenfalls so richtig.

aber wir - jetzt mal die bürger und nicht die zollgehörden :D - sehen den günstigen einkauf im ausland ("schmuggel") als recht normal an und nicht mal als kavaliersdelikt... man kauft halt ein und geht durch, wenn man pech hat, vom zoll aufgehalten und gefragt wird, ob man was zu verzollen hat, kann man die uhr ja vorweisen, zahlt den zoll bzw die ust (ärgert sich) und wird nicht bestraft... so what...

und dass man jahre später noch probleme hat, das ist natürlich theoretisch möglich, aber wohl praktisch die extreme ausnahme... ich habe das auch mit meinem steuerberater besprochen und der sieht das risiko als marginal an. verjährung 5 jahre normal und 10 jahre bei vorsatz (dh, wenn man selbst "eingeschmuggelt" hat)...

klobi
18.01.2008, 08:34
Original von slimshady
Ich würd meine Rolex nicht abgeben wollen !

Frei nach Vanessa Ferlito, alias Heather in der Kommödie "Man of the house.." :
"...you can take this watch off my cold, dead hand..."

rudi
18.01.2008, 08:35
Wenn, dann würde ich eine Non Eu Uhr nur in Deutschland kaufen, schmuggeln käme nicht infrage, soll doch der Schweizer die Uhr rüberbringen, ist bestimmt einfacher :grb: ;)

PCS
18.01.2008, 08:42
Original von Lord Sinclair

Original von PCS

Und wie verhält man sich, wenn darauf hin mit Beschlagnahme gedroht wird?
"Na dann behalten wir das gute Stück bis zur Klärung der Sachlage erstmal hier."

Also nach Byrne´s Darstellung dürfte er das gar nicht.


Ja aber wie würde man das dem guten Mann klar machen? ;)

Lord Sinclair
18.01.2008, 08:46
Ev. so:

"Also ich rufe jetzt meinen Anwalt an und Sie erklären ihm, aus welchem Titel Sie glauben, dies tun zu können." :D

DAILY
18.01.2008, 08:47
Original von solebox
Auch wenn vielen die Ersparnis wichtiger ist.
Der Zoll hat schon seinen Sinn.

Würden wir alle in der Schweiz unsere Uhren kaufen, würden Konzis in Deutschland pleite gehen.

Ergo, keine Uhrenhändler auf dem deutschen Markt. Aber dafür Arbeitsplatzschaffung in der Schweiz.

Analog ist das auf fast alles zu beziehen in unserer Konsumgesellschaft!

Ergo: Support your local Dealer!


Anders sieht es bei den gebrauchten und / oder Vintage RLX aus.
In diesem Segment ist der Markt hier in der CH dünn und die Preise sind extrem ambitioniert.

Deshalb suchen und kaufen viele Schwyyzer in Deutschland; - Uhren und Geld wechseln also wieder die Grenzen zurück.

Nice day
Peter

klobi
18.01.2008, 08:50
Original von PCS

Original von Lord Sinclair

Original von PCS

Und wie verhält man sich, wenn darauf hin mit Beschlagnahme gedroht wird?
"Na dann behalten wir das gute Stück bis zur Klärung der Sachlage erstmal hier."

Also nach Byrne´s Darstellung dürfte er das gar nicht.


Ja aber wie würde man das dem guten Mann klar machen? ;)

Er sagt: Bitte geben Sie mir die Uhr

Du sagst: §52StPO :op: (und schaust drein wie dieser Smiley)

... oder hab ich das missverstanden :grb:

Ich versteh den Don, wenn er sich so köstlich über diese Threads amüsiert... :gut:

Mawal
18.01.2008, 09:16
Original von klobi

....

Ich versteh den Don, wenn er sich so köstlich über diese Threads amüsiert... :gut:

nicht nur der Don.... :D


der wahre Titel dieses threads laut ja:


Nudelsalat-Moralisten, Möchtegern-Juristen und Hobby-Zöllner aller Länder vereinigt euch....

PCS
18.01.2008, 09:17
Dein Einwand kommt jetzt aber - auf Seite 7 und zu einem Zeitpunkt, wo wirklich
mal interessante Fakten angesprochen werden - ein wenig spät... ;)

jk737
18.01.2008, 09:28
Original von PCS
Dein Einwand kommt jetzt aber - auf Seite 7 und zu einem Zeitpunkt, wo wirklich
mal interessante Fakten angesprochen werden - ein wenig spät... ;)

aber er stimmt 100% :gut: du als bald wahlwiener solltest es ja eigentlich wissen, wie man sich als wiener über moralische ausführungen zur "zoll-/steuerhinterziehung" zu tode lacht :rofl:

Joe Byrne
18.01.2008, 10:20
Original von Lord Sinclair

Original von PCS

Und wie verhält man sich, wenn darauf hin mit Beschlagnahme gedroht wird?
"Na dann behalten wir das gute Stück bis zur Klärung der Sachlage erstmal hier."

Also nach Byrne´s Darstellung dürfte er das gar nicht.

Eben. Beschlagnahme unterliegt dem Richtervorbehalt, d.h. ohne Beschluss nur bei Gefahr im Verzug durch einen HiBe der StA. Gefahr im Verzug könnte bei einer Straftat vorliegen. Aber nur weil einer eine Armbanduhr trägt ist er nicht automatisch einer Straftat verdächtigt. (Bei 5 Stangen Zigaretten oder 5 Strand-Konzi-Uhren ist das natürlich was anderes.)
Also gebe ich dem Zöllner die Uhr nicht. Nun kann er mich festhalten und mir die Uhr mit Gewalt abnehmen. Dann habe ich drei Tage Zeit für meine Beschwerde bei Gericht, stelle außerdem eine Strafanzeige wegen Freiheitsberaubung und KV im Amt und schreibe eine Dienstaufsichtsbeschwerde.

Was der Zöllner machen kann (ist aber bei nur Uhr und kein Karton im Gepäck bereits grenzwertig) ist die Personalien feststellen und ein Ermittlungsverfahren einleiten. Womit wir wieder bei der Beweislast und in dubio pro reo sind.

Andi S. aus V.
18.01.2008, 11:33
Original von Joe Byrne

sondern Tatsachenbericht.

Nein. Im besten Fall Hörensagen, im schlechtesten moderne Wandersage. Denn...


Und hier konnte dann ein sehr guter Anwalt mit Müh und Not gerade noch eine Einstellung des Verfahrens erwirken.

... dafür ist kein sehr guter Anwalt nötig (btw. der würde mehr kosten als die Strafe) und Mühe und Not hat er damit auch nicht. Hier geht es um zwei elementare Rechtsgrundsätze:
Die Beweislast liegt beim Staat. Wenn der mir nicht beweist, dass ich die Steuer nicht bezahlt habe gilt der Satz in dubio pro reo.

Was nicht heißt, dass irgendjemand eine Kollegen hat, dessen Großcousin mütterlicherseits vom Zoll angehalten worden ist und der nicht den Umkarton und das Zertifikat im Koffer hatte und der Zöllner - noch unter dem Eindruck der letzten Folge einer drittklassigen RTL-Kriminalfernsehserie - zum Delinquenten sagt: "Los, gestehen Sie endlich!" und der Trottel das wirklich macht. Ist dann wahrscheinlich Ballack-Fan (http://www.focus.de/panorama/boulevard/steuerhinterziehung_aid_114587.html).

Wer keine Ahnung hat, sollte sich dazhu besser nicht äußern, verunsichert nur!

Und wenn du denkst, du musst mich der Lüge bezichtigen, spricht das nicht für deinen Charakter. Wie gesagt, keine Story um 3 Ecken, sondern Tatsachenbericht, so geschehen am Grenzübergang Konstanz vor fast genau 2 Jahren (März 2006).

CHMI
18.01.2008, 12:15
Hallo,

wie läuft es denn richtig?

Ich komme mit dem Flieger in D an, laufe zum roten Ausgang, sag dem Z. ich habe > 175€ Waren eingekauft und möchte diese anmelden?

Gibt es dann ein Formular auszufüllen?
Müssen die Waren bereits vorher angemeldet werden?
Was tun wenn keiner da ist?
Ist das auch so wenn ich aus der EU einreise, oder muss bereits im EU Eintrittsland verzollt werden?
Fällt ein Tiegerauge unter das Artenschutzabkommen;)
Gibt es noch andere Wertgrenzen die nicht überschritten werden können bzw. sollten?

Die Infos auf der Zoll Homepage sind nicht so toll für Laien.

Eigentlich keine Fragen für dieses Forum, die Antworten sind aber sicherlich interessant für jeden "Kronen- bzw. Warenimporteur". Wenn es nicht passen sollte bitte zu den Würsten verschieben.

Eine Checkliste mit Entscheidungsbaum wäre nicht übel (den Abzweig zwischen "ehrlich-" und "nicht ehrllich-" einführen sollte sich aber jeder selbst eintragen;)

Christian

Vanessa
18.01.2008, 12:18
Original von CHMI
Hallo,

wie läuft es denn richtig?

Ich komme mit dem Flieger in D an, laufe zum roten Ausgang, sag dem Z. ich habe > 175€ Waren eingekauft und möchte diese anmelden? Ja

Gibt es dann ein Formular auszufüllen? Ja, dann
Müssen die Waren bereits vorher angemeldet werden? NEin
Was tun wenn keiner da ist? Rausgehen
Ist das auch so wenn ich aus der EU einreise, oder muss bereits im EU Eintrittsland verzollt werden? Im EU-Eintrittsland
Fällt ein Tiegerauge unter das Artenschutzabkommen;)
Gibt es noch andere Wertgrenzen die nicht überschritten werden können bzw. sollten? Nicht, daß ich wüßte, nur Aufpassen bei Bezahlung mit Bargeld

Die Infos auf der Zoll Homepage sind nicht so toll für Laien.

Eigentlich keine Fragen für dieses Forum, die Antworten sind aber sicherlich interessant für jeden "Kronen- bzw. Warenimporteur". Wenn es nicht passen sollte bitte zu den Würsten verschieben.

Eine Checkliste mit Entscheidungsbaum wäre nicht übel (den Abzweig zwischen "ehrlich-" und "nicht ehrllich-" einführen sollte sich aber jeder selbst eintragen;)

Christian

Mawal
18.01.2008, 13:43
Original von PCS
Dein Einwand kommt jetzt aber - auf Seite 7 und zu einem Zeitpunkt, wo wirklich
mal interessante Fakten angesprochen werden - ein wenig spät... ;)


LOL...Hauptsache Seine Majestät amüsiert sich... :dr:



Fakten mag ich immer noch nicht zu erkennen...und es ist auch nicht mein erster Post in diesem amüsanten Esprit-geladenen Qualitätsthread... =)

Ticktacktom
18.01.2008, 13:54
Original von Joe Byrne

sondern Tatsachenbericht.

Nein. Im besten Fall Hörensagen, im schlechtesten moderne Wandersage. Denn...


Und hier konnte dann ein sehr guter Anwalt mit Müh und Not gerade noch eine Einstellung des Verfahrens erwirken.

... dafür ist kein sehr guter Anwalt nötig (btw. der würde mehr kosten als die Strafe) und Mühe und Not hat er damit auch nicht. Hier geht es um zwei elementare Rechtsgrundsätze:
Die Beweislast liegt beim Staat. Wenn der mir nicht beweist, dass ich die Steuer nicht bezahlt habe gilt der Satz in dubio pro reo.

Was nicht heißt, dass irgendjemand eine Kollegen hat, dessen Großcousin mütterlicherseits vom Zoll angehalten worden ist und der nicht den Umkarton und das Zertifikat im Koffer hatte und der Zöllner - noch unter dem Eindruck der letzten Folge einer drittklassigen RTL-Kriminalfernsehserie - zum Delinquenten sagt: "Los, gestehen Sie endlich!" und der Trottel das wirklich macht. Ist dann wahrscheinlich Ballack-Fan (http://www.focus.de/panorama/boulevard/steuerhinterziehung_aid_114587.html).

Ohhhhhhhooooooooo...wieder so ein elemtarer Kenner des deutschen Strafrechts und der anwaltlichen Tätigkeit........würden meine Mandanten derartigen Ratschlägen folgen, würden sie wahrscheinlich alle aufgehängt werden.

Bub, ich könnte dir von Steuerstrafverfahren durch Einfuhrschmuggel erzählen, da würde dir Hören und Sehen vergehen...... von wegen dafür ist kein sehr guter Anwalt nötig....... ich habe schon Fälle erlebt, da ist die Frage eines Einfuhrschmuggels existentiell für die Betroffenen gewesen...... Haft, Kontobeschlagnahme, Firmendurchsuchung, das volle Programm halt. Wenn mankeine Ahnung hat, soll man einfach ab und zu mal die Sch***** halten. :motz: :gut:

eri
18.01.2008, 14:33
Original von Mawal
[quote]Original von klobi

.......
der wahre Titel dieses threads laut ja:


Nudelsalat-Moralisten, Möchtegern-Juristen und Hobby-Zöllner aller Länder vereinigt euch....


der beste und treffenste Satz des Threads :gut:

Sub5
18.01.2008, 15:19
Nudelmoralisten finde ich am besten!!

lg

Thomas

PCS
18.01.2008, 15:26
Original von Mawal
Fakten mag ich immer noch nicht zu erkennen...


Na ich schon. Zumindest bis Herr TTT wieder alles über den Haufen warf.
Jetzt bin ich wieder so schlau wie vorher. :D

Hammerkopf
18.01.2008, 16:13
Kundig ! mein Lieber schlau wird man durch das Forum nicht.

Auch wenn man viel lernen kann :supercool:


Viele Grüße Klaus

hoppenstedt
18.01.2008, 16:22
Original von Ticktacktom

Original von Joe Byrne

sondern Tatsachenbericht.

Nein. Im besten Fall Hörensagen, im schlechtesten moderne Wandersage. Denn...


Und hier konnte dann ein sehr guter Anwalt mit Müh und Not gerade noch eine Einstellung des Verfahrens erwirken.

... dafür ist kein sehr guter Anwalt nötig (btw. der würde mehr kosten als die Strafe) und Mühe und Not hat er damit auch nicht. Hier geht es um zwei elementare Rechtsgrundsätze:
Die Beweislast liegt beim Staat. Wenn der mir nicht beweist, dass ich die Steuer nicht bezahlt habe gilt der Satz in dubio pro reo.

Was nicht heißt, dass irgendjemand eine Kollegen hat, dessen Großcousin mütterlicherseits vom Zoll angehalten worden ist und der nicht den Umkarton und das Zertifikat im Koffer hatte und der Zöllner - noch unter dem Eindruck der letzten Folge einer drittklassigen RTL-Kriminalfernsehserie - zum Delinquenten sagt: "Los, gestehen Sie endlich!" und der Trottel das wirklich macht. Ist dann wahrscheinlich Ballack-Fan (http://www.focus.de/panorama/boulevard/steuerhinterziehung_aid_114587.html).

Ohhhhhhhooooooooo...wieder so ein elemtarer Kenner des deutschen Strafrechts und der anwaltlichen Tätigkeit........würden meine Mandanten derartigen Ratschlägen folgen, würden sie wahrscheinlich alle aufgehängt werden.

Bub, ich könnte dir von Steuerstrafverfahren durch Einfuhrschmuggel erzählen, da würde dir Hören und Sehen vergehen...... von wegen dafür ist kein sehr guter Anwalt nötig....... ich habe schon Fälle erlebt, da ist die Frage eines Einfuhrschmuggels existentiell für die Betroffenen gewesen...... Haft, Kontobeschlagnahme, Firmendurchsuchung, das volle Programm halt. Wenn mankeine Ahnung hat, soll man einfach ab und zu mal die Sch***** halten. :motz: :gut:

@Ticktacktom: Einziger korrektiver Einwand: Es heißt "******" bei Dieter Nuhr - ansonsten absolut d'accord mit Deinen Ausführungen! :gut: (gerade weil ich KEIN Jurist bin!) :gut:

klobi
18.01.2008, 16:34
Original von Ticktacktom

Original von Joe Byrne

sondern Tatsachenbericht.

Nein. Im besten Fall Hörensagen, im schlechtesten moderne Wandersage. Denn...


Und hier konnte dann ein sehr guter Anwalt mit Müh und Not gerade noch eine Einstellung des Verfahrens erwirken.

... dafür ist kein sehr guter Anwalt nötig (btw. der würde mehr kosten als die Strafe) und Mühe und Not hat er damit auch nicht. Hier geht es um zwei elementare Rechtsgrundsätze:
Die Beweislast liegt beim Staat. Wenn der mir nicht beweist, dass ich die Steuer nicht bezahlt habe gilt der Satz in dubio pro reo.

Was nicht heißt, dass irgendjemand eine Kollegen hat, dessen Großcousin mütterlicherseits vom Zoll angehalten worden ist und der nicht den Umkarton und das Zertifikat im Koffer hatte und der Zöllner - noch unter dem Eindruck der letzten Folge einer drittklassigen RTL-Kriminalfernsehserie - zum Delinquenten sagt: "Los, gestehen Sie endlich!" und der Trottel das wirklich macht. Ist dann wahrscheinlich Ballack-Fan (http://www.focus.de/panorama/boulevard/steuerhinterziehung_aid_114587.html).

Ohhhhhhhooooooooo...wieder so ein elemtarer Kenner des deutschen Strafrechts und der anwaltlichen Tätigkeit........würden meine Mandanten derartigen Ratschlägen folgen, würden sie wahrscheinlich alle aufgehängt werden.

Bub, ich könnte dir von Steuerstrafverfahren durch Einfuhrschmuggel erzählen, da würde dir Hören und Sehen vergehen...... von wegen dafür ist kein sehr guter Anwalt nötig....... ich habe schon Fälle erlebt, da ist die Frage eines Einfuhrschmuggels existentiell für die Betroffenen gewesen...... Haft, Kontobeschlagnahme, Firmendurchsuchung, das volle Programm halt. Wenn mankeine Ahnung hat, soll man einfach ab und zu mal die Sch***** halten. :motz: :gut:

Hallo 3T

Du meinst, das ganze Programm wegen einer Uhr am Arm ?
Oder meinst Du Typen die sozusagen gewerbllich Ware am Zoll vorbei eingeführt haben ?

Und - ich wiederhol mich mal wieder - warum scheint das offenbar nur für Uhren zu gelten. Leute kaufen alles mögliche Zeug während dem Urlaub. Ich staune immer wenn ich Touris im Gate sitzen sehe, am besten noch mit Hawaii-Hemd oder Cowboy-Hut (je nach Land) und eine Riesentasche voller Outlet-Kram....? Und auch ein Ring mit Stein kann viel mehr kosten als eine Stahlsporty.

acid303
18.01.2008, 16:44
wenn du ihn den usa bspw. für 1000 dollar (oder euro, ist ja egal) klamotten kaufst, die quittungen dafür bei dir trägst und das unverzollt durch denn zoll nehmen willst (und der zöllner dann noch die quittungen findet), dann bist du genauso dran. kam vor kurzem erst im fernsehen, da sind so zwei jugendliche vollgepackt mit usa-klamotten durch denn zoll und musste dann, da sie nichts angegeben habe, die mehrwersteuer bezahlen und haben noch ne fette strafe gekriegt.

bei uhren ist es eben deshalb für den zoll anderst (vermute ich jetzt mal), weil die eben viel teurer sind als klamotten (wie ein oller cowboyhut) und weil sie da die besitzverhältnisse eher nachvollziehen lassen wie bei ein paar dreckigen (dennoch neuen) klamotten

klobi
18.01.2008, 16:50
Original von acid303
wenn du ihn den usa bspw. für 1000 dollar (oder euro, ist ja egal) klamotten kaufst, die quittungen dafür bei dir trägst und das unverzollt durch denn zoll nehmen willst (und der zöllner dann noch die quittungen findet), dann bist du genauso dran. kam vor kurzem erst im fernsehen, da sind so zwei jugendliche vollgepackt mit usa-klamotten durch denn zoll und musste dann, da sie nichts angegeben habe, die mehrwersteuer bezahlen und haben noch ne fette strafe gekriegt.

bei uhren ist es eben deshalb für den zoll anderst (vermute ich jetzt mal), weil die eben viel teurer sind als klamotten (wie ein oller cowboyhut) und weil sie da die besitzverhältnisse eher nachvollziehen lassen wie bei ein paar dreckigen (dennoch neuen) klamotten

Hmmm ja, ist nachvollziehbar.... :jump:

Donluigi
18.01.2008, 17:34
Hobbyzöllner ist ein geiles Wort :gut:

jk737
18.01.2008, 17:48
Original von Donluigi
Hobbyzöllner ist ein geiles Wort :gut:

stimmt :gut: :rofl:

wie gesagt, für uns wiener sind diese threads einfach nur 8o 8o 8o

Vanessa
18.01.2008, 17:55
Ja ja, die Wiener mit Ihrem speziellen Verhältnis zur Obrigkeit.... :D

Navigator
18.01.2008, 18:47
Original von husi
Zitat trkersten: "kann man vermeiden, indem man box, zerti und zubehör am kaufort lässt und nur der uhr am arm wieder einreist...

...nur, dann hat man 'ne neue uhr ohne zerti, box und zubehör.

auch blöd.."


Ich finde es, mit Verlaub, blöd, wenn hier potentiellen
"Steuerflüchtlingen" gute Ratschläge gegeben werden.





Wiso kenn ich schon lang..... :D






Grüße aus (Baden :D)Württemberg ;)

Micha

Ticktacktom
18.01.2008, 18:47
Original von klobi]

Hallo 3T

Du meinst, das ganze Programm wegen einer Uhr am Arm ?
Oder meinst Du Typen die sozusagen gewerbllich Ware am Zoll vorbei eingeführt haben ?

Und - ich wiederhol mich mal wieder - warum scheint das offenbar nur für Uhren zu gelten. Leute kaufen alles mögliche Zeug während dem Urlaub. Ich staune immer wenn ich Touris im Gate sitzen sehe, am besten noch mit Hawaii-Hemd oder Cowboy-Hut (je nach Land) und eine Riesentasche voller Outlet-Kram....? Und auch ein Ring mit Stein kann viel mehr kosten als eine Stahlsporty.

Nein, mein Post bezog sich natürlich auf Leute, die etwas mehr als nen Stahlsportie unverzollt ins Land gebracht haben...... ;) ....mehr so die Pofiliga...... ;) :D

Aber auch Pivatleuten geht es beim Einfuhrschmugegel u.U. mächtig an den Kragen.......siehe meinen Post ganz oben mit meinen fröhlichen russischen Mandanten aus St. Moritz....... :D

taschneider
18.01.2008, 18:52
Original von Vanessa
Ja ja, die Wiener mit Ihrem speziellen Verhältnis zur Obrigkeit.... :D

Schmäh eben !!

Aber mal folgende Situation:
ich kaufe in der CH, möchte gerne verzollen, bezahle also keine 7,6% Steuer beim Kauf (wobei die 7,6% auf meiner Kreditkarte geblockt werden), dann fahre ich über Austria nach D. Also müßte ich die Uhr in Austria anmelden (20% Mwst) um dann die 19% in D zu bekommen. Und um die 7,6% in der CH nicht zahlen zu müssen.
Jetzt ist der Grenzübergang von der CH nach A nicht besetzt; der Grenzübergang von A nach D eh nicht. Was mache ich jetzt ??
Ich will oder muß die Uhr versteuern, kann es aber nicht.
Wenn ich in meinem Heimatort zum Zoll gehe, laufe ich risiko, wegen Steuerhinterziehung Ärger zu bekommen.

WAS TUN SPRACH ZEUS ??

mephisto_4711
18.01.2008, 18:54
das nimmt ja gar kein ende hier. aber der ausgangspunkt war doch eine stahl rolex am arm, keine quittung, papiere, box dabei.
ich glaube weiterhin das man da kaum ein problem bekommt.

Frank

taschneider
18.01.2008, 18:59
:grb:

triamarc49
18.01.2008, 19:03
Original von mephisto_4711
das nimmt ja gar kein ende hier. aber der ausgangspunkt war doch eine stahl rolex am arm, keine quittung, papiere, box dabei.
ich glaube weiterhin das man da kaum ein problem bekommt.

Frank
zu 99.78 % nicht, aber wenn DU zu den 0,22% gehörst?

Manni

knieschleifer
18.01.2008, 19:07
"venire contra factum propium", liebe Members!
Das Verhalten des Schweizer Staates (und anderer) ist doch scheinheilig!
Die dortige Gewerbeaufsicht billigt offensichtlich, dass es in manchem "Kaff" mehr Uhrengeschäfte als Einwohner gibt. Dass die nur den Bedarf der Einheimischen bedienen ist völlig abwegig!
Natürlich machen die ihr Geschäft mit Touristen!
Die wiederum kaufen doch nicht aus "Urlaubsübermut" ne Rolex für 4000.-€ sondern weil sie sich nen ordentlichen Preisvorteil gegenüber dem "Heimkonzi" versprechen.
Das alles ist "klar wie Klosbrühe" und mir ist nicht bekannt, dass der Schweizer Staat seine X-Uhrenhändler kontrolliert, wem und unter welchen Kautelaren Uhren an Touristen verkauft werden!
Statt dessen wird beim Zoll "zugeschlagen" und abkassiert!!!
Find ich schon irgendwie treuwidrig!
Soll doch der Uhrenhökerer vom Schweizer-Staat verpflichtet werden, die Herkunft des Kunden zu klären und das Steuerausfuhrverfahren gegebenenfalls selbst "anzuleiern"! Das wäre korrekt!
Erst Anreize zum Steuerdelikt zu schaffen (und zu dulden) und dann an der Grenze abzukassieren ist unmoralisch! Mindestens genau so unmoralisch wie das "Schmuggeln" selbst!
Würde es so laufen, wie oben von mir vorgeschlagen gäbe es wahrscheinlich in manchem schweizer "Bergdorf" nicht mehr Rolex-Konzis als z.B. in nem Ostwestfälischen- Örtchen, nämlich gar keinen!!!!!

Also: nicht den "Verbraucher" sondern die staatlich geduldeten Rahmenbedingungen anprangern! :op:

Beste Grüße, Thomas!

beatcruiser
19.01.2008, 01:33
Original von Joe Byrne

Original von Lord Sinclair

Original von PCS

Und wie verhält man sich, wenn darauf hin mit Beschlagnahme gedroht wird?
"Na dann behalten wir das gute Stück bis zur Klärung der Sachlage erstmal hier."

Also nach Byrne´s Darstellung dürfte er das gar nicht.

Eben. Beschlagnahme unterliegt dem Richtervorbehalt, d.h. ohne Beschluss nur bei Gefahr im Verzug durch einen HiBe der StA. Gefahr im Verzug könnte bei einer Straftat vorliegen. Aber nur weil einer eine Armbanduhr trägt ist er nicht automatisch einer Straftat verdächtigt. (Bei 5 Stangen Zigaretten oder 5 Strand-Konzi-Uhren ist das natürlich was anderes.)
Also gebe ich dem Zöllner die Uhr nicht. Nun kann er mich festhalten und mir die Uhr mit Gewalt abnehmen. Dann habe ich drei Tage Zeit für meine Beschwerde bei Gericht, stelle außerdem eine Strafanzeige wegen Freiheitsberaubung und KV im Amt und schreibe eine Dienstaufsichtsbeschwerde.

Was der Zöllner machen kann (ist aber bei nur Uhr und kein Karton im Gepäck bereits grenzwertig) ist die Personalien feststellen und ein Ermittlungsverfahren einleiten. Womit wir wieder bei der Beweislast und in dubio pro reo sind.

danke. so sieht's nämlich aus. zugegebenermaßen war mein jura-studium tatsächlich umsonst, weil abgebrochen, aber das eine oder andere (je nach praktischer bedeutung für den alltag) hat man ja doch behalten.
im unterschied zu gewerblichen schmugglern oder russen mit patek am handgelenk handelt es sich bei einem stahl-sportie einfach nicht um einen wert, der einen schmuggel zu einer straftat macht. keine straftat, keine gefahr im verzug, keine beschlagnahme. so einfach ist das.
genauso, wie es das gute recht eines beschuldigten ist, nach herzenslust zu lügen, so ist es auch das gute recht eines jeden zöllners, einen verdächtigen nach allen regeln der kunst auszuquetschen. wer da klein beigibt, der hat eben pech gehabt.
aber wie heißt es doch so schön: 2 (hobby-)juristen, 3 meinungen.

grüße
beatcruiser

paddy
19.01.2008, 07:06
Original von löwenzahn
...
Abschließend bleibt wohl festzuhalten, daß sich eine legale Einfuhr einer neuen Rolex aus einem Nicht EU Land nur sehr begrenzt lohnt.

Nach meinen Recherchen liegt ein möglicher Preisvorteil einer in der Schweiz erworbenen neuen Rolex SubD und anschließender korrekter Verzollung in D unter 300 Euro. Benzin nicht eingerechnet.

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nah ist? Ein deutscher Händler ist denke ich ein gute Wahl zum Erwerb einer Rolex für deutsche Staatsbürger....

Kommt auf den Konzessionär an.

Wenn ich an unseren örtlichen denke würde ich eher die korrekt verzollte Uhr aus der Schweiz vorziehen, und mir von der Ersparnis einen schönen Tag mit Übernachtung an einem schönen Ort in der Schweiz gönnen.


Original von knieschleifer
....
Das alles ist "klar wie Klosbrühe" und mir ist nicht bekannt, dass der Schweizer Staat seine X-Uhrenhändler kontrolliert, wem und unter welchen Kautelaren Uhren an Touristen verkauft werden!
Statt dessen wird beim Zoll "zugeschlagen" und abkassiert!!!...

Wieso sollte er? Der deutsche Staat kassiert die hinterzogene Mwst. sowie die Strafe, nicht der schweizer.

löwenzahn
19.01.2008, 10:35
Original von paddy

Original von löwenzahn
...
Abschließend bleibt wohl festzuhalten, daß sich eine legale Einfuhr einer neuen Rolex aus einem Nicht EU Land nur sehr begrenzt lohnt.



Kommt auf den Konzessionär an.

Wenn ich an unseren örtlichen denke würde ich eher die korrekt verzollte Uhr aus der Schweiz vorziehen, und mir von der Ersparnis einen schönen Tag mit Übernachtung an einem schönen Ort in der Schweiz gönnen.



War wohl ein Schnellschuß von mir lieber paddy.

Kleine Geschichte:

Gestern passiert:

Meine Frau hatte sich bei einem Schaufensterbummel in einen Brillantanhänger verliebt. Vor 2 Wochen erwarben wir dann den Anhänger nebst Kettchen in einer Filiale eines Bayreuther Konzessionärs. Preisniveau einer Stahl Rolex...
Da das Kettchen verlängert werden sollte verwies man uns an das Bayreuther Hauptgeschäft. Ok, die Arbeit wurde zu unserer Zufriedenheit in Bayreuth durchgeführt und rechtzeitig zu Ihrem Geburtstag.
Auf die Frage nach einer SubD und der unvermeidlichen Schlußfrage nach dem Preis meinte der Verkäufer: " Wir können gerne auf eine runde Zahl abrunden. Liste 4440€ - das wären dann 4400 Euro!"

Nett!

Dann doch eher zum Forumskonzi, oder legal aus Non EU einführen.

Liebe Grüße

Michael

Mawal
19.01.2008, 10:39
...aber Michael...ein Gelegenheitskunde kriegt niemals Rabatt auf Stahl-Sporties...lauf für 100k im Jahr ein....dann sieht es anders aus...

löwenzahn
19.01.2008, 10:50
Original von Mawal
...aber Michael...ein Gelegenheitskunde kriegt niemals Rabatt auf Stahl-Sporties...lauf für 100k im Jahr ein....dann sieht es anders aus...

Ok Ulrich, Du hast natürlich recht.
Von 100k bin ich weit entfernt.
Aber die 0,9% Skonto bei Barzahlung waren IMHO bemerkenswert.

Liebe Grüße

Michael

ibi
19.01.2008, 10:54
Original von löwenzahn

Aber die 0,9% Skonto bei Barzahlung waren IMHO bemerkenswert.

Liebe Grüße

Michael

na immerhin!
bei LV ist hinter dem komma auch ne null :op:

EDIT: LV = louis vuitton :D

kaiserrob
19.01.2008, 10:56
Wer kann,der kann... ;)
Der Nächste findet sich mit den 40€ ab.

Donluigi
19.01.2008, 10:57
Man muß natürlich auch mal sagen: als Forumskonzi hätt ich diesen Thread auch gestartet :D

ibi
19.01.2008, 10:58
Original von Donluigi
Man muß natürlich auch mal sagen: als Forumskonzi hätt ich diesen Thread auch gestartet :D

:rofl: :rofl:

garnicht mal so übel die strategie :D
und allet für lau, ne marketingagentur hätte millionen dafür verlangt :D

PCS
19.01.2008, 11:07
Original von Mawal
...aber Michael...ein Gelegenheitskunde kriegt niemals Rabatt auf Stahl-Sporties...lauf für 100k im Jahr ein....dann sieht es anders aus...


Na gut. Aber 40 Euro entgegenkommen beim vorherigen Kauf eines
Schmuckstückes um den Wert ist schon ne Frechheit. Dann soll er lieber
sagen, sorry, da geht nix. Nur so fühlt man sich ja komplett veräppelt.

Und dass ein Gelegenheitskunde wirklich niemals Rabatt auf Stahl-
Sporties bekommt stimmt ja so nun auch nicht ganz.

Aber wir wollen das ja nicht zur Rabattdiskussion ausarten lassen.

Andreas123
19.01.2008, 12:26
Hallo Ihr Lieben,
das sind doch interessante Themen.

Bei der Einreise nach Deutschland trage ich regelmaessig eine Armbanduhr (sonst verpasse ich bestimmt den Flieger) und faende es mehr als sonderbar am Zoll einen Kaufbeleg vorweisen zu muessen. Ich wuerde mich vehement wehren die Uhr dem Zoll zu uebergeben.

Andererseits ist es auch nicht schlau beim Schmuggeln (was ich niemals getan habe und auch nicht beabsichtige) die Umverpackung der Ware und die Kaufbelege mit sich zu fuehren.

Im Uebrigen kann ich feststellen dass die Einzelhandelspreise fuer viele Konsumgueter in Deutschland ueberzogen sind (target pricing?). Fuer Uhren kann ich Japan (guenstiger Yen, extreme Discounts in manchen Elektronik-Warenhaeusern, die auch mechanische Uhren fuehren) und HK empfehlen. In Japan ist man zudem vor Faelschungen sicher.
Mein Mitleid mit dem deutschen Einzelhandel haelt sich in Grenzen. Auf 3 Prozent Skonto bei Barzahlung auf einen Stahlsporty hatte ich mich nur eingelassen, weil ich in D umsatzsteuerfrei einkaufe. Somit sind meine Erfahrungen mit dem deutschen Zoll ueberaus positiv ("Dies ist die Uhr und hier ist die Rechnung. Den Stempel bitte unten rechts.").

Daytona MOP
19.01.2008, 13:00
naja, man kann nur aus Fehlern lernen...hoffe ich jedenfalls für diesen Menschen !

Statler
12.03.2008, 01:56
Original von triamarc49

Original von mephisto_4711
das nimmt ja gar kein ende hier. aber der ausgangspunkt war doch eine stahl rolex am arm, keine quittung, papiere, box dabei.
ich glaube weiterhin das man da kaum ein problem bekommt.
Frank
zu 99.78 % nicht, aber wenn DU zu den 0,22% gehörst?
Manni

"Wenn Du zu den 0,22 % gehörst" ist eine menschlich verständliche, aber eine statistisch nicht erfassbare Aussage.

Wenn man die diskutierte Methode anwendet, könnte man allenfalls in 0,22 % aller Fälle das Pech haben, erwischt zu werden, wird hier angenommen. Daher kann man die 0,22 % Quote korrekt umlegen, und somit kostet jede so eingeführte Uhr von Ihrem Kaufpreis

0,22/100 x 19/100 x 3 = 1,254/100 = 1,254 % (1xEinfuhrumsatzsteuer + 2xStrafe)

zusätzlich, wenn die Annahme korrekt ist. Nun könnte man die o.a. Formel noch einmal für den Zoll umwandeln, damit diese Methode zu unwirtschafltichen Ergebnissen führt. Dabei gehe ich hier von einem Grenzwert (19% Mwst) aus.

x/100 x 19/100 x 3 = 19/100 löse nach x auf und erhalte für x einen Wert von 33,33 %

so dass man sagen kann, dass der Zoll mindestens ein Drittel aller Fälle aufklären muss um diese Methode von ihrem wirtschaftlichem Sinn zu befreien. Derjenige, der diese Methode anwendet, muss hingegen die Aufklärungsquote für geringer als ein Drittel halten.

ehemaliges mitglied
12.03.2008, 11:53
Original von Statler

Original von triamarc49

Original von mephisto_4711
das nimmt ja gar kein ende hier. aber der ausgangspunkt war doch eine stahl rolex am arm, keine quittung, papiere, box dabei.
ich glaube weiterhin das man da kaum ein problem bekommt.
Frank
zu 99.78 % nicht, aber wenn DU zu den 0,22% gehörst?
Manni

"Wenn Du zu den 0,22 % gehörst" ist eine menschlich verständliche, aber eine statistisch nicht erfassbare Aussage.

Wenn man die diskutierte Methode anwendet, könnte man allenfalls in 0,22 % aller Fälle das Pech haben, erwischt zu werden, wird hier angenommen. Daher kann man die 0,22 % Quote korrekt umlegen, und somit kostet jede so eingeführte Uhr von Ihrem Kaufpreis

0,22/100 x 19/100 x 3 = 1,254/100 = 1,254 % (1xEinfuhrumsatzsteuer + 2xStrafe)

zusätzlich, wenn die Annahme korrekt ist. Nun könnte man die o.a. Formel noch einmal für den Zoll umwandeln, damit diese Methode zu unwirtschafltichen Ergebnissen führt. Dabei gehe ich hier von einem Grenzwert (19% Mwst) aus.

x/100 x 19/100 x 3 = 19/100 löse nach x auf und erhalte für x einen Wert von 33,33 %

so dass man sagen kann, dass der Zoll mindestens ein Drittel aller Fälle aufklären muss um diese Methode von ihrem wirtschaftlichem Sinn zu befreien. Derjenige, der diese Methode anwendet, muss hingegen die Aufklärungsquote für geringer als ein Drittel halten.

Hä?
:grb: :grb: :grb:

Savas
12.03.2008, 16:57
deswegen nur deutsche uhren! lieber ein wenig mehr zahlen, dafür aber ohne bedenken ein- und ausreisen!

ferryporsche356
12.03.2008, 17:14
Hier sind mal wieder richtige Helden unterwegs. :motz:

Zahlt Eurer Zeug, macht Euch keine Sorgen und lebt schöner und unbeschwerter.

Und wer keine Kohle für 19% Umsatzsteuer hat, der soll einfach mal die ... ;)

Pete-LV
12.03.2008, 17:16
..... und vor allem das nette Gespräch beim Händler ist wohl auch ein MUSS !
A L S O , Geld hier lassen und Arbeitsplätze sichern in Deuschland !!

Moehf
12.03.2008, 17:56
Original von Pete-LV
..... und vor allem das nette Gespräch beim Händler ist wohl auch ein MUSS !
A L S O , Geld hier lassen und Arbeitsplätze sichern in Deuschland !!

Arbeitsplätze sicherst Du aber auch durch Steuerhinterziehung. :D

homer38
12.03.2008, 19:00
Original von Pete-LV
A L S O , Geld hier lassen und Arbeitsplätze sichern in Deuschland !!

hm. Wenn Du das wirklich ernst meinst, muß Du eine deutsche Uhr kaufen.

UbooHack
12.03.2008, 20:20
Achim, das passt schon. Die Deutschen kaufen die Schweizer Uhren und die Schweizer die Deutschen Autos! ;)

Es Grüsst

Urban

löwenzahn
10.01.2009, 08:31
Um den Thread nicht sterben zu lassen:

Einer meiner Kunden ist Zöllner. Ich hatte ihm die Geschichte mit der Uhr erzählt.

Ich darf seine mit Grinsen erzählte Geschichte zusammenfassen?:

Für die, die den Rachen nicht voll genug bekommen...wenn ihr in der Schweiz am Flughafen die Schweizer MwSt. erstattet bekommt, dann hat der deutsche Zoll das entsprechende Fax mit allen Daten in Händen, bevor ihr im Flieger nach Deutschland sitzt. Man findet Euch.....auch wenn ihr einfach durch den grünen Ausgang latscht. :D

Liebe Grüße

Michael

frankyy
10.01.2009, 12:14
wenn das wirklich so ist, ist das eine ganz krasse Missachtung der Datenschutzvorschriften.

So eine Weiterleitung der Daten wäre erst erlaubt, nachdem der Schmuggler erwischt wurde, und das Zollamt um Rechtshilfe ersucht...

Präventiv ist das verboten und die würden vor jedem Gericht ganz gewaltig "angeschissen" werden... :motz: :motz: :motz:

fvw1932
10.01.2009, 12:40
Original von frankyy
wenn das wirklich so ist, ist das eine ganz krasse Missachtung der Datenschutzvorschriften.

So eine Weiterleitung der Daten wäre erst erlaubt, nachdem der Schmuggler erwischt wurde, und das Zollamt um Rechtshilfe ersucht...

Präventiv ist das verboten und die würden vor jedem Gericht ganz gewaltig "angeschissen" werden... :motz: :motz: :motz:

Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass der Staat den Staat ankackt, oder? :grb:

frankyy
10.01.2009, 12:42
In der Schweiz wäre das möglich...

fvw1932
10.01.2009, 13:28
Es geht nicht darum, was möglich wäre, sondern darum, was durchführbar und mit Erfolgsaussichten behaftet ist.

Und da sehe ich die Chance bei Null!

MSA
10.01.2009, 14:28
Original von frankyy
wenn das wirklich so ist, ist das eine ganz krasse Missachtung der Datenschutzvorschriften.

So eine Weiterleitung der Daten wäre erst erlaubt, nachdem der Schmuggler erwischt wurde, und das Zollamt um Rechtshilfe ersucht...

Präventiv ist das verboten und die würden vor jedem Gericht ganz gewaltig "angeschissen" werden... :motz: :motz: :motz:

Keine Ahnung, ob das rechtlich zulässig ist. Man könnte sich ja mal an den Eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten wenden; dessen Aufgabe dürfte es sein, die staatlichen Stellen der Schweiz hinsichtlich der Einhaltung von Datenschutzvorschriften zu kontrollieren :grb:.

las_vegas
10.01.2009, 15:07
Es kommt zwar nicht all zu oft vor, aber man ist davon nie gefeit.
Der Teufel schläft nie, vielleicht wird Dein Bekannter in Zukunft doch bei Dir einkaufen! :op: :op:

babyhonu
10.01.2009, 15:45
Meine Frau und mich hat der Zoll am Airport Frankfurt als wir aus den USA kamen auch schon mal raus gefischt und wollte in Handgepäck schauen, dabei sind dem Zöllner unsere Uhren aufgefallen und er wollte dafür und für die fast neue Spiegelreflex Camera , Objektive / I Pod usw.die Rechnungen sehen , hatten wir natürlich nicht dabei :grb: ! Wir haben Ihm dann gesagt, wo wir was gekauft haben und durften so weiter ;)

Sein Tip an uns war alle Rechnungen zukünftig als Kopie mitzuführen und zwar bis 10 Jahre nach Kaufdatum 8o , war sehr nett der Zöllner .

Habe mir zuhause dann alle Rechnungen Kopiert und wir führen diese wenn wir in non EU Länder reisen immer mit uns , bei einer weiteren Handgepäckskontrolle vor ein paar Wochen war somit alle i.O. , auch die Uhren :dr:

!!! Nicht der Zoll ist in der Beweispflicht sondern der Einreisende , so wurde mir das erklärt und wenn man keine Unterlagen dabei hat, kann es gut sein das Du erst mal Zahlen mußt und dann das Geld wieder bekommst, wenn Du die orginalen Beläge nachreichst oder erst einmal alles beschlagnamt wird !!!

Ist mir echt zu aufwendig, deshalb jetzt immer Hefter dabei :D

KlausMB
10.01.2009, 16:37
Na super - dann nehme ich künftig zusätzlich noch einen Aktenkoffen mit alten Belegen mit.

Klaus

Signore Rossi
10.01.2009, 16:44
Original von KlausMB
Na super - dann nehme ich künftig zusätzlich noch einen Aktenkoffen mit alten Belegen mit.

Klaus
Oder eingescannt auf USB-Stick... ;)

Hab' ich sowieso als .pdf bei Reisen in ferne Länder von Reisepass, Flugtickets, Kreditkarten etc. dabei. Wenn mal was geklaut hab' ich so wenigstens die wichtigsten Daten zur Hand. Warum nicht also auch noch die Uhrenrechnung dazu?

Moonwalker
10.01.2009, 16:54
Original von frankyy
wenn das wirklich so ist, ist das eine ganz krasse Missachtung der Datenschutzvorschriften.
So eine Weiterleitung der Daten wäre erst erlaubt, nachdem der Schmuggler erwischt wurde, und das Zollamt um Rechtshilfe ersucht...

Präventiv ist das verboten und die würden vor jedem Gericht ganz gewaltig "angeschissen" werden... :motz: :motz: :motz:

Dein Rechtsverständnis ist schon seltsam, in erster Linie geht es mal um die krasse Missachtung des deutschen Steuerrechts.
Wie kann man auch so blöd sein und sich die Mehrwertsteuer vor dem Schmuggeln erstatten lassen. :ka:

Zum Thema "präventiv":
Sag auch gleich mal dem Innenminister Bescheid, der wird sich bei Gelegenheit mal deine Festplatte anschauen - bevor du was verbrochen hast. :dr:

Don Helmudo
10.01.2009, 16:55
Hab´ kürzlich für die Hausratversicherung alles Dokumentiert. Mein Plan ist nun die Scans der relevanten Rechnungen, also Uhr, Kamera und Notebook, einfach als auf´m Iphone mit zu führen.

Reicht das, oder muss es Papier sein?

PCS
10.01.2009, 16:56
Solange das iPhone kein USA Gerät ist, welches geschmuggelt wurde... ;)

Lord of Doom
10.01.2009, 16:56
Original von KlausMB
Na super - dann nehme ich künftig zusätzlich noch einen Aktenkoffen mit alten Belegen mit.

Klaus

+++

Wo sind wir eigentlich hingekommen dass sich der Bürger vom Staat so gängeln lassen muss?
Allein die Zollfreibeträge sind ein Witz für jeden Besserverdiener.
Nur weil solche Probleme für die unteren 90% keine Rolle spielen und deshalb diese Menschen denken die Oberen sollen ruhig kräftig blechen, die haben ja eh genug, macht es die Missachtung von Grundrechten, wie sie seit Schäuble exzessiv praktziziert wird, nicht besser.

Und deshalb nochmal in aller Deutlichkeit: Ich finde es ein WITZ dass ich auf Flugreisen Zertifikate meiner Uhren mitführen soll, oder mich überhaupt dumm von der Seite dafür anschwätzen lassen muss dass ich eine neu aussehende Uhr trage.
Bin nunmal Sammler der pfleglich mit dem Material umgeht, dafür wird man mittlerweile erstmal kriminalisiert, bis das Gegenteil bewiesen ist.
Da wo ich herkomme hieß es früher mal in dubio PRO reo, nicht umgekehrt.

jochen
10.01.2009, 18:12
Original von Lord of Doom

Wo sind wir eigentlich hingekommen dass sich der Bürger vom Staat so gängeln lassen muss?
Allein die Zollfreibeträge sind ein Witz für jeden Besserverdiener.
Nur weil solche Probleme für die unteren 90% keine Rolle spielen und deshalb diese Menschen denken die Oberen sollen ruhig kräftig blechen, die haben ja eh genug, macht es die Missachtung von Grundrechten, wie sie seit Schäuble exzessiv praktziziert wird, nicht besser.


Sooo, jetzt hat der Thread ja endlich die ihm gebührende politische Dimension bekommen -- imho Zeit die Semmelei zu schliessen.

Und geschlossene Threads können doch auch nicht wiederbelebt werden, oder :D :D

babyhonu
10.01.2009, 18:23
Original von Signore Rossi

Original von KlausMB
Na super - dann nehme ich künftig zusätzlich noch einen Aktenkoffen mit alten Belegen mit.

Klaus
Oder eingescannt auf USB-Stick... ;)

Hab' ich sowieso als .pdf bei Reisen in ferne Länder von Reisepass, Flugtickets, Kreditkarten etc. dabei. Wenn mal was geklaut hab' ich so wenigstens die wichtigsten Daten zur Hand. Warum nicht also auch noch die Uhrenrechnung dazu?

USB - Stick ist eigentlich auch keine schlechte idee :gut:, aber ob unsere Staatsbeamten schon so gut ausgerüstet sind , wage ich zu bezweifen, wenn ich sehe das auf dem Polizeirevier noch mit Schreibmaschine operiert wird oder vielleicht auch noch mit einem Commodore C 64 :rofl:

Nee, da bleibe ich lieber bei einem Papier Hefter :D

hgruebert
10.01.2009, 18:48
Original von Lord of Doom

Original von KlausMB
Na super - dann nehme ich künftig zusätzlich noch einen Aktenkoffen mit alten Belegen mit.

Klaus

+++

Wo sind wir eigentlich hingekommen dass sich der Bürger vom Staat so gängeln lassen muss?
Allein die Zollfreibeträge sind ein Witz für jeden Besserverdiener.
Nur weil solche Probleme für die unteren 90% keine Rolle spielen und deshalb diese Menschen denken die Oberen sollen ruhig kräftig blechen, die haben ja eh genug, macht es die Missachtung von Grundrechten, wie sie seit Schäuble exzessiv praktziziert wird, nicht besser.

Und deshalb nochmal in aller Deutlichkeit: Ich finde es ein WITZ dass ich auf Flugreisen Zertifikate meiner Uhren mitführen soll, oder mich überhaupt dumm von der Seite dafür anschwätzen lassen muss dass ich eine neu aussehende Uhr trage.
Bin nunmal Sammler der pfleglich mit dem Material umgeht, dafür wird man mittlerweile erstmal kriminalisiert, bis das Gegenteil bewiesen ist.
Da wo ich herkomme hieß es früher mal in dubio PRO reo, nicht umgekehrt.


Der Zoll kriminalisiert doch niemanden. Will nur einen Herkunftsnachweis haben und gut is.

Du brauchst auch keine Belege mitführen, musst halt dann bei der Ausreise die Uhr schon beim Zoll melden und eine Bescheinigung ausstellen lassen.
Dann gibts bei der Einreise auch keine Probleme. :op:

Und wer natürlich so gierig ist, sich die ausländische USt noch erstatten lässt, der hats nicht besser verdient. :twisted:

Lifestyle
10.01.2009, 18:54
Wir Berliner haben das Zoll Problem zum Glück nicht bzw. nur ganz selten, da in Tegel meist nur einer sitzt (wenn überhaupt) und der kein Bock auf sowas hat. Und wenn mal 2 da sind, wird höchstens mal gefragt, aber das wars dann schon. Ganz selten dass einer mal den Koffer aufmachen muss.

Meine Erfahrung nach diversen Amerika Flügen über Zürich oder Frankfurt nach Berlin (hab mal eine Zeit drüben gewohnt).

dj74
10.01.2009, 19:06
Die Umkehr der Beweispflicht ist doch per se ein Witz!

Ich hebe doch nicht für alle jemals gekauften Gegenstände die Quittungen auf, nur weil irgendwann in der Zukunft mal einer dieser Gegenstände vom Zoll beanstandet werden könnte. Und erst recht führe ich diese nicht mit. Das ist doch nicht praktikabel!

Da unterstellt mir der Zoll eventuell irgendwann mal, dass ich meine(n) [Uhr | Sonnenbrille | iPod | Geldbörse | Poloshirt | Schmuck | Kamera | etc. ] bei der Einreise nach Deutschland "schmuggeln" will und kassiert erstmal eine "Sicherheitsleistung" oder beschlagnahmt den Gegenstand, bis ich die ordentliche Verzollung nachgewiesen habe?

Wo sind wir denn? Das ist doch Behörden-Willkür!

Wie soll ich beispielsweise den Erwerb nachweisen, wenn ich die Quittung gar nicht mehr habe oder den Gegenstand geschenkt bekam und nie eine Quittung hatte?

Ich hatte bislang keine Zoll-Probleme (und habe auch nie versucht, irgendwas am Zoll vorbei z schmuggeln), halte diese Beweislastumkehr aber für höchst bedenklich. :motz:

wolke07
10.01.2009, 21:55
ok, ok, wir kaufen ab jetzt alle nur noch in Deutschland :D

speedman-1
10.01.2009, 23:12
Hi,

welcher Politiker der sich bei guter Laune im Urlaub eine schicke neue Uhr gekauft hat,versteuert diese Uhr bei der Einreise nach Deutschland ordnungsgemäß? Ha,Ha,da kann ich nur lachen.

Ich verzolle gerne meine neu erworbenen Sachen zumal ich zu fast 100 % alles in Deutschland kaufe,desweiteren zahle ich eine Unmenge an Steuern,privat sowohl als auch mit meiner GmbH.

Mich ärgert nur,daß sich manche Politiker mit Einkaufstouren u.s.w.via Bundeswehrjet die Säcke voll machen und den Steuerzahler am Zoll wie einen Verbrecher behandeln,wenn er ein paar Jeans und t-Shirts einführt.

alte Rechnungen auf Reisen mitnehmen,soweit kommts noch!!!

Ist nur meine nicht representative Meinung.

Gruß,Ronni

u.mac
11.01.2009, 08:51
Original von wolke07
ok, ok, wir kaufen ab jetzt alle nur noch in Deutschland :D

Du meinst Helgoland? :oops:

superkeule
11.01.2009, 17:41
Nochmal für "Blöde". Wenn ich eine Uhr in der Schweiz kaufe dort Mwst bezahle und mir diese nicht zurückerstatten lasse muss ich in Deutschland doch kein Zoll zahlen - oder? Dachte die haben ein Zollabkommen.

AndreasL
11.01.2009, 17:45
Nicht ganz :D

Schau mal hier: http://www.zoll.de/f0_veroeffentlichungen/f0_sonstiges/w0_2008/y97_pm_schengenbeitritt_schweiz/index.html

superkeule
11.01.2009, 17:45
und hier?
http://www.promotion-schweiz.ch/Promotion%20Schweiz/Zoll.html

AndreasL
11.01.2009, 17:48
Original von superkeule
und hier?
http://www.promotion-schweiz.ch/Promotion%20Schweiz/Zoll.html

Scheint eher die Schweizer Sicht (also Einfuhr in die Schweiz) zu sein.

fvw1932
11.01.2009, 19:11
Original von AndreasL

Original von superkeule
und hier?
http://www.promotion-schweiz.ch/Promotion%20Schweiz/Zoll.html

Scheint eher die Schweizer Sicht (also Einfuhr in die Schweiz) zu sein.

Da geht es um die reinen Zollgebühren und nicht um zu entrichtende Umsatzsteuer!

acid303
11.01.2009, 22:16
Nochmal für "Blöde". Wenn ich eine Uhr in der Schweiz kaufe dort Mwst bezahle und mir diese nicht zurückerstatten lasse muss ich in Deutschland doch kein Zoll zahlen - oder?
logisch musst du das - du wärst nur recht blöd wenn du die uhr aus der schweiz ausführst, in deutschland zoll bezahlst und dir die schweizer mswt dann nicht zurückerstatten lässt

ich hoffe ich sag jetzt nix falsches, aber die schweiz gehört nicht zur eu, ergo besteht da auch kein handelsabkommen bzgl. der mwst! nur die personenfreizügigkeit wurde an die eu angepasst, die zollrichtlinien bleiben dabei aber unbetroffen. so im groben mal gesagt

Spacewalker
17.01.2009, 22:50
Irgendwie wird hier von einigen, der Zoll und die Einfuhrumsatzsteuer verwechselt. :op:

Vanessa
17.01.2009, 23:14
Original von acid303
nur die personenfreizügigkeit wurde an die eu angepasst, die zollrichtlinien bleiben dabei aber unbetroffen. so im groben mal gesagt

Na ja, grob gesagt: Falsch.

acid303
18.01.2009, 07:51
Na ja, grob gesagt: Falsch.
dann klär mich doch bitte auf!

habe nur personenfreizügigkeit mit den zollkontrollen verwechselt, ersters gibt es ja schon länger. ansonsten gilt seit dem 12.12.08:
"Die Schweiz trat um Mitternacht dem Schengen-Raum bei, so dass es bei Fahrten zwischen der Schweiz und ihren EU-Nachbarn keine klassischen Passkontrollen mehr gibt. Die Grenzposten bleiben jedoch vorerst bestehen, weil es auch weiterhin Zollkontrollen geben... Zollrechtliche Vorschriften bleiben durch das Schengen-Abkommen unberührt. Güter werden weiterhin kontrolliert..."

was ich sagen will, alles über der freigrenze muss trotzdem weiterhin verzollt/versteuert werden

Vanessa
18.01.2009, 09:57
Personenfreizügigkeit existiert nicht, das impliziert das Recht auf Niederlassung...und das geben die Schweizer ned aus der Hand....

acid303
18.01.2009, 11:50
ok, hab mich ja korrigiert, ich habe den personenverkehr gemeint, hab das verwechselt - vielmehr wollte ich ja nur dem fragenden mitteilen das er um dem zoll trotzdem net rumkommt, ausser schwarz

u.mac
18.01.2009, 13:21
Hab' Donnerstag 'ne Sendung aus Kanada beim Zollamt abgeholt und wurde einigermassen positiv überrascht... :gut:

EUSt nur auf Warenwert (nicht mehr auf Versand) 8o

Lt. Zöllner neu seit 01.01.09 - ebenso gibt's jetzt eine Bagatellgrenze von 5EUR (darunter wird nicht mehr kassiert) - entspricht Nettowarenwert 26,31EUR.

Find' dazu allerdings (noch) nix auf www.zoll.de =(

Zumindest für Kleinkram ist's 'ne ganz nette Neuerung.

Ciao Uwe

AndreasL
18.01.2009, 13:38
Original von u.mac
...

EUSt nur auf Warenwert (nicht mehr auf Versand)
...



Danke für die Info; wäre wirklich eine gute Entwicklung. :gut:

"Liegen der Einfuhr keine kommerziellen Erwägungen zugrunde, sind die Postgebühren - sofern diese nicht angemeldet - zum Zollwert nicht hinzuzurechnen." Quelle: www.zoll.de

Vanessa
18.01.2009, 13:40
Ist bei privaten Importen schon länger so, ned erst seit 01.01.

AndreasL
18.01.2009, 13:44
Original von Vanessa
Ist bei privaten Importen schon länger so, ned erst seit 01.01.

Und warum sagt mir das keiner :grb: :motz: :D

u.mac
18.01.2009, 15:03
Original von AndreasL

Original von u.mac
...

EUSt nur auf Warenwert (nicht mehr auf Versand)
...



Danke für die Info; wäre wirklich eine gute Entwicklung. :gut:

"Liegen der Einfuhr keine kommerziellen Erwägungen zugrunde, sind die Postgebühren - sofern diese nicht angemeldet - zum Zollwert nicht hinzuzurechnen." Quelle: www.zoll.de

EUSt... nicht Zoll! (da mag das anders sein) ...und die musste ich bislang als Privatnase immer auch für die Versandkosten zahlen.

Ciao Uwe

playman205
19.01.2009, 08:09
Original von KlausMB
Na super - dann nehme ich künftig zusätzlich noch einen Aktenkoffen mit alten Belegen mit.

Um dazu noch mal etwas Substanz beizutragen: Das ist natürlich nicht notwendig. Man kann sich für wertvolle Güter, die man z.B. für Urlaub oder Geschäftsreise ins EU-Ausland mitnimmt, vor der Abreise eine sog. Nämlichkeitsbescheinigung beim Zollamt ausstellen lassen. Das ist ein Dokument, mit dem man bei Wiedereinreise auch ohne alte Belege beweisen kann, dass man augenscheinlich schon vor der Abreise ins Ausland im Besitz der betreffenden Güter (Uhren, Schmuck, Fotoausrüstung etc.) war. Und schon kann man Empörung und Panik auch wieder vertagen. ;)

Holger

Vanessa
19.01.2009, 08:49
Holger,

haste das schon mal gemacht???? Ich schon...frißt 1,5h Zeit....

acid303
19.01.2009, 12:04
meine frage wäre, gilt diese bescheinigung nur auf eine bestimmte zeit oder ist die zeitlich unbefristet auf den namen gültig, der in diesem dokument steht? würde ja erheblich zeit sparen wenn man das nur 1x machen müsste für jede zwiebel, solange man in deren besitz ist

Vanessa
19.01.2009, 12:43
Mußt Du bei jedem Ausflug in ein Nicht-EU-Land machen.....

Spacewalker
19.01.2009, 13:58
Ich habe eh immer einen USB-Stick in der Hosentasche und da sind auch alle relevanten Rechnungen und Zertis als PDF drauf.

Gruß

Stefan

karlhesselbach
19.01.2009, 14:06
Ich bin dann mal weg, PDF Dateien anfertigen.
Ich verlasse zwar das Land nicht, aber ich habe gehört,
unseriös aussehende Personen werden jetzt öfter kontrolliert

Lord Sinclair
19.01.2009, 15:56
Also grundsätzlich gilt ja wohl auch bei einem Reisenden erst mal die Unschuldsvermutung. :grb:

Wenn ich innerhalb der EU beim Zocken oder im Casino eine Rolex günstig erwerbe, weil der andere Zocker dringend Kohle braucht, habe ich weder Rechnung, noch Box oder Papiere, die Uhr aber doch redlich erworben. :cool:

Ich kann ja auch eine Uhr geerbt haben und die Rechnung des Käufers ging irgendwo nach dessen Tod verloren.

Da müsste mir wohl der Zoll erst einen vermeintlichen Schmuggel nachweisen und nicht ich meine Unschuld.

StefanS
19.01.2009, 16:19
Also ich denken wir driften jetzt etwas ab.

Kein Zöllner wird Jemanden wegen einer getragenen Uhr ansprechen, woher die ist :grb:.

Wir sprechen hier von neuen Uhren, die im Ausland gekauft werden und dann ohne ordnungsgemäßer Einfuhrerklärung nach Deutschland eingeführt werden.

Diese Personen gehen das Risiko ein, denn jeder weiß es beim Kauf und Geiz frißt Hirn und ich habe auch kein Mitleid, wenn einer von diesen Vollpfosten erwischt wird :rofl:

Just meine Meinung :op:

Ingo.L
19.01.2009, 16:43
:op: :op: :op: :op: :op: :op: :op: :op:

Nochmal und nochmal und nochmal und nochmal und nochmal:


Wer keinen Nachweis über die Herkunft hat, sollte vor dem Verlassen der EU eine INF3 Bescheinigung beim Zoll erstellen lassen. Dann hat man bei der Wiedereinfuhr kein Problem. Ist doch nicht so schwer.


Quelle www.zoll.de :


Ich nehme meine Fotoausrüstung mit in den Urlaub. Was muss ich beachten, damit es bei der Wiedereinreise keine Probleme gibt?

Grundsätzlich müssen bei der Ausreise für die aus Deutschland mitgenommenen Waren keine besonderen zollrechtlichen Bestimmungen beachtet werden. Diese Waren sind auch bei der Rückreise innerhalb von drei Jahren einfuhrabgabenfrei, wenn sie im unveränderten Zustand wieder eingeführt werden. Sollten Sie Waren von höherem Wert, wie z.B. Sportgeräte, Kameraausrüstung, Computer, Schmuck mit in den Urlaub nehmen, empfiehlt es sich bei der Wiedereinreise zur Vermeidung von Zweifeln über die Herkunft der Ware und einer daraus resultierenden Abgabenerhebung einen entsprechenden Nachweis vorzulegen.

Dafür ist das Auskunftsblatt INF 3 für Rückwaren (Vordruck 0329) zu verwenden, das vor der Ausfuhr der Ware bei jeder Zollstelle ausgestellt wird. Darin sind die Waren so genau zu beschreiben, dass eine Identifizierung bei der Einfuhrabfertigung problemlos möglich ist, beispielsweise bei Schmuckwaren grundsätzlich durch Vorlage von Fotos oder bei technischen Geräten durch eine genaue Warenbezeichnung unter Angabe des Modells und der Seriennummer. Es können aber auch anstelle des INF 3 andere Beweisunterlagen wie z.B. Kaufrechnung, Schriftverkehr bei der Wiedereinreise vorgelegt werden, wenn diese belegen, dass die Waren in der EG erworben wurden.




:D :D

Original von Vanessa
Holger,

haste das schon mal gemacht???? Ich schon...frißt 1,5h Zeit....

Ein Diskussion bei der Wiedereinreise durchs grüne Türchen könnt u.U. länger dauern ;)

Reverend_O
20.01.2009, 12:46
Original von Ingo.L
:op: :op: :op: :op: :op: :op: :op: :op:

Nochmal und nochmal und nochmal und nochmal und nochmal:


Wer keinen Nachweis über die Herkunft hat, sollte vor dem Verlassen der EU eine INF3 Bescheinigung beim Zoll erstellen lassen. Dann hat man bei der Wiedereinfuhr kein Problem. Ist doch nicht so schwer.


Quelle www.zoll.de :


Ich nehme meine Fotoausrüstung mit in den Urlaub. Was muss ich beachten, damit es bei der Wiedereinreise keine Probleme gibt?

Grundsätzlich müssen bei der Ausreise für die aus Deutschland mitgenommenen Waren keine besonderen zollrechtlichen Bestimmungen beachtet werden. Diese Waren sind auch bei der Rückreise innerhalb von drei Jahren einfuhrabgabenfrei, wenn sie im unveränderten Zustand wieder eingeführt werden. Sollten Sie Waren von höherem Wert, wie z.B. Sportgeräte, Kameraausrüstung, Computer, Schmuck mit in den Urlaub nehmen, empfiehlt es sich bei der Wiedereinreise zur Vermeidung von Zweifeln über die Herkunft der Ware und einer daraus resultierenden Abgabenerhebung einen entsprechenden Nachweis vorzulegen.

Dafür ist das Auskunftsblatt INF 3 für Rückwaren (Vordruck 0329) zu verwenden, das vor der Ausfuhr der Ware bei jeder Zollstelle ausgestellt wird. Darin sind die Waren so genau zu beschreiben, dass eine Identifizierung bei der Einfuhrabfertigung problemlos möglich ist, beispielsweise bei Schmuckwaren grundsätzlich durch Vorlage von Fotos oder bei technischen Geräten durch eine genaue Warenbezeichnung unter Angabe des Modells und der Seriennummer. Es können aber auch anstelle des INF 3 andere Beweisunterlagen wie z.B. Kaufrechnung, Schriftverkehr bei der Wiedereinreise vorgelegt werden, wenn diese belegen, dass die Waren in der EG erworben wurden.




:D :D

Original von Vanessa
Holger,

haste das schon mal gemacht???? Ich schon...frißt 1,5h Zeit....

Ein Diskussion bei der Wiedereinreise durchs grüne Türchen könnt u.U. länger dauern ;)

Soweit die Theorie.

Im DSLR-Forum (http://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=124044) gibts es eine lesenswerte Übersicht zum Thema Einfuhr aus dem Nicht-EU Ausland, auch der Diskussionsthread ist recht informativ und es sind auch einige gute Tipps dabei.

Leider sieht die Praxis (zumindest manchmal) ganz anders aus:
Vor einem Jahr DSLR-Kameraausrüstung mit nach Florida genommen, Infos gelesen, Auflistung der Kamera & Objektive inkl. SN gemacht und zwei Stunden vor Abflug am Münchner Flughafen beim Zoll aufgelaufen.

Ich: "Ich nehme meine Kameraausrüstung mit nach USA, würde mir gern die Nämlichkeit bescheinigen lassen, für die Wiedereinfuhr"
Zöllner 1 zu Zöllner 2: "Da brauch ich das INF3, oder?" [Zöllner 1 fängt an Auszufüllen]
Zöllner 2: "Haben Sie die Rechnungen für die Geräte dabei?"
Ich: "Nein, dann bräuchte ich ja die INF3 nicht, weil ich dann bei der Einreise die passenden Rechnungen vorweisen könnte"
Zöllner 2: "Ja aber wenn Sie nicht nachweisen können, dass Sie die Ware in der EU gekauft haben, können wir Ihnen die INF3 nicht ausstellen, denn dann könnten Sie die Geräte ja zu einem früheren Zeitpunkt ins Land geschmuggelt haben, und wir würden Ihnen dann hier die Geräte 'waschen' "

Blieb mir also nichts anderes übrig, als unverrichteter (und unregistrierter) Dinge wieder abzuziehen.
Er hat ja im Prinzip Recht, bedeutet aber, wenn ich mit INF3 und meinem gesammelten Klump ins Nicht-EU Ausland fahre, ich vorher zum Zollamt, die Rechnungen mitschleppen und das INF3 ausstellen lassen muss.
Bisschen viel Aufwand dafür, evtl. das Risiko zu vermeiden, evtl. mit einem übel gelaunten Zöllner Verhandlungen über den Ursprung meiner privaten Waren führen zu müssen.

Von daher habe ich aber, wenn ich keinen Nachweis über die Herkunft habe, keine Chance, völlig problemlos durch den Zoll zu kommen.
Im Zweifel kann der Zöllner also auch z.B. für eine getragene, offensichtlich gebrauchte Rolex einen Herkunftsnachweis verlangen (denn die Uhr könnte ja zu irgendeinem Zeitpunkt unverzollt ins EU-Gebiet eingeführt worden sein), und die Nachweispflicht liegt, wie oben schon beschrieben, beim Eigentümer...

Das Einzige, was mir da z.B. zum Gebrauchtkauf von privat einfällt, ist, dass ich mir vom Verkäufer schriftlich (mit Ausweiskopie) bestätigen lasse, dass es sich um "reguläre" Ware handelt. Aber wer denkt da schon immer dran?

Just my 2 cents
Reverend_O

Vanessa
20.01.2009, 13:17
@Priester: Der Zöllner lag falsch. Bei Vorzeigen im EU-Land muß er zollrechtlich annehmen, daß die Ware einwandfrei ist...und das INF13 rausrücken. Es gilt nur im Transitbereich, man kann also ned wieder raus, das Zeug abgeben und dann die gleiche Ware nochmal im Non-EU-Ausland erwerben und es gilt nur für eine Reise....

PCS
20.01.2009, 18:45
Also ich kann das NUR am Flughafen machen lassen und dort auch NUR
bei der Abreise? Wo finde ich denn da den Zoll?

acid303
20.01.2009, 18:55
ich hoffe michi korrigiert mich nicht wieder (ansonsten bitte gerne), aber wenn ich vom gleichen formular rede was er meint, das habe ich mal beim zoll ein paar orte weiter machen lassen (wohne sonst ca. 250km von der nächstes landesgrenze). da gabs ein büro oder was auch immer das war, musste mal etwas technisches equipment ins aussereuopäische ausland mitnehmen, und hab mir das auch auf formularen (mit seriennummer etc) vermerken lassen. das war dann für aus- und einreise gültig. ich konnte das also schon vorab machen, musste net erst bis zur grenze fahren (war mit dem auto unterwegs). vielleicht kann michi das aber noch detailierter erklären

PCS
20.01.2009, 18:57
Original von acid303
vielleicht kann michi das aber noch detailierter erklären


Ja, das wäre schön. Denn lieber fahre ich in aller Ruhe hier zum Zollamt als
dass ich noch 2 Stunden früher am Flughafen stehe....

Reverend_O
20.01.2009, 20:08
Original von PCS
Also ich kann das NUR am Flughafen machen lassen und dort auch NUR
bei der Abreise? Wo finde ich denn da den Zoll?

Also, vielleicht noch mal ein etwas allgemeinerer Rahmen:
Prinzipiell muss jede Ware, die den EU-Raum im gewerblichen Interesse verlässt, beim Zoll angemeldet werden. Dabei gibt es aber z.B. Wertgrenzen, bei einem Warenwert unter 1.000,- € genügt z.B. eine so genannte mündliche Anmeldung, die Ware muss also nicht beim Zoll schriftlich angemeldet und evtl. vorgeführt werden.
Zolltechnisch gibt es außerdem mehrere Formen der "vorübergehenden Ausfuhr" (also das temporäre Verlassen einer Ware aus dem EU-Wirtschaftsraum):
- Z.B. zur sog. passiven Veredelung (z.B. Du kaufst eine Maschine in den U.S.A., das Ding geht nach drei Monaten kaputt, und Du schickst es auf Garantie zurück - damit Du bei der Wiedereinfuhr nach D nicht wieder Zoll und Einfuhr-USt. zahlen musst, gibt es ein entsprechendes Anmeldeverfahren)
- Mit einem sog. Carnet A.T.A., das ist sozusagen ein "Gerätepass", auf dem die Warenbezeichnung und wenn möglich die Serien-Nr. eingetragen wird. Dein zuständiges Zollamt stellt dann die sog. Nämlichkeit fest (prüft also z.B., ob die angegebene Serien-Nr. am Gerät angebracht ist) und gibt das Gerät für die Ausfuhr frei. Dabei wird für den Zollwert der Ware eine Sicherheit hinterlegt (üblicherweise über die IHK), die eingezogen wird, sofern die Ware nicht im Verlauf der Gültigkeit wieder in die EU eingeführt wird. Mit den Papieren wird das Gerät dann an der Grenze angemeldet, die Ausfuhr bestätigt und bei Rückkehr ebenfalls. Alle sind glücklich, und man hat etliche Stunden mit Papierkram verbracht (macht man z.B. für Messen, wen man seine neuen Geräte etc. vorführen möchte).
. Gibt noch etliche weitere Möglichkeiten, die sind aber auch nicht weniger aufwendig.

Wie ihr seht, sind die Verfahren sehr zeitaufwändig, normalen Touristen/Privatpersonen eigentlich nicht zumutbar, bzw. nachdem der Tourist an sich ja nicht gewerblich unterwegs ist, gelten die Vorschriften auch nicht.
Das in früheren Threads erwähnte Formular INF 3 ist meines Wissens eigentlich auch für die gewerbliche vorübergehende Ausfuhr konzipiert, und wird im privaten Bereich nur verwendet, um Probleme bei der Einreise von Touristen mit hochwertigen Waren (darunter fällt z.B. auch Sportgepäck, Computer) zu vermeiden. Dieses Formular stellt nach meinen Informationen jedes Zollamt aus und ist theoretisch auch nur für die einmalige Verwendung gültig; wenn man also ganz sicher gehen will, geht man irgendwann vor seiner Reise zum Zollamt um die Ecke, führt die Sachen vor und hat am besten dann auch die Rechnungen/Kaufbelege dabei (siehe auch Zoll (http://www.zoll.de/faq/reiseverkehr/ausreise/index.html#ausreise2))

Erfahrungsgemäß, und das ist das Ärgerliche, macht das dann doch jeder Zöllner nach Lust und Laune...

Ich hoffe, das war jetzt nicht zu kompliziert und Michi kann das bestätigen :D (bin erst seit ein paar Wochen im Zollwesen/Exportkontrolle unterwegs)

Viele Grüße
Reverend_O

Vanessa
20.01.2009, 23:14
Prinzipiell hat der Reverend recht: Man kann das INF3 auch bei jedem Zollamt ausstellen lassen, muß es sich jedoch bei der Ausreise in ein Nicht-EU-Land wieder vom Zoll bestätigen lassen bei der Ausreise- fast gleicher zeitlicher Aufwand, da wirklich ALLES verglichen wird, außer man läßt das von nem Export-Kontrollbeauftragten, der ZHP ist (Zollhilfsperson) bestätigen- hat m.W. nach nur Siemens.... :D

Also- gehupft wie gesprungen- mehr Zeit mitbringen und das Ganze vor Ort machen. Ich hatte das mit meiner BC bei der Reise nach GEnf gemacht und bin am Abend vorher zum Flughafen gefahren....völlig umsonst- am nächsten Tag wurde alles geprüft, als ob ich nie da gewesen wäre- und ein Zöllner war der gleiche.... 8o

Merke: ALS ANMELDER MUSST DU ALLES WISSEN, DER ZOLL DARF SICH IRREN!!!! Kein Witz, darf ich gerade schmerzlich erfahren....

acid303
21.01.2009, 06:03
Man kann das INF3 auch bei jedem Zollamt ausstellen lassen, muß es sich jedoch bei der Ausreise in ein Nicht-EU-Land wieder vom Zoll bestätigen lassen
michi, wenn man das formular beim zollamt in seiner nähe ausfüllen lässt, warum muss man dann am zoll an der grenze nochmals vorsprechen? das formular ist doch dann bereits schon komplett ausgefüllt und ich glaube ein stempel hauen die ja auch gleich mit drauf, also hat man doch eigenltich schon ein offizielles dokument?!

Vanessa
21.01.2009, 07:58
Der Zoll im Transit begutachtet das Formular UND die Ware (vor allem die!) die in ein Nicht-EU-Land ausgeführt werden soll und wieder in die EU verbracht werden soll zu einem späteren Zeitpunkt- sonst wäre das ganze ja absurd, oder?

Ingo.L
21.01.2009, 08:51
Original von acid303

Man kann das INF3 auch bei jedem Zollamt ausstellen lassen, muß es sich jedoch bei der Ausreise in ein Nicht-EU-Land wieder vom Zoll bestätigen lassen
michi, wenn man das formular beim zollamt in seiner nähe ausfüllen lässt, warum muss man dann am zoll an der grenze nochmals vorsprechen? das formular ist doch dann bereits schon komplett ausgefüllt und ich glaube ein stempel hauen die ja auch gleich mit drauf, also hat man doch eigenltich schon ein offizielles dokument?!

Situation:

Mann kauft Uhr für 50 k. Geht zum Zoll und holt sich ein INF3.
Dann gibt er die Uhr seinem schweizer Freund. Der lässt sich bei der Ausreise in die Schweiz die deutsche MWSt. erstatten und bezahlt die schweizer Steuer.
Den Tag danach geht der Mann die Uhr wieder bei seinem Freund abholen und bringt sie mit dem INF3 zurück nach Deutschland.

Deshalb muss man die Ware auch bei der Ausfuhr vorzeigen ;)

Lord Sinclair
21.01.2009, 09:18
Also ich hab das einmal interessehalber bei der Ausreise von Österreich in die Schweiz gemacht:

Rein ins Zollgebäude, in einer Schlange Trucker gestanden, als ich dran war, wusste die Dame überhaupt nicht was ich wollte - kommt offenbar nicht sehr häufig vor. 8o

Nach langem Drängen meinerseits, daß ich nur eine Bestätigung zur Wiedereinfuhr meiner Rolex benötige, gab sie mir endlich ein weißes, leeres (!) Blatt Papier und meinte, ich solle da drauf schreiben, welche Uhr ich ausführen möchte. :]

Daraufhin schrieb ich absichtlich statt Explorer II GMT II drauf. Keine Seriennummer, nichts weiter. Die Dame nahm das Blatt, knallte einen Stempel drauf und gab mir das Blatt zurück. 8o

Geht also doch einfacher als mit INF3 :D

Wenn ich das Blatt noch finde (hab es bei der Ausreise nicht benutzt), stelle ich es hier rein, falls es wen interessiert.

Vanessa
21.01.2009, 09:25
Ich wiederhole mich ungern: DER ZOLL DARF IRREN, DER ANMELDER NICHT!!!! Und: Der Anmelder ist VOLL verantwortlich! Wenn se Dich gepackt hätten, häste brennen dürfen.....

Einmal im Jahr kriegt man ne Amtshaftungsklage durch bei zig Fehlern beim Zoll/Jahr- lest Euch das Zoll-Gesetz exakt durch, da tränen einem die Augen: Selbst bei schriftlicher FALSCHauskunft seitens des Zolls haftet doch zum Schluß der Einführer/Anmelder!

acid303
21.01.2009, 12:00
Den Tag danach geht der Mann die Uhr wieder bei seinem Freund abholen und bringt sie mit dem INF3 zurück nach Deutschland
das ist klar, nur: er hat dann max. eine deutsche rechnung ohne mwst, d.h. wenn er später mal wieder über den zoll ins nicht eu-ausland geht kann er nicht nachweisen das er die uhr ordnungsgemäss verzollt hat, wenn die jungs einen entsprechenden nachweis sehen wollen (der zoll wird wohl anhand einer mwst-freien rechnung sehen das die uhr mal entsprechend ausgeführt wurde). das haut ja nur hin wenn er mit der uhr die eu nie verlässt bzw. beim verlassen selbiger nie betreffend uhr kontrolliert wird. der frank hat ja ausserdem mal geschrieben das die seriennummer von uhren, welche ins ausland gehen notiert werden und später somit auch ermittelt werden können vom zoll (wenn ich ihn da richtig verstanden habe) :grb:

Vanessa
21.01.2009, 12:14
Original von Vanessa
@acid: Der Zöllner lag falsch. Bei Vorzeigen im EU-Land muß er zollrechtlich annehmen, daß die Ware einwandfrei ist...und das INF13 rausrücken. ....

...und wie kommst Du drauf, daß eine deutsche Rechnung bei Kauf im Inland OHNE Mwst ausgestellt wird????

Ingo.L
21.01.2009, 12:16
@acid303

Das war doch nur ein SEHR GROBES Szenario. Was erwartest Du ? Eine Detailanleitung zum MWST Betrug ?

salchow
21.01.2009, 12:29
Habe gerade die ersten Seiten hier gelesen und überlege:

"Mensch, was hätte der auf der Uhrenbörse verkaufende Vogel wo bezahlen müssen, der mindestens 20 neue Rolex mit CH Ländercode und Zerti/Box hatte, hätte - versteuern müssen" und der hatte lt. Aussage eines Bekannten die Dinger verkauft wie warme Semmeln.

u.mac
21.01.2009, 14:44
Original von Vanessa

Original von Vanessa
@acid: Der Zöllner lag falsch. Bei Vorzeigen im EU-Land muß er zollrechtlich annehmen, daß die Ware einwandfrei ist...und das INF13 rausrücken. ....

...und wie kommst Du drauf, daß eine deutsche Rechnung bei Kauf im Inland OHNE Mwst ausgestellt wird????

Und anders herum... ich hab' div. Rechnungen von handgeschrieben "Quittungsblocks" (selbst vom Konz) ohne MwSt.-Ausweis... brauch' ich ja auch nicht - und bei privat an privat geht MwSt. ja auch nicht.

Vom sonnigen NOK
ciao Uwe

acid303
21.01.2009, 17:19
...und wie kommst Du drauf, daß eine deutsche Rechnung bei Kauf im Inland OHNE Mwst ausgestellt wird????
nein natürlich nicht, die ausgewiesene mwst braucht der zoll ja. aber die rechnung sollte ja mit den zollpapieren zurück an den verkäufer gehen, damit der sieht das die korrekt ausgeführt wurde. danach erhält man als "ersatz" eine rechnung ohne mwst. so wars zmindest bei frank (fww) und mir. ob das immer so ist?! :ka: ich hatte zumindest zur ausfuhr ein mit mwst, und jetzt eine ohne + die zollpapiere für korrekte einfuhr

Vanessa
21.01.2009, 17:24
Original von u.mac

Original von Vanessa

Original von Vanessa
@acid: Der Zöllner lag falsch. Bei Vorzeigen im EU-Land muß er zollrechtlich annehmen, daß die Ware einwandfrei ist...und das INF13 rausrücken. ....

...und wie kommst Du drauf, daß eine deutsche Rechnung bei Kauf im Inland OHNE Mwst ausgestellt wird????

Und anders herum... ich hab' div. Rechnungen von handgeschrieben "Quittungsblocks" (selbst vom Konz) ohne MwSt.-Ausweis... brauch' ich ja auch nicht - und bei privat an privat geht MwSt. ja auch nicht.

Vom sonnigen NOK
ciao Uwe

Aber in den Rechnungen vom Konzi ist die MWST drin.....

u.mac
24.01.2009, 07:31
Original von Vanessa
Aber in den Rechnungen vom Konzi ist die MWST drin.....

Das ist eine Annahme - nehme ich an :D

Denn zumindest in der Vergangenheit hing immer dieses kleine "Moms fri"-Schildchen im Schaufenster (das auf die Norweger wie ein Magnet wirkt). Müsst' ich direkt 'mal beim nächsten Besuch schauen, ob das da immer noch ist... die Auslage lenkt immer so ab :D

Ciao Uwe

Vanessa
24.01.2009, 07:35
Na ja, zumindest in Deutschland gehts ned ohne und Norwegen ist ned in der EU.